Pistazien Pesto selber machen (ohne Pinienkerne, Ohne Basilikum)


Leckeres grünes Pistazien Pesto selber machen in nur 5 Minuten. Ohne Pinienkerne, dafür mit Rucola, Zitrone und Petersilie! Mit veganer Variante. Springe zum Rezept 

selbstgemachtes Pistazien Pesto in einer kleinen Schüssel

 Disclaimer: Dieser Artikel enthält Werbelinks zu amazon.de. Beim Kauf eines Produktes erhalte ich eine Kommission im Centbereich, die mir dabei hilft meine laufenden Blogkosten zu decken. Für euch kommen dadurch keine Zusatzkosten zustande.

Pistazien Pesto – ein grünes Pesto Rezept ohne Pinienkerne und Basilikum!

Für grünes Pesto bin ich grundsätzlich immer zu haben und für dieses Pistazien Pesto allemal denn ich LIEBE Pistazien. Zartgrün wie der Frühling kommt unser selbstgemachtes Pesto daher und das liegt nicht nur an den Kräutern sondern auch an den Pistazien. 

Ich persönlich bin schockverliebt in dieses Pesto, das ganz ohne Pinienkerne und Basilikum auskommt. Tagelang kommt es jetyt schon auf unseren Tisch – mit Ziegenfrischkäse aufs Frühstücksbrot, im Pesto Nudelsalat (Rezept folgt), klassisch mit Fettuccine oder als Füllunge für meine liebsten Brotschnecken. Das liegt zum einen daran, dass drei volle Gläser Pistazien Pesto im Kühlschrank warten, aber mehr auch daran, dass das Zeug einfach so süchtigmachend lecker ist.

Wenn du einmal grünes Pesto selbst gemacht hat, kaufst du so schnell kein Glas mehr. Frisches Pesto ist nämlich schnell und einfach in gerade mal 5 Minuten zubereitet.

ein Löffel wird in ein Schälchen mit Pistazien Pesto getaucht

Die Zubereitung des Pestos gelingt im Handumdrehen. Im Grunde muss man einfach alle Zutaten fein in der Küchenmaschine pürieren. Das ganze geht aber auch mit dem Pürierstab.

Man sollte für dieses Rezept Pistazien verwenden, die geröstet sind. Also entweder in einer beschichteten Pfanne die Pistazien kurz anrösten, wieder aus der Pfanne nehmen und einen Augenblick lang abkühlen lassen. Oder geröstete gesalzene Pistazien verwenden. Ich war faul und habe letzteres gemacht. 

Zutaten zum Herstellen von Pesto auf einem Küchentisch

Zutaten zum Pesto selber machen:

  • Pistazien – Ich nehme hier geröstete gesalzene Pistazien für einen richtig schön intensiven Geschmack.
  • Parmesan – bitte auch jeden Fall frisch gerieben
  • Petersilie – glatte
  • Rucola – Beim Kauf am besten darauf, dass der auch Rauke genannte Salat möglichst kleine Blätter hat. Größere können zäh und bitter sein.
  • Olivenöl – am besten ein gutes
  • Knoblauch – frisch oder geröstet
  • Salz und Pfeffer – sehr wichtig! Pesto wird meist total unterwürzt
  • Zitronensaft und Zitronenschale für eine frische Note 

Pistazien Pesto Zutaten in einer Küchenmaschine

Pistazien Pesto selber machen – so einfach geht es:

Rucola und Petersilien mit einer Schere grob schneiden. 

Alle Zutaten bis auch das Olivenöl und Zitronensaft in eure Küchenmaschine geben. Mit dem Pürierstab geht das auch.

Rucola, Petersilien, Pistazien und Parmesan in einer Küchenmaschine

Alles in mehreren kurzen Umdrehungen klein hacken. Dann die Maschine laufen lassen und das Olivenöl einlaufen lassen. Nicht zu lange laufen lassen, sonst wird euer Pesto warm. 

