Kanadische Doughnuts {Biberschwänze}| Kanadische Rezepte {Sponsored}


Meine kanadischen Doughnuts, auch Biberschwänze genannt, sind schnell gemacht und das perfekte süße Gebäck für eine Party im Garten – Das leckere Schmalzgebäck wird nach dem Frittieren in Zimtzucker gewälzt und dann mit verschiedenen Toppings genossen! 

Beaver Tail Doughnuts - the famous Canadian doughnut

Disclaimer: Dieser Artikel wurde von Wild Mountain Music Festival gesponsort. Mehr zu Wild Mountain Music in der Englischen Version dieses Beitrags.

 Dieser Artikel enthält Werbelinks zu amazon.de. Beim Kauf eines Produktes erhalte ich eine Kommission im Centbereich, die mir dabei hilft meine laufenden Blogkosten zu decken. Für euch kommen dadurch keine Zusatzkosten zustande.

Springe zum Rezept

Kanadier und Doughnuts – eine Liebesgeschichte!

Ich bestätige ja wirklich nicht gerne Stereotype über meine Wahl-Landsmänner, aber zwei Dinge habe ich nach 3 Jahren Kanada doch festgestellt!

Nr 1 : Kanadier entschuldigen sich gerne. Als Faustregel sicherheitshalber für ALLES, was innerhalb eines Radius von 10 Metern Entfernung um sie herum passiert. Egal, ob es ihre Schuld ist oder nicht. Wenn eine Packung Kekse in einem leeren Gang im Supermark herunterfällt – von irgendwoher wird sicher ein „Sorry“ kommen.

Nr 2: Kanadier lieben Doughnuts!  Ich glaube es ist keine Übertreibung zu behaupten, dass Kanadier ein kleines Doughnut-Fetisch haben! Doughnuts werden von Kanadiern verspeist, wann immer sich ihnen die Gelegenheit bietet und bietet sich keine Gelegnheit, dann sorgt man für dieselbe! Hat man beispielsweise tatsächlich mal was ausgefressen, was nicht mit einem Big Canadian Sorry abgetan werden kann, dann hilft nur eines: Eine große Schachtel ofenwarmer Doughnuts.

Die findigen Kanadier begnügen sich nicht allein mit dem klassischen Doughnut mit Loch (am liebsten von Tim Horton), oder den geliebten Mini-Doughnuts – nein! Sie haben sich mit dem sogenannten Beaver Tail sogar einen National-Doughnut geschaffen – in Form eines Biberschwanzes!

Homemade Beaver Tail Doughnuts with toppings

Beaver Tails {Biberschwänze} sind DAS kanadische Streetfood!

Kein kanadisches Straßenfest oder Festival ist komplett ohne den sogenannten Beaver Tail. Die flachen, ovalen Dougnuts werden, wie alle Krapfen und Schmalzgebäcke, im heißen Fett goldbraun gebacken und dann noch warm in Zimtzucker gewälzt. Das kann ja auch nur gut schmecken!

Schon beim Geruch der Doughnuts kommen wir sogleich in Festival-Stimmung! Ist es nicht erstaunlich, wie Gerüche und Geschmäcker uns sogleich Bilder im Kopf kreieren und auf die Reise schicken? Am besten schmeckt uns der kanadische Streetfood-Klassiker tatsächlich unter freiem Himmel. Also deckt schon mal das Tischlein im Garten, ladet euch eine Gruppe Freunde ein und ran an den Herd!

Kanadische Doughnuts (Biberschwänze) mit Toppings

Der Biberschwanz – Ein kanadischer Doughnut mit deutschen Wurzeln!

Sieht das nicht ein bisschen aus wie eine bayrische „Auszogne“ bzw. wie ein Bauernkrapfen? In der Tat! Um die Geschichte des Beaver Tail Dougnuts zu erzählen, muss ich geographisch und zeitlich aber etwas weiter ausholen. So gefiel es nämlich schon den Ureinwohnern Kanadas, die Schwänze erlegter Biber über dem Feuer zu rösten, bis die Haut nachgab und man an das saftige Fleisch herankommen konnte. Dier ersten europäischen Siedler schauten sich die Methode ab, ersetzten aber den echten Biberschwanz lieber mit Brotteig. Aus Gründen. Die Form des Biberschwanz-Gebäcks war geboren.

