Fliederzucker Rezept – Selbstgemachter Blütenzucker


 Blütenzucker ganz einfach zuhause selber machen – So macht man Fliederzucker! Toll zum Backen, zum Dekorieren von Desserts, zum Süßen von Tee oder Cocktails,  und super zum Verschenken! Springe Zum Rezept

selbstgemachter Fliederzucker in einem Marmeladenglas neben Fliederblüten Dolden

Flieder – so richt der Frühsommer! Die schönste, anmutigste Form, die lila Blüten zu verarbeiten und haltbar zu machen, ist eine selbst gemachte Würzmischung – entweder Blütensalz oder Blütenzucker.

Fliederzucker ist wirklich eine prima Sache – der Aufwand liegt im Pflücken und Blüten zupfen, die Hestellung selbst ist kinderleicht. Mit dem duftenden Fliederzucker lassen sich Nachspeisen wie Kuchen und Muffins  süßen, Keksen und Gebäck verleiht der Fliederzucker ein blumiges Aroma und im Tee oder in Cocktails schmeckt er so herrlich nach Sommer! 

Fliederzucker ist so ein tolles Geschenk, besonder zusammen mit ein paar selbstgemachten Zitronenpralinen oder meinen Fliederblüten Petit Fours mit Fliederblütengelee. 

So macht man Fliederzucker ganz einfach selbst! 

Das braucht ihr: 

  • weißer Zucker
  • 1 große Fliederdolde
  • 1 Marmeladenglas

Zutaten ur Herstellung von Fliederzucker auf einem Holzbrett

Für den selbstgemachten Fliederzucker benötigst du etwa eine große Fliederdolde. Diese sollte entweder aus deinem Garten kommen oder in freier Wildbahn, möglichst ab vom Schuss, an einer wenig befahrenen Stelle in der Natur gepflückt werden. Den Flieder solltet ihr daheim nicht waschen!

Nur mit den Fingern von eventuellem Ungeziefer etc. befreien. Nun die kleinen (trockenen!) Fliederblüten herauszupfen und in einem kleinen Schälchen sammeln. 

Zucker wird mit abgezupften Fliederblüten gemischt um Fliederzucker herzustellen

Um Blütenzucker zuhause selbst zu machen, einfach ein Marmeladenglas zu etwa 3/4 mit weißem Zucker füllen, und eure gepflückten Fliederblüten hinzugeben. Nun vermischt den Zucker vorsichtig mit einem Teelöffel mit den Blüten, sodass diese möglichst gleichmäßig im Zucker verteilt sind.

Nun verschließt ihr euer Marmeladenglas und stellt es einige Tage an einen dunklen Ort, damit der Zucker „durchziehen“ und den Duft des Flieders annehmen kann. Je nach Menge eurer Fliederblüten, könnt ihr den Fliederzucker bereits nach 2 bis 4 Tagen zum Süßen oder Aromatisieren von Desserts und Getränken nutzen.

Wundert euch nicht, dass der Zucker leicht feucht wird, denn die Fliederblüten beinhalten Nektar, der natürlich an den Zucker abgegeben wird.

Fliederblüten in einem kleinen Mörser

Der Zucker muss nun jeden Tag geschüttelt werden damit sich keine Brocken bilden.

Ihr könnt den Fliederzucker bereits nach 4 bis 5 Tagen zum Süßen oder Aromatisieren von Desserts und Getränken nutzen. Ich ziehe das Schütteln aber eine ganze Woche durch bevor ich das Glas zum ersten Mal öffne.  Wer will kann die Blüten nach einer Woche herausnehmen. Aber das muss nicht sein denn durch den Zucker sind sie haltbar gemacht – kandiert sozusagen und ich finde sie sehen so hübsch aus. 

Blütenzucker kann man auch im Mörser zubereiten: 

Dazu einfach getrocknete Blüten in einem Mörser oder Mixer zerkleinern, in ein steriles Schraubglas füllen, den Zucker hinzugeben und gut durchschütteln. Dann an einem dunklen Ort ca. eine Woche ziehen lassen, damit sich das Aroma der Blüten gut entfalten kann.

ein Glas Fliederzucker neben einer Kanne selbstgemachter Fliederlimonade

Was kann man mit Fliederzucker machen? 

Mit diesem Fliederzucker und jedem anderen Blütenzucker kann man Nachspeisen dekorieren, z.B. Glasuren und Mehlspeisen, der Zucker kann aber auch als Süßungsmittel für Getränke wie Tee, aber auch Cocktails verwendet werden.

Nehm den Blütenzucker als Deko für meinen Zitronen Blechkuchen oder süßt damit meinen Zitronenpudding. Streut ihn auf meine Frittierten Honigbällchen! 