Bildergallerie die zeigt wie man Pistazien Pesto in einer Küchenmaschine selber macht

Sobald das Pesto zusammenkommt, die Maschine ausschalten, damit das Pesto nicht zu warm wird. Zitronensaft unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig! 

Sollte euch das Pesto zu dick sein, einfach noch etwas Öl unterrühren. 

Wie bewahre ich selbstgemachtes Pesto auf?

Wer sein Pesto innerhalb von ein bis zwei Tagen verbrauchen will, kann es einfach in den Kühlschrank stellen. Für Lagerung über eine Woche und länger muss man sich was einfallen lassen, damit nichts schimmelt und gärt. Ich empfehle euch, das Pesto nach dem Essen im Glas wieder glatt zu streichen und anschließend mit einer guten Schicht Öl zu bedecken. Dadurch ist euer Pesto luftdicht verschlossen. Dann wieder ab in den Kühlschrank damit.  Mit dieser einfach Methode kann das Lagern im Glas über 3 Wochen lang gut gehen.

Rucola Pistazien Pesto in einer kleinen Schale

Selbstgemachtes Pesto zum Haltbarmachen einfrieren! 

Man kann Pesto ganz einfach einfrieren. So ist es eigentlich fast unbegrenzt haltbar, behält seine wunderbare Farbe und auch den Geschmack. Und ihr müsst nicht ständig Öl nachgießen. Ich empfehle euch, einzelne Portionen einzufrieren. So kann man bei Bedarf kleine Mengen auftauen. Ich gebe das Pesto einfach in einen Eiswürfelbehälter, löse die gefrorenen Würfel aus der Form und ab in den Gefrierbeutel. 

Selbstgemachtes Pesto zum Verschenken am besten einkochen! 

Zum Einkochen füllt ihr das Pesto in sterile Gläser und stellt diese für etwa eine halbe Stunde verschlossen in einen Topf mit leicht köchelndem Wasser. Nun die Gläser auf den Kopf stellen und langsam auskühlen zu lassen. Damit ist das Pesto haltbar und bereit zum Verschenken. Tipp: Die Gläser nicht vollständig befüllen, sondern ein wenig Platz bis zum Rand lassen. 

Rezept Ideen mit Pistazien Pesto: 

Selbst gemachtes Pesto schmeckt fantastisch und ist so vielseitig einsetzbar.

  • Reicht es zu meiner Lammlende – perfekt für das Oster Menü.
  • Ganz genial auch zu Fisch oder gebratenen Jakobsmuscheln.
  • Als einfache Pastasauch
  • Als Topping für Pizza oder Bruschetta.
  • Probiert meinen genialen Nudelsalat mit Pesto (Rezept kommt nächste Woche).
  • In die Suppe gerührt. Besonders fein schmeckt das Pesto mit cremigen Blumenkohl oder Karoffelsuppen, aber auch zur Minestrone. 
  • Als cremiges italienisches Salat Dressing. Nehmt, 3 EL Pesto, gebt einen TL Honig dazu, sowie 2 EL Zitronensaft, 1 EL Essig und 5 EL Joghurt.

ein Löffel rührt in einer Schale mit Rucola Pistazien Pesto

Rezept Tipps: 

  • Das Rezept mach eine ganze Menge Pesto. Ihr könnt es einfach halbieren oder haltbar machen (siehe Tipps oben).
  • Kein Fan von rohem Knoblauch? Probier doch mal gerösteten Knoblauch. In diesem Rezept zeig ich euch, wie man ihn ganz einfach im Ofen röstet. 
  • Lasst die Küchenmaschine nicht zu lange am Stück laufen, sonst wird das Pesto zu warm. Einfach zwischendurch stoppen und die Ränder mit einer Küchenspachtel abkratzen.
  • Das Pesto könnt ihr in sterilisierte Gläser geben. Ein geniales Geschenk aus der Küche. Für längeres Aufbewahren, empfehle ich euch, das Pesto einzufrieren. 
  • Rucola und Petersilie sicherheitshalber gut waschen und in der Salatschleuder trocknen.

