Amarettini Mousse with Rum Espresso Caramel Sauce


Sharing is caring
A decadent, slightly boozy Amarettini Mousse studded with grated chocolate and crushed cookies – served with a delicious homemade rum espresso caramel sauce.

I grew up in a household that was obsessed with all things marzipan and Marzipan flavored! Surprisingly, while avoiding most things I’ve had too much of in my childhood and teenage years ( Jaffa Cakes and Melon Liqueur), I still love marzipan and all things marzipan-y.

Like, almond aroma, which might be one of my most used baking ingredients. I even add a couple of drops to my morning coffee most days. And if I find a little Amarettini Cookie to go with it I wouldn’t say no to that either.

Amaretto Mousse mit Espresso Karamell

 This Italian Amarettini Mousse is a decadent yet light and airy dessert perfect for entertaining guests!

That said, I think you can guess that this Amarettini Mousse is one of my absolute favorite desserts in the history of EVER. Think of it as a white chocolate and amaretto mousse studded with rum-soaked Amarettini and grated dark chocolate.
It is light and airy in texture but the flavours are rich, warm and..just cozy!
Amarettini Mousse mit Rum Karamell
I like to serve this Amarettini Mousse with a homemade Rum and Espresso Caramel Sauce. The mousse itself is not too sweet so a little caramel really takes it to the next level. The addition of rum and espresso pairs perfectly with the Italy-inspired mousse.

What I like most about mousse in general and this Amarettini Mousse in particular,  is that you can prepare it pretty far in advance, which is really helpful around Christmas and New Years. If your Rum Espresso Caramel Sauce firms up a bit too much you can microwave it for a couple of seconds and stir it well to get it all smooth and shiny again!

This dessert is perfect for any occasion throughout the year but especially around Christmas and New Year’s Eve. Try it this year and be prepared to fall in love!

For 4 glasses Amarettini Mousse with Rum Espresso Caramel Sauce

150 g white chocolate
1 sheet gelatine
2 egg yolks,
1 tsp vanilla paste
50 g amarettini biscuits

50 g grated dark Chocolate
200 g whipping cream
4 tbsp amaretto liquor
For the rum espresso caramel sauce
100g sugar
1 tbsp rum
4 Tbsp strong espresso
75 g cream

1 pinch of salt

Melt the chopped white chocolate in a baine marie. Soak the gelatine in cold water. Whisk the yolks with 1 tbsp sugar and vanilla as well as 2 tbsp of warm water in a metal bow. Place metal bowl over a hot water bath and whisk until light and foamy. Squeeze out the gelatine and dissolve in warm egg yolk mix, stirring well. Add molten chocolate bit by bit while stirring with a whisk until fully combined. Put the bowl into the fridge until it starts to set. Chop the amarettini cookies , put them in a bowl and drizzle them with the rum, so that they can soak up most of the liquid. Whisk the cream until stiff And stir in the rest of the amaretto (1 to 2 tbsp) . Fold cream, amaretto cookies and grated chocolate into the egg yolk mix and distribute the mousse in 4 dessert glasses.

Let the mousse set in the fridge.

For the Rum Espresso Caramel

Let sugar caramelize in a heavy pot or pan until amber in color and add the espresso, the cream and the salt. Whisk well until you have a thick golden brown Caramel Sauce. Stir in the rum and let cool.

Either serve the mousse in a glass or turn in out onto a plate. It helps to dip the molds into warm water! Serve with amarettini cookies and drizzle with caramel sauce.

 Enjoy!
Sharing is caring

15 Comments

  1. Hallo liebe Kiki,

    ohhh sieht das köstlich aus! Allein die Farben liebe ich schon 🙂 Ich kann mir die Aromen nur zu gut auf der Zunge vorstellen.