Ganz toll schmeckt der Blütenzucker auch auf Blaubeer Pfannkuchen – Flieder und Blaubeeren schmecken herrlich zusammen. 

eine Frau hält einen silbernen Teelöffel mit Fliederzucker

Tipps: 

  • Dieses Blütenzucker Rezept kann mit allen essbaren Blüten zubereitet werden –  Rosenblüten, Ringelblumen,  Melisse, Lavendel, Kapuzinerkresse, Kornblume, Gänseblümchen, Löwenzahn, Malve, Mohn, und vielen mehr. Beachtet bitte dass  nicht alle Blüten essbar sund! 
  • Für ein intensiveres Fliederaroma lässt sich das Verhältnis von Blüten und Zucker abwandeln und  ihr könnt durchaus eine größere Menge Blüten verwenden.
  • Bei passender Lagerung (dunkel und trocken, gut verschlossen) hält sich der Fliederzucker mindestens 9 Monate.

★ Habt ihr mein Rezept für Fliedezucker nachgekocht? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit Bewertung oder postet ein Bild und taggt mich auf Instagram!

selbstgemachter Fliederzucker in einem Marmeladenglas neben Fliederblüten Dolden
5 von 1 Bewertung
Print

Fliederzucker - Blütenzucker selber machen

Blütenzucker ganz einfach zuhause selber machen - So macht man Fliederzucker! Toll zum Süßen von Tee oder Cocktails, zum Verschenken

Course condiment, diy
Cuisine Deutsch
Keyword blütenzucker selber machen, Fliederblüten Zucker, Fliederzucker selber machen
Prep Time 10 Minuten
Cook Time 5 Minuten
Total Time 15 Minuten
Servings 1 Glas
Calories 600 kcal
Author kiki

Ingredients

  • 1 Fliederdolde Idealerweise stammt sie aus deinem Garten oder wurde an einer wenig befahrenen Stelle in der Natur gepflückt Idealerweise stammt sie aus deinem Garten oder wurde an einer wenig befahrenen Stelle in der Natur gepflückt
  • Zucker
  • 1 Marmeladenglas mit Deckel

Instructions

  1. Den Flieder daheim nicht waschen sondern nur mit den Fingern von eventuellem Ungeziefer etc. befreien. Nun die kleinen (trockenen!) Fliederblüten herauszupfen und in einem kleinen Schälchen sammeln.
  2. Nun ein Marmeladenglas zu etwa 3/4 mit Zucker füllen und eure gepflückten Fliederblüten hinzugeben und vermischen. Vermengt den Zucker vorsichtig mit einem Teelöffel mit den Blüten, sodass diese möglichst gleichmäßig im Zucker verteilt sind.

    Es ist total normal wenn der Zucker leicht feucht wird, denn die Fliederblüten beinhalten Nektar, der mein Mischen an den Zucker abgegeben wird. 

  3. Nun verschließt ihr das Marmeladenglas und stellt es einige Tage an einen dunklen Ort, damit alles „durchziehen“ kann und der Zucker den Duft des Flieders annehmen kann. 

    Der Zucker muss jeden Tag geschüttelt werden damit sich keine Brocken bilden.

    Ihr könnt den Fliederzucker bereits nach 4 Tagen zum Süßen oder Aromatisieren von Desserts und Getränken nutzen. Ich ziehe das Schütteln aber eine ganze Woche durch bevor ich das Glas öffne.  Wer will kann die Blüten nach einer Woche herausnehmen. Aber das muss nicht sein. Sie sind haltbar gemacht - kandiert sozusagen und ich finde sie sehen so hübsch aus. 

  4. Den Fliederzucker stets im dunklen Schränkchen lagern.

Recipe Notes

 

  • Dieses Blütenzucker Rezept kann mit allen essbaren Blüten zubereitet werden –  Rosenblüten, Ringelblumen,  Melisse, Lavendel, Kapuzinerkresse, Kornblume, Gänseblümchen, Löwenzahn, Malve, Mohn, und vielen mehr. Beachtet bitte dass  nicht alle Blüten essbar sund! 
  • Für ein intensiveres Fliederaroma lässt sich das Verhältnis von Blüten und Zucker abwandeln und  ihr könnt durchaus eine größere Menge Blüten verwenden.
  • Bei passender Lagerung (dunkel und trocken, gut verschlossen) hält sich der Fliederzucker mindestens 9 Monate.

Fliederzucker Pin


Ein Kommentar

  1. Thomas Alan Johnson


    This sugar is so delicious – love it in lemon tea but I also tried it on your pancakes and what can I say – AMAZING!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*