Veganes Nanaimo Bars Rezept mit Lila Süßkartoffeln


Sharing is caring

Mein Veganes Nanaimo Bars Rezept mit Lila Süßkartoffeln ist eine gesunde gluten-freie Variante des kanadischen Desserts – ganz ohne Haushaltszucker !Vegane Nanaimo Bars mit Süßkartoffel Füllung und veganer Schoko Ganache

Disclaimer: Dieser Artikel enthält Werbelinks zu amazon.de. Beim Kauf eines Produktes erhalte ich eine Kommission im Centbereich, die mir dabei hilft meine laufenden Blogkosten zu decken. Für euch kommen dadurch keine Zusatzkosten zustande.

Vegane Nanaimo Bars – das beliebte Dessert aus Kanada mit einer Geheimzutat aufgepeppt! 

Schon ein Jahr ist es her seitdem ich mein kanadisches Kochbuch Unterm Ahornbaum  auf den Markt gebracht habe! Leute, die Zeit verfliegt!

Das Rezept, das die meisten Leser als erstes ausprobiert haben, sind meine Peanut Butter Nanaimo Bars! 

Und das ist auch kein Wunder, denn das Nanaimo Bars Rezept ist einfach BOMBASTISCH! Für alle, die diese Köstlichkeit noch nicht kennen, erkläre ich gerne erst einmal was Nanaimo Bars überhaupt sind!

Was sind Nanaimo Bars? 

Na, habt ihr denn schon mal etwas von Nanaimo Bars gehört? Nein?

Leute, da entgeht euch was, denn dieses köstliche Dessert aus Kanada muss man probiert haben.

Im Original besteht ein Nanaimo Bar aus drei Schichten:

  • Kekskrümel Boden 
  • Buttercreme 
  • Schoko Ganache 

Oh ohhhh, das klingt aber nach einer ziemlichen Bombe, oder? 

Ja, Nanaimo Bars sind nichts für schwache Nerven! Für alle, die die Neujahrsvorsätze dieses Jahr auch wirklich umsetzen, zeige ich euch heute eine gesunde vegane Version des kanadischen National Desserts!

 

vegane kanadische Nanaimo Bars übereinander gestapelt

Diese Zutaten braucht ihr für vegane Nanaimo Bars:

Wie bereits angedeutet sind diese Nanaimo Bars vollgepackt mit gesunden Zutaten. Sie bestehen aus 

  • gerösteten lila Süßkartoffeln 
  • Kokoscreme und Kokosmilch 
  • Cashew Nüssen 
  • Kokosöl
  • Kakaopulver 
  • Stevia und etwas Ahornsirup

Alles rein natürliche Zutaten und kein Haushaltszucker, weshalb unsere veganen Nanaimo Bars nicht nur vegan und gluten-frei, sondern auch paleo und clean eating geeignet sind.

Kokosnusscreme – was ist das?

Kokosnusscreme ist die dicke, weiße Creme die sich oben in der Kokosmilch Dose ansammelt, wenn man diese gut kühlt. 

Man kann Kokosnusscreme ganz einfach und preisgünstig hier kaufen. Oder aber ihr kühlt eure Kokosmilchdose im Kühlschrank und kratzt dann die Kokoscreme ab.

Leider variieren Kokosmilch Marken sehr was den Kokoscremeanteil angeht! Nehmt unbedingt Vollfett Kokosmilch, nicht die Light Version!

Ich persönlich habe bezüglich des Kokoscreme Gehalts mit Aroy-D Kokosnussmilch die beste Erfahrung gemacht.

vegane Nanaimo Bars mit Schoko Ganache auf einem Teller

Wie macht man vegane Nanaimo Bars? 

Was ich an diesem Nanaimo Bars Rezept liebe, ist das es ganz ohne Backen auskommt. 

Für den Boden geben wir einfach Datteln, Cashews oder andere Nüssen, etwas Kokosöl und Ahronsirup sowie eine ordentliche Ladung Ceylon Zimt  in eure Küchenmaschine und lassen diese Zutaten zu einer krümeligen Mischung zerkleinern.

Sie sollte zusammenhalten, wenn man eine kleine Menge in der Hand zerdrückt.

Schon ist der vegane Boden fertig! Rein in die Form, schön andrücken und ab ins Gefrierfach.

Ich nehme für dieses Rezept meine 20 x 20 cm quadratische Kuchenbackform  . Die ist perfekt geeignet für vegane Schnitten wie diese und passt toll ins Gefrierfach. 

vegane kanadische Nanaimo Bars mit veganer Buttercreme und Schoko Ganache

Wie macht man nun die vegane Buttercreme? 

Ich habe ganz schön rumgetüftelt, bis ich mit der veganen Buttercreme Textur 100% zufrieden war. Die Mischung aus Kokosöl, Kokoscreme, Kokosmilch und Cashews brachte dann das perfekte Ergebnis. 

Alle Zutaten für die Creme werden einfach in einem Hochleistungs-Mixer fein püriert. Dann wird ohne die Maschine abzuschalten das Kokosöl hinzugegossen. 

