Petit Fours mit Marzipan & Fliederblüten – Gelee


Endlich ist es wieder soweit! 
Ob weiß, hell- oder dunkellila, allerorts blüht der Flieder und betört uns mit seinem lieblichen Duft. 
 

Meine heutige Kreation ist eine Ode an diesen geliebten zartlila Frühlingsboten!
Und wie könnte man schon den zarten Zauber und subtilen Charme des Flieders besser einfangen als mit kleinen, delikaten Petits Fours!
Die Basis meiner Fliederblüten Petit Fours bildet ein saftiger Mandel-Teig, den wir mit feinem Fliederblüten-Gelee und Marzipan füllen.

Petit Four mit Marzipan und Fliederblüten Gelee
 
 
Aber Moment mal – ist Flieder nicht giftig??? 
Naja zum Teil: Die grünen Pflanzenteile und auch die Rinde solltet ihr nicht unbedingt in Mengen verzehren!
Aber die  Blüten sind 100 % genießbar und wandern für unser Fliederblüten Gelee mit etwas Rosé Wein, Zucker und Zitronensaft in den Topf.
 

Eine fast schon sinnliche Prozedur!

Petit Four mit Fliederblüten Gelee und Marzipan

 

Das frühlingshafte Fliederblüten – Gelee zusammen mit dem Marzipan und dem saftigen Mandel-Teig ist wirklich eine traumhafte Liaison!
Und überhaupt: Was haltet ihr denn davon, eure Mama am Muttertag dieses Jahr mit ein paar Fliederblüten Petit Fours zu überraschen ?  
 
Für den Teig: 
(ergiebt ca 40 Petit Fours)
 
100 g gemahlene Mandeln 
8 Eier
1 Pck. Vanillezucker
300 g Marzipan
100 g Puderzucker
50 g Butter
80 g Zucker
150 g Mehl
1 Tl Backpulver 
250 g Fliedergelee (Rezept s.u)
 
Tränke: Amaretto oder Weißwein
 
 
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier vorbereiten
Wir werden aus unserem Teig 2 Platten backen. Dazu also entweder das Backpapier an den Rändern zu einem provisorischen Rahmen falten oder einen Backrahmen bereitstellen.
Eine quadratische Form (30 cm x 30 /40 cm) geht natürlich auch.
Die Mandeln rösten und auskühlen lassen. Die Butter in einem Topf schmelzen und ebenfalls abkühlen lassen. 100g Marzipan fein schneiden oder raspeln.
Die Eier trennen und das Eiweiß sehr steif schlagen. 
2 Eigelb mit den 100g Marzipan, dem Zucker und dem Vanillezucker mit dem Rührgerät auf höchster Stufe cremig schlagen. Übrige Eigelb hinzufügen und die Masse cremig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und kurz unterrühren. Gebräunte Mandeln und zerlassene Butter oder Margarine unterziehen. Eischnee unterheben.
Aus dem Teig 2 Platten backen. Dazu jeweils die Hälfte des Teiges auf das Backblech geben, glatt streichen und das Backblech in den Backofen schieben.
Jede Platte muss ca 10 Minuten lang backen.
 
Die Platten auf Backpapier stürzen und das mitgebackene Backpapier abziehen. 
Jede Platte in 2 Rechtecke teilen (40 x 15 cm) 
 
Jede Platte mit etwas Tränke bepinseln und etwas abkühlen lassen.
 
3 der Platten bestreichen wir mit je 1/3 des Gelees. Diese schichten wir dann übereinander. 
Zuletzt die unbestrichene Platte auflegen. 
 
Das übrige Marzipan und den Puderzucker verkneten und zwischen 2 Schichten Frischhaltefolie auf die Größe der Platten ausrollen (40x15cm). Die Marzipandecke auf die oberste Teigplatte legen und andrücken. Die Ränder auf allen Seiten abschneiden.
Aus der Teigplatte gleichgroße Würfel (3,5×3,5) schneiden. 
 