In den 1970ern soll sich dann eine Deutsch-Kanadische Oma den Geniestreich überlegt haben, diese Brote fürs Frühstück in heißem Fett zu backen, in Zimtzucker zu wälzen und mit Marmelade, Honig und Butter zu bestreichen. Die News von Omas heißen Küchlein machten schnell die Runde! Geboren war der kanadische Biberschwanz Doughnut, wie wir ihn heute kennen.

Kanadische Doughnuts (Biberschwänze) mit verschiedenen Toppings

Das Beste an kanadischen Doughnuts? Die Toppings!

Die Mulde, die beim Herausbacken des flachen Doughnuts entsteht, lädt geradezu dazu ein, sie mit allerlei leckeren Toppings zu füllen! Besonders im Sommer bietet sich hier eine Vielzahl an Kombinationen an! Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Meine Lieblinge sind in etwa:

  • Erdnussbutter mit Apfelschnitten und Zimt
  • Schoko-Nuss-Aufstrich (hier empfehle ich euch diese italianische Haselnusscreme) mit frischen Beeren
  • die Variante Schwarzwälder Kirsch mit beschwipster Sahne, Kirschen und Schokoraspeln.
  • Ganz besonders sommerlich: die Kombi mit griechischem Yoghurt, frischen Himbeeren und Chia Samen

Kanadische Doughnuts machen einfach Spaß und sind perfekt zum Teilen mit Freunden geeignet! Ich hoffe, es bietet sich euch bald eine Gelegenheit, die leckeren Biberschwänze nachzubacken! Denn, um Ex-Präsident Obama zu zitieren: “ Sie schmecken besser, als sie klingen!“ Postet eure Ergebnisse gerne auf Instagram mit dem Hashtag #cinnamonandcoriander und hinterlasst mir bei Fragen gerne einen Kommentar unterm Rezept!

Auf der Suche nach mehr kanadischen Rezepten?

Die Kanadische Küche hat außer Doughnuts noch viele weitere Spezialitäten zu bieten!

Die besten Rezepte habe ich in meinem Kochbuch Unterm Ahornbaum – die besten Rezepte der kanadischen Küche für euch gesammelt!

Das perfekte Buch für alle Kanada Fans und Liebhaber von Ahornsirup, Bacon, Wild und natürlich Doughnuts!

 

 

 

 

Meine Produkttipps:

 Disclaimer: Dieser Artikel enthält Werbelinks zu amazon.de. Beim Kauf eines Produktes erhalte ich eine Kommission im Centbereich, die mir dabei hilft meine laufenden Blogkosten zu decken. Für euch kommen dadurch keine Zusatzkosten zustande.

 

Kanadische Doughnuts (Biberschwänze) mit verschiedenen Toppings
5 von 6 Bewertungen
Print

Kanadische Doughnuts (Biberschwänze) mit Toppings

Kein kanadisches Straßenfest oder Festival ist komplett ohne den Beaver Tail, eine Art National-Doughnut in Form eines Biberschwanzes. Am besten schmeckt uns der Streetfood-Klassiker tatsächlich unter freiem Himmel. Die Mulde in der Mitte lädt gerade dazu ein, die in Zimtzucker gewälzten Küchlein mit allerlei Toppings aufzupeppen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Meine Lieblinge liste ich euch unten auf.
Course Dessert, Frühstück, nachtisch, Snack, streetfood
Cuisine Kanadisch
Keyword doughnut, erdnussbutter, festivalfood, hefe, hefegebäck, himbeeren, kanadische, schmalzgebäck, streetfood, zimtzucker
Prep Time 1 Stunde
Cook Time 4 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde 30 Minuten
Total Time 1 Stunde 4 Minuten
Servings 10 Stueck
Calories 400 kcal
Author Kiki Johnson

Ingredients

Für den Teig

  • 180 ml Vollmilch
  • 350 g Mehl nach Bedarf bis zu 50 g mehr
  • 10 g Trockenhefe
  • 2 El Zucker
  • 1/2 Tl Salz
  • 1 Ei L, auf Zimmertemperatur
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 EL weiche Butter oder Bacon Fett

Außerdem

  • 1 l Pflanzenöl zum Frittieren
  • Zimtzucker

Instructions

  1. Die Milch in einem kleinen Topf oder in der Mikrowelle erhitzen, bis sie lauwarm ist.
  2. In einer großen Schüssel 350 g Mehl mit Hefe und Zucker vermischen. Salz zugeben. Milch mit dem Ei und der Vanille verquirlen und diese Mischung zu den trockenen Zutaten geben.
  3. Mit dem Standmixer oder dem Handrührgerät mit Knethakenaufsatz alles für 2 Minuten verrühren, dann Butter oder Bacon-Fett zugeben und Teig ca. 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten lassen. Wenn der Teig zu weich ist, mehr Mehl zugeben, bis ein geschmeidiger, elastischer, aber doch formbarer Teig entsteht.