Rezept Variationen:

  • Für veganes grünes Pesto, einfach den Parmesan weglassen und durch 5 bis 6 EL Hefeflocken ersetzen.
  • Anstatt Petersilie kann man Basilikum oder Koriandergrün verwenden. 
  • Statt Rucola geht auch Spinat, der schmeckt aber um einiges milder. 
  • Pistazien kann man durch Macadamias, Mandeln, Pinienkerne, Haselnüsse, Walnüsse oder Pekannüsse ersetzen. Auch Samen wie Kürbiskerne kann man verwenden. 
  • Gebt gerne noch etwas Chilipulver oder roten Pfeffer hinzu. Die leichte Schärfe macht sich super. 

★ Habt ihr mein Rezept für grünes Pistazien Pesto nachgekocht? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit Bewertung oder postet ein Bild und taggt mich auf Instagram!

Pistazien Pesto ohne Pinienkerne in einer kleinen weißen Schale
5 von 1 Bewertung
Print

Pistazien Pesto Selber Machen (Pesto Rezept ohne Pinienkerne und Basilikum)

Leckeres grünes Pistazien Pesto selber machen in nur 5 Minuten. Ohne Pinienkerne, dafür mit Rucola, Zitrone und Petersilie! Mit veganer Variante. 

Course vorspeise
Cuisine Italienisch
Keyword Pesto mit Rucola, Pesto ohne Pinienkerne, Pesto selber machen
Prep Time 5 Minuten
Total Time 5 Minuten
Servings 3 Gläser
Calories 80 kcal
Author Kiki Johnson

Ingredients

  • 40 g Petersilie
  • 20 g Rucola
  • 85 g Pistazien gesalzen und geröstet
  • 50 g Parmesan frisch
  • 1 große Knoblauchzehe oder 2 kleine
  • 1 Zitrone 1/2 Tl Schale + 2 EL Saft
  • 250 ml Olivenöl
  • 1 TL Salz gestrichen - Wenn die Pistazien bereits gesalzen sind, vielleicht etwas weniger Salz verwenden.
  • 1/2 TL frischer Pfeffer

Instructions

  1. Rucola verlesen, waschen und gut trocknen. Petersilie waschen und trocken schütteln. Hier kann man Blätter und Stiele verwenden, sollten die Stiele nicht zu holzig sein. Rucola und Petersilie mit einer Schere grob schneiden. 

  2. Pistazien schälen und die Haut etwas abreiben. Dafür die Pistazien zwischen zwei Lagen Geschirrtuch kräftig hin- und herrubbeln. So löst sich die Haut ganz schnell und einfach von den Kernen.
  3. Parmesan reiben. Knoblauch schälen. Zitronenschale abreiben und Zitrone entsaften.
  4. Alle Zutaten bis auf Olivenöl und Zitronensaft in den Mixer geben und zerkleinern.

  5. Während des Mixens langsam das Olivenöl dazu laufen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken und Zitronensaft unterrühren.

Recipe Notes

  • Das Rezept mach eine ganze Menge Pesto. Ihr könnt es einfach halbieren oder haltbar machen (siehe Tipps oben).
  • Kein Fan von rohem Knoblauch? Probier doch mal gerösteten Knoblauch. In diesem Rezept zeig ich euch, wie man ihn ganz einfach im Ofen röstet. 
  • Lasst die Küchenmaschine nicht zu lange am Stück laufen, sonst wird das Pesto zu warm. Einfach zwischendurch stoppen und die Ränder mit einer Küchenspachtel abkratzen.
  • Das Pesto könnt ihr in sterilisierte Gläser geben. Ein geniales Geschenk aus der Küche. Für längeres Aufbewahren, empfehle ich euch, das Pesto einzufrieren. 
  • Rucola und Petersilie sicherheitshalber gut waschen und in der Salatschleuder trocknen.


2 Kommentare


  1. Hands down the best pistachio pesto recipe! The arugula and lemon are perfect additions. Creamy, nutty, not bitter at all.

  2. Pingback: Nudelsalat mit Pistazien Pesto, Rucola und Spargel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*