Himbeer Kokos Fudge – ein veganes Fudge Rezept ohne Zucker


Probiert mein fruchtiges Himbeer Kokos Fudge!  Ein super einfaches, veganes Fudge Rezept ohne zugesetzten Zucker! Perfekt geeignet als Geschenk aus der Küche oder einfach zum selbst genießen! 

Himbeer Kokos Fudge Vegan

 Disclaimer: Dieser Artikel enthält Werbelinks zu amazon.de. Beim Kauf eines Produktes erhalte ich eine Kommission im Centbereich, die mir dabei hilft meine laufenden Blogkosten zu decken. Für euch kommen dadurch keine Zusatzkosten zustande.

Ein geniales veganes Fudge Rezept für Gesundheitsbewusste: Himbeer Kokos Fudge – ohne Zucker!

Ihr seid auf der Suche nach gesunden Süßigkeiten, die man ohne schlechtes Gewissen selbst verzehren oder verschenken kann? Da habe ich doch glatt was: Veganes Himbeer Kokos Fudge! Fruchtig, cremig, süß aber nicht zu süß! Dazu ist unser veganes Fudge noch frei von raffiniertem Zucker! Das ist doch was, oder?

Warum dieses Fudge Rezept genial ist:

  • es geht schnell: das Fudge ist in unter 10 Minuten fertig!
  • es ist gesund: das Himbeer Kokos Fudge ist vegan, zuckerfrei und frei von Aromen und Konservierungsstoffen!
  • ihr braucht nur 4 Zutaten.

Veganes Himbeer Kokos Fudge in Stücke geschnitten auf einem Teller

Welche Zutaten brauche ich für mein Veganes Fudge Rezept?

Für unser Himbeer Kokos Fudge brauchen wir lediglich frische Himbeeren, etwas Zitronenschale, Ahornsirup und als Basis Creamed Coconut! Dazu erkläre ich euch gleich noch mehr!

Was ist Creamed Coconut und woher bekomme ich es?

Creamed Coconut, nicht zu verwechseln mit Kokoscreme, ist ein dickes, süßes, cremiges Kokosmus. Bei seiner Herstellung werden frische Kokosraspeln zerkleinert und gepresst bis das Fett austritt, mit dem die Kokosraspeln dann vermischt und zu einer Art dicken Paste verarbeitet werden.

Diese dicke Kokoscreme ist bei Zimmertemperatur fest und kann mit dem Messer geschnitten werden. Jetzt im Sommer wird Creamed Coconut schnell weich und sollte besser im Kühlschrank aufbewahrt werden. Besonders angebrochene Packungen.

Ihr bekommt Creamed Coconut im Asia Laden oder könnt es alternativ hier online bestellen. Als Alternative kann man auch Kokosbutter verwenden.

Das vegane Himbeer Kokos Fudge ist ein geniales essbares Geschenk aus der Küche!

Selbstgemachtes Fudge eignet sich super zum Verschenken! Besonders um die Weihnachtszeit ist hausgemachtes Konfekt wie etwa mein Eierlikör Fudge Rezept besonders beliebt bei euch.

Dieses vegane, zuckerfreie Fudge ist eine nette Alternative für Gesundheitsbewusste! Über Naschkram freut sich jeder! Besonders wenn es das Gewissen nicht belastet!

Veganes Fudge Rezept Himbeer Kokos Fudge - bereit zum Verschenken

Wie macht man denn nun Veganes Fudge?

Das Himbeer Kokos Fudge Rezept könnte nicht einfacher sein!

  1. Wir machen eine Basis: wir raspeln dazu unser Creamed Coconut und erhitzen es auf niedriger Stufe.
  2. Zum kalorienarmen Süßen fügen wir etwas Ahornsirup oder Stevia hinzu.
  3. Nun geben wir einfach nur noch die Himbeeren und die Zitronenschlae hinzu und pürieren alles kurz durch.
  4. Die Himbeer Kokos Fudge Masse streichen wir nun in eine Kastenform und lassen alles im Kühlschrank fest werden, bevor wir es in Stücke schneiden.

Kochtipps für mein veganes Fudge Rezept:

  • Creamed Coconut nur so lange erhitzen, bis sie geschmolzen ist.
  • Himbeeren, wenn gefroren, unbedingt auftauen lassen. 
  • Wer ein besonders glattes und cremiges Fudge möchte, kann die Himbeeren mit dem Ahornsirup aufkochen, dann durch ein Sieb streichen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
  • Ein paar Tropfen Butter-Vanille Aroma machen sich in diesem fruchtigem Fudge hervorragend!

Variationen für dieses Himbeer Kokos Fudge Rezept:

  • Wer ein paar Kalorien sparen will, benutzt Süßstoff, wie etwa flüssiges Stevia, statt Ahornsirup.
  • Anstatt Himbeeren könnt ihr auch Brombeeren oder Blaubeeren verwenden.
  • An Stelle von Ahornsirup kann man braunen Reissirup verwenden
  • Statt Zitronenschale könnt ihr Limettenschale verwenden
  • Kokosbutter ist ein toller Ersatz für Creamed Coconut
  • etwas Mandel- oder Rumaroma schmeckt in diesem Fudge auch ganz hervorragend

Mehr gesunde vegane Rezepte für Süßes gesucht?