Lila Süßkartoffeln haben von Natur aus Zucker, weshalb ich der Creme nur noch einen Löffel Stevia beigefügt habe. Ihr könnt auch gerne Xucker (Erythritol) verwenden. 

Diese hübsche lila vegane Buttercreme gebt ihr auf euren gekühlten Boden, streicht alles glatt und ab ins Gefierfach für 4 Stunden. 

Die letze Schicht bildet unsere vegane Schoko Ganache, welche wir einach aus Kokosöl, Ahornsirup und Kakaopulver anrühren. SO easy! 

Verteilt die vegane Schoko Ganache auf der Buttercreme und gebt alles nochmal für eine Stunde ins Gefrierfach. 

Vegane Nanaimo Bars mit lila Süßkartoffel Füllung und veganer Schoko Ganache

Tipps für die die perfekten veganen Nanaimo Bars: 

  • Eure Süßkartoffeln könnt ihr schon am Vortag backen und dann über Nacht auskühlen lassen. 
  • Um die perfekte glatte und geschmeidige Buttercreme zu bekommen verwende ich für meine veganen Desserts immer meinen Vitamix. Der hat seinen Preis aber für mich hat sich diese Anschaffung sehr gelohnt! 
  • Dieses Rezept ist für eine 20 x 20 cm quadratische Kuchenbackform  gedacht. Ihr könnt es verdoppeln und damit eine 26 cm Springform füllen.
  • Ich gebe meine Nanaimo Bars nachdem ich die Schokoganache auf ihnen verteilt habe noch für eine Stunde ins Gefrierfach. Dann nehme ich sie aus dem Eisfach und lasse sie 30 Minuten stehen, bevor ich sie anschneide.
  • Für saubere Stücke empfehle ich euch, ein Kuchenmesser mit heißem Wasser aufzuwärmen und dann zwischen den Schnitten immer wieder zu säubern.
  • Ihr könnt die Nanaimo Bars in einer Dose im Kühlschrank aufbewahren. Sie halten sich 2 Wochen lang. Im Gefierfach könnt ihr sie 6 Monate lagern. 

Kanadische Nanaimo Bars Vegan und ohne Zucker

Rezept Varianten: 

  • Wer keine lila Süßkartoffeln auftreiben kann, kann einfach normale Süßkartoffeln verwenden. Diese sind um einiges größer als der japanische Bruder! Eine mittelgroße Süßkartoffel sollte reichen um auf die 200 g Süßkartoffelfleisch zu kommen.
  • Statt Cashewnüssen könnt ihr für die „Buttercreme“ eine Mischung aus Mandeln und Kokosflocken nehmen. 
  • Ahornsirup kann durch Honig ersetzt werden, aber dann sind die Nanaimo Bars nicht mehr vegan.

Für mehr Rezepte mit lila Süßkartoffeln, checkt unbedingt meinen Lila Süßkartoffel Pie und meinen veganen Lila Süßkartoffel Salat aus! 

Ihr wollt tiefer in die kanadische Küche eintauchen? Mein Kochbuch Unterm Ahornbaum – die besten Rezepte der kanadischen Küche könnt ihr euch mit wenigen Klicks vor die Haustüre liefern lassen! 


 Produkttipps für dieses Rezept:

Disclaimer: Dieser Artikel enthält Werbelinks zu amazon.de. Beim Kauf eines Produktes erhalte ich eine Kommission im Centbereich, die mir dabei hilft meine laufenden Blogkosten zu decken. Für euch kommen dadurch keine Zusatzkosten zustande.

★ Habt ihr mein Rezept für Vegane Nanaimo Bars nachgemacht? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit Bewertung oder postet ein Bild und taggt mich auf Instagram!

Vegane Nanaimo Bars mit lila Süßkartoffeln
5 von 7 Bewertungen
Print

Vegane Nanaimo Bars mit Lila Süßkartoffel

Vegane Nanaimo Bars mit Lila Süßkartoffeln - meine gesunde gluten-freie Variante des kanadischen Desserts kommt ohne Haushaltszucker aus! 

Course Dessert, nachtisch, Snack
Cuisine Kanadisch
Keyword Kanadisches Dessert, Nanaimo Bars Rezept, Veganes Dessert ohne Backen
Prep Time 25 Minuten
Kühlen 5 Stunden
Total Time 25 Minuten
Servings 9 Stück
Calories 450 kcal
Author Kiki Johnson

Ingredients

Für den Boden

  • 140 g Cashews oder Mandeln
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Ahornsirup
  • 4 Datteln
  • 1 große Prise Salz

Für die Füllung

  • 2 lila Süßkartoffeln im Ofen bei 180 Grad 1 h gebacken, dann abgekühlt, 200 g geschält
  • 150 g Cashews über Nacht im Kühlschrank eingeweicht oder bei Raumtemperatur für 4 h
  • 1/4 TL Salz
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • 150 g Kokoscreme ca 6 EL | siehe Notizen
  • 125 ml Kokosmilch
  • 1 EL Stevia oder Erythritol
  • 6 EL Kokosöl geschmolzen und abgekühlt

Für die vegane Ganache

  • 125 ml Kokosöl geschmolzen
  • 125 ml Ahornsirup
  • 2 Prisen Salz
  • 50 g Kakao Pulver ungesüßt

Instructions

  1. Eine kleine quadratische Form (20 x20 oder 22x22 cm) mit Frischhaltefolie auslegen. 

  2. Alle Zutaten für den Boden in der Küchenmaschine klein hexeln, bis eine Masse entsteht, die zusammenhält, wenn man die zwischen den Fingern etwas andrückt.