  4. Teig zu einem Ball formen. Teigschüssel mit etwas Öl bepinseln und den Teig darin mit einem sauberen Küchenhandtuch bedeckt an einem warmen Ort 1 bis 1,5 h gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Der Teig kann alternativ auch über Nacht bzw. bis zu 12 Stunden im Kühlschrank gehen.

  5. Zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Sobald der Teig sich verdoppelt hat, aus der Schüssel nehmen, durchkneten und in 10 gleich große Teigportionen teilen. Jede Teigportion mit einem Nudelholz zu einem Oval von etwa 7 mm Durchmesser ausrollen und auf das Blech geben. Die fertig geformten Beaver Tails mit einem Handtuch bedecken, mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden und 30 Minuten gehen lassen. 

  6. Einstweilen die Toppings vorbereiten und in einem großen Topf das Öl auf 175 Grad erhitzen. Zimtzucker in einem flachen Teller neben dem Herd bereitstellen.

  7. Sobald das Öl heiß ist, die Biberschwänze pro Seite ca. 2 Minuten ausbacken bzw. bis sie goldbraun sind. Mit der Schaumkelle aus dem Öl nehmen, abtropfen lassen und noch warm in Zimtzucker wenden. Auf mit Küchenpapier ausgelegten Tellern leicht abkühlen lassen und am besten noch lauwarm mit den Toppings servieren.

Toppings

  1. Hier einige Vorschläge für Toppings: 

    Geschlagene Sahne, Kirschen und dunkle, geraspelte Schokolade

    Griechischer Yoghurt, Himbeeren und Chia Samen 

    Erdnussbutter, Apfelspalten und Zimt 

Gefällt euch mein Rezept für Kanadische Doughnuts {Beaver Doughnuts } ? Hier ist der Pin:Kanadische Doughnuts (Beaver Tails) mit Toppings

 

 


24 Kommentare

  1. HAHAH….aw the famous Beaver Tails….as a fellow Canadian I know all about these. I try to have some when I visit Ottawa. These look delicious and I know my family would LOVE if I made these.

  2. These look SO good! I’ve only ever made homemade baked donuts, but these are worth firing up the fryer for. That cinnamon sugar looks amazing!

  3. I didn’t even realize Canadian donuts were a thing… but now i’m seriously craving one!! Great recipe 🙂

  4. I am a foreigner in this country as well, and had to try an „Elephant Ear“ (that is how they call them here) as soon as I saw one! I was stunned! This is the sweet that I always see at music festivals, fairs, Heritage Days. Great post|

    • Thanks so much, Nicoletta! Haha..yes, elephant ear sounds only the tinies bit more appetizing than beaver tail! Yes, it is the quintessential music festival treat! Have a great weekend!

  5. My favourite food is made with love ☺️

  6. I had never even heard of Canadian doughnuts, but my goodness do these look delicious! I mean, with a cinnamon sugar topping, can you really go wrong? 🙂 The music festival sounds like a wonderful time, too!

  7. Well, I have never heard of Canadian donuts before but they sure look tasty. Need to give them a try!

  8. I’m visiting my family back home in Wisconsin for the summer and my mom’s raspberry and blackberry bushes are in full bloom. I’ve been trying to think of a new recipe to try and these are even better than the Finnish Ribbon Cookies I thought about making!

    • Hi Jessica! Haha, I do the same every time I visit my in-laws! They actually leave them untouched for me to pick! The RIbbon Cookies sound amazing as well! Why not try both recipes? Have a great harvest!

  9. You learn something new every day! I’m a donut connoisseur so you know I have to try this! And make travel plans!

  10. How have I not had these yet?!? They sound so good, and yes, I’m off to give these a go!

  11. I have never heard of a Candian Doughnut! This looks very interesting and delicious!

  12. My favourite festival food is mini donuts!

  13. These look sooo delicious!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*