Für den Guss: 
 
400g Puderzucker 
4 El Fliedersirup oder Amaretto
optional: violette Lebensmittelfarbe 
 
Aus den Zutaten einen dickflüssigen Guss anrühren, mit dem ihr eure Petit Fours überzieht.
Die Petit Fours trocknen lassen und evtl mit ein paar kandierten oder “rohen” Fliederblüten garnieren.
 
 
 
Für das Fliederblütengelee: 
100 g Fliederblüten
500 g Gelierzucker
1 l Wasser
3 El Rose Wein oder Weißwein
Saft 1 Zitrone
 

Die frischen Fliederblüten am Kelch vom Stiel abzupfen. Ja, ich weiß! Das macht Arbeit!.

Um den Fliedergeschmack einzufangen wird nun alles außer dem Zucker in eine Schale geben und mindestens 8 Stunden in den Kühlschrank oder einen anderen kühlen Ort gestellt.

Dann die Mischung durch ein Tuch über einem Sieb abseihen, in einen großen Topf füllen, den Gelierzucker dazugeben und unter Rühren zum Kochen bringen. Dann 5 Minuten unter ständigem Rühren sprudelnd kochen lassen und sofort in sterile Gläser geben. Wer das Gelee etwas aufhübschen möchte gibt etwas lila Speisefarbe dazu und rührt das Gelee nochmal sehr gründlich durch. Die Gläser nun sogleich auf den Kopf stellen und abkühlen lassen. Umdrehen und an einem kühlen Ort lagern.

Kommt gut ins Wochenende und überlegt euch das mit den Muttertag-Petit Fours!

Eure Kiki 

More recipes


5 Kommentare

  1. Ich hab noch nie mit Fliederblüten gebacken oder gekocht. Tolles Rezept (bzw. Rezepte) und wirklich tolle Farbe (ich liebe einfach diese zarte Lila). Ich als Mama freu mich schon auf morgen, da werde ich sicherlich mit Frühstück ans Bett verwöhnt 🙂
    Liebste Grüße,
    Kimi

    • Danke liebe Kimi. Für mich wars auch das erste Mal. 🙂 Ich dachte bis vor kurzem auch noch dass Flieder giftig ist.
      Ich hoffe du hast dein Frühstück heute auch brav ans Bett serviert bekommen?
      Vlg Kiki

  2. Hallo liebe Kiki,

    ich wollte nur kurz mitteilen das du mir mit deinem Rezept
    einen Jahresvorat an Flieder-Gelee beschert hast!
    Danke! 🙂

    Nachdem der erste Topf Gelee im Gläschen gelandet war, hab ich gleich noch einen aufgesetzt – so lecker war das!
    In Petit Fours hat es das Gelee dann aus zeitgründen allerdings nicht mehr geschafft.
    Aber ich hab ja noch Vorrat! 😉

  3. Moin,
    ich bin total heiß auf den Duft von Flieder aber ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie ein Gelee schmecken würde. Da ich aber absolut keinen Alkohol konsumiere oder verwende, kann ich es nach diesem Rezept nicht ausprobieren. Hat das schonmal wer ohne Alkohol gemacht? Wie? Wie kann man sich den Geschmack vorstellen?

    • Hallo Mia
      Du dein Kommentar kommt wie gerufen! Ich habe nämlich letzte WOche dieses Rezept hier ausprobiert. Bei uns in Kanada ist Wein so teuer und ich ersetze jetzt oft alte Rezepte durch nicht-alkoholische. Hier http://www.chefkoch.de/rezepte/2166601347736488/Fliedergelee.html
      Probier das mal! Hab ich letzte Woche gemacht und schmeckte super. Ich hab statt dem 25 ml Weiswein Orangensaft genommen und das Gelee mit etwas lila Lebensmittelfarbe aufgehübscht!
      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen
      Liebste Grüße
      Kiki

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*