  3. Nussmischung in die Form geben und mit den Fingern gut andrücken, sodass ein Kuchenboden entsteht. Mit Folie bedecken und die Form ins Gefrierfach geben. 

  4. Gebackene, komplett abgekühlte Süßkartoffeln grob hacken, und die Cashews abseihen und abspülen. 

  5. Für die Füllung alle Zutaten außer dem Kokosöl in eurer Küchenmaschine bzw eurem Mixer sehr fein pürieren. Das Kokosöl langsam einfließen lassen und weitermixen. Diese Masse auf den vorgekühlten Boden geben.

  6. Füllung glatt streichen, und die Form für ca 4 Stunden ins Gefrierfach geben.

  7. Für die Ganache einfach das geschmolzene, abgekühlte Kokosöl mit den restlichen Zutaten verrühren bis ein glatter schwarzer Guss entsteht.  Diesen auf die geforene Süßkartoffelschicht geben und für weitere 1 bis 2 Stunden ins Gefierfach geben. 

  8. 30 Minuten vor dem Anschneiden aus dem Gefrierfach nehmen, dann genießen. 

Recipe Notes

  • Eure Süßkartoffeln könnt ihr schon am Vortag backen und dann über Nacht auskühlen lassen. 
  • Um die perfekte glatte und geschmeidige Buttercreme zu bekommen verwende ich für meine veganen Desserts immer meinen Vitamix. Der hat seinen Preis aber für mich hat sich diese Anschaffung sehr gelohnt! 
  • Dieses Rezept ist für eine 20 x 20 cm quadratische Kuchenbackform  gedacht. Ihr könnt es verdoppeln und damit eine 26 cm Springform füllen.
  • Ich gebe meine Nanaimo Bars nachdem ich die Schoko Ganache auf ihnen verteilt habe noch für eine Stunde ins Gefrierfach. Dann nehme ich sie aus dem Eisfach und lasse sie 30 Minuten stehen, bevor ich sie anschneide.
  • Für saubere Stücke empfehle ich euch, ein Kuchenmesser mit heißem Wasser aufzuwärmen und dann zwischen den Schnitten immer wieder zu säubern.
  • Ihr könnt die Nanaimo Bars in einer Dose im Kühlschrank aufbewahren. Sie halten sich 2 Wochen lang. Im Gefrierfach könnt ihr sie 6 Monate lagern. 
Mein Veganes Nanaimo Bars Rezept mit Lila Süßkartoffeln ist eine gesunde gluten-freie Variante des kanadischen Desserts - ganz ohne Haushaltszucker ! #veganbacken, #veganerezepte
Sharing is caring

14 Kommentare


  1. These look SUPER pretty. I love the colour. I will be on the lookout for purple sweet potatoes. Not always easy to find around here for some reason.


  2. Genius!! Nanaimo bars are one of my favourite desserts, and not just because I live right next to Nanaimo.. they are naughtily delicious. I can’t wait to try this healthy version so that I don’t have to skip on the goods!


  3. These nanaimo bars look so delicious. What a gorgeous color! I bet they taste so good and I love that they are vegan!

  4. That color is so vibrant! I love that this delicious dessert fits everyone lifestyle.


  5. I’ve never had nanaimo bar, and not seen them in the UK, but your vegan version looks so delicious and sooo pretty! Love the fact you’ve used purple sweet potato here, that colour is incredible!


  6. The bars looks gorgeous. I love the soft purple color and they look completely decadent. They certainly don’t look like I’d be sacrificing anything by eating the sweet potato bars instead something caloric! I’m saving this recipe to make for a nice spring dinner I’m planning.

  7. I have a couple of friends who are vegan and I’m always looking for good dessert recipes that work for them. I just love the color in these!


  8. Confession: I’ve never had a purple sweet potato. However, these are looking so gorgeous I’m gonna have to go grab some ASAP!!!

  9. Wowwww!!!! Purple is my color! I am def making these! Thanks so much for the inspiration :).

  10. I’ve made treats with sweet potato in place of things like pumpkin but have never tried purple sweet potatoes. What a beautiful color they make!


  11. Oh Gosh, what a treat for my eyes and taste buds. They look so pretty and loving the fact that these are vegan. Need to make asap.

  12. Pingback: Einfache Vegane Paprikasauce aus dem Schnellkochtopf

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*