    Aber erst mal alles Gute zu deinem Abschluss! Ich finde es super, dass du nicht traurig bist und dem Neuen positiv entgegen blickst. Die Zeit während des Studiums ist bzw war eine sehr schöne Zeit finde ich 🙂 Ich wünsche dir alles Liebe für deine neuen Weg…

    Vlt. könnten wir zusammen ja ein herbstliches Dinner veranstalten, denn bei uns gibt es gerade einen schönen Salat mit Pfifferlingen, der würde sich doch gut als Vorspeise eignen…
    Ich würde mich total freuen, wenn du uns mal besuchst, es gibt zurzeit auch etwas tolles für die Küche zu gewinnen 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Magdalena

    • Hallo Magdalena! So ein lieber Kommentar! Vielen Dank! Es ist so schön zu wissen, dass die Leser sich auch ein bisschen für die Person hinter den Rezepten erwärmen können ! Ich schicke meine love raus zu dir und veranstalte mit Vergnügen ein virtuelles herbstliches Dinner mit dir! Ich schau sofort vorbei und checke aus, was es bei dir so zu probieren gibt! Pfifferlinge, oder Eierschwammerl, wie die bei uns in der Innstadt heißen, lieeebe ich nämlich!
      Liebste Grüße,
      Kiki

  2. Mhhh das schaut aber fein aus. Eine tolle Nachspeise für herbstliche Tage.Das muss ich unbedingt probieren!

    • Hallo liebe Lisa! Oh ja! Ich habe die Mousse zum Dessert nach einem feinen Kürbis-Dinner serviert!
      So fällt der Abschied vom Sommer doch auf einmal gar nicht mehr so schwer, nicht wahr?
      Vlg Kiki

  3. Ich will ne Portion, sieht ja super aus!

  4. Gratulation zum abgeschlossenen Studium!
    ich mag weiße geschmolzene Schoko nicht so wirklich, aber mit dunkler müsste das ganze auch schmecken!!

    • Vielen lieben Dank Friederike! Du, in der Tat ist die Mousse auch eher Amaretto – als weiße Schokoladen-lastig! Die Schoki gibt eher diesen gewissen Schmelz, wenn du verstehst was ich meine 🙂 Aber versuch es doch gerne mit dunkler und berichte mir, wie das geworden ist. Interessiert mich auch ! Pur mag ich die weiße Schokolade nämlich auch nicht wirklich! 🙂 Ich grüße dich ganz herzlich
      Kiki

  5. Hallo Kiki,
    ich habe letzte Woche dein Rezept über Pinterest entdeckt und musste es am Wochenende direkt ausprobieren. Hat super geklappt! Ich denke ich habe die geschlagene Sahne etwas zu früh untergehoben, da alles wieder recht flüssig wurde. Entgegen meiner Bedenken wurde die Mousse dann aber trotzdem noch weitestgehend fest.
    Mir persönlich war alles etwas zu süß (lässt sich ja aber auch nur schwer reduzieren). Bei meinen Mitessern kam es aber super an!
    Auf jeden Fall ein super Rezept, vielen Dank!

    • Hallo liebe Hannah,
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Mach dir keine Gedanken wenn die Mousse beim Unterheben etwas flüssiger wird. Das bügelt die Gelatine wieder aus! Ohja, dieses Dessert ist was für Süßschnäbel! Ich mach die Mousse besonders gerne zur Weihnachtszeit, wenn die Zuckertoleranz durch all die Weihnachtsleckereien eh schon etwas höher ist. Ich freu mich dass sie so gut angekommen ist!
      Liebste Grüße
      Kiki

  6. Pingback: Goat Cheese Panna Cotta with Cranberry,Rosemary & Port - Glaze - Cinnamon&Coriander


  7. Dein Rezept habe ich heute spontan für unser Weihnachtsmenü zum Nachtisch gemacht. Es ist eingeschlagen wie eine Bombe! Vielen Dank für diese mega leckere Mousse 🙂

    • Hallo liebe Tine! Ach du, das freut mich total! Beim Weihnachtsmenü sollte ja wirklich besser nichts in die Hose gehen! Ich mach die Mousse auch immer wieder gerne! Einen guten Rutsch wünsche ich dir und deiner Familie! Vlg Kiki

  8. Pingback: Vegane Schoko Mousse mit Aquafaba (zuckerfrei & kalorienarm)

  9. Pingback: Veganes Kaffee Eis Rezept (zucker-frei, low-carb, gluten-frei)

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*