Probiert unbedingt meine veganen Bohnen Brownies, meine Carrot Cake Pralinen, dieses vegane Sahnekaramell oder diese tollen, fruchtigen veganen Gummibärchen!

Meine Produkttipps:

 Disclaimer: Dieser Artikel enthält Werbelinks zu amazon.de. Beim Kauf eines Produktes erhalte ich eine Kommission im Centbereich, die mir dabei hilft meine laufenden Blogkosten zu decken. Für euch kommen dadurch keine Zusatzkosten zustande.

★ Habt ihr mein Rezept für Veganes Himbeer Kokos Fudge nachgekocht? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit Bewertung!

Veganes Himbeer Kokos Fudge in Stücke geschnitten auf einem Teller
5 von 7 Bewertungen
Print

Himbeer Kokos Fudge Rezept | Vegan, Zuckerfrei, Paleo

Dieses einfache Himbeer Kokos Fudge Rezept ist vegan, zuckerfrei und Paleo freundlich! Das perfekte essbare Geschenk aus der Küche für gesundheitsbewusste Naschkatzen! 

Course Dessert, Snack
Cuisine #Vegan, gesund, Paleo, Zuckerfrei
Keyword Fudge, Geschenkidee, himbeer, kokos, süßigkeit, vegan, zuckerfrei
Prep Time 10 Minuten
Ruhezeit 2 Stunden
Total Time 10 Minuten
Servings 20 Stueck

Ingredients

  • 300 g Creamed Coconut
  • etliche Tropfen Butter-Vanille-Aroma optional
  • 100 g frische Himbeeren wenn TK, unbedingt auftauen
  • 1 Tl Zitronenschale, frisch gerieben
  • 2 EL Ahornsirup

Instructions

  1. Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen.

  2. Den Block Creamed Coconut mit einer Küchereibe raspeln oder mit einem Messer in kleine Stücke schneiden und in eine Metallschüssel geben. Das Butter-Vanille-Aroma hinzufügen.

  3. Wasser in einem Wasserkocher erhitzen und in einen Topf oder eine Schüssel geben. Die Schüssel mit dem Creamed Coconut in das Wasserbad geben und rühren, bis alles geschmolzen ist. Nicht mehr erhitzen als notwendig um zu schmelzen! Beiseite stellen und abkühlen lassen. Es sollte jedoch nicht wieder hart werden.

  4. Zitronenschale, Ahornsirup und Himbeeren mit der flüssigen Kokoscreme in ein hohes Gefäß geben und alles mit dem Zauberstab kurz pürieren. 

  5. Diese Masse in die vorbereitete Kastenform geben, mit Folie bedecken und für ein paar Stunden in den Kühlschrank geben, bis das Fudge hart wird.

  6. Himbeer Kokos Fudge in Stücke schneiden. 

  7. Fudge bis zum Verzehr kühl lagern! 

Recipe Notes

Das Fudge hält sich im Kühlschrank über 1 bis 2 Wochen. Im Gefrierfach bis zu einem Monat. Es kann direkt aus dem Kühlschrank verzehrt werden! 

Zum Verschenken, kann man das Fudge in individuelle Bonbonfolien wickeln und in ein Glassichtsäckchen geben! Kühl stellen! 

 

Veganes Himbeer Kokos Fudge Rezept | Zucker-frei, paleo und gesund!

 


24 Kommentare

  1. I have a confession to make, I never liked fudge. I cannot stand it. So sweet and that texture…just doesn’t work for me. But, I see good ingredients here, and maple syrup for sweetness, I might even give it a try 🙂 .

    • I get it! Fudge is not everybody’s cup of tea! But who knows, this one might surprise you! It’s not as sweet as regular fudge and the creamed coconut makes for a different texture than butter would! Thanks for giving this one the benefit of the doubt!

  2. Wow this recipe looks absolutely delicious. I’m definitely going to give it a shot!

  3. This is a healthy, delightful treat! I love that is so simple to make and with 4 ingredients. I love raspberries so this is a winner for me.

  4. This is my kind of recipe! I love healthy all natural recipes, especially desserts! I’m excited to try this raspberry coconut fudge!

  5. Oh I need a bite of sweet after every meal and even otherwise, so this is going to be my love plus sugarfree right!

  6. what a great idea for a vegan fudge! I love that you are using coconut cream here! Must try!

  7. I’ve never made fudge before, but I may have to give this one a try. It looks easy to make, and I like that it’s vegan and lighter than regular fudge

  8. Clean eating fudge? That sounds like a dream come true. Can’t wait to give this a try – after all, it’s healthy!

  9. YUM! Raspberries are my hubby’s favorite. I’ve never used creamed coconut. Will have to check out your link on Amazon!

  10. I visited a maple syrup farm in Wisconsin and have been looking for the perfect recipe to use it in, especially since it’s a sweetener. This would be perfect for an upcoming baby shower!

  11. WOW!!!!
    These look delicious and then you read on and find they are practically a health food 😉 love that they have no refined sugar in them.
    I am making a batch ASAP 😀

  12. I love a delicious raspberry recipe! I have to make these for a midday snack!

  13. Coconut fudge?! I’m definitely going to have to remember this recipe around the holidays.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*