Indisches Joghurt Curry mit Spinat Pakoras- Punjabi Kadhi Pakora


Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest195Share on Google+6Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

Heute mein neues Lieblings Curry! Kadhi Pakora –  ein mildes indisches Joghurt Curry mit selbstgemachten Spinat Klößchen bzw. Pakoras als Einlage!

Indisches Joghurt Curry mit Spinat Klößchen Pakoras von http-cinnamonandcoriander.com

Na, meine Besten? Hattet ihr alle einen schönen Valentinstag? Also unser Romantik-Programm bestand aus einer Flasche Rotwein, Schokolade und einer Doku über die deutsche Besatzung der britischen Kanalinseln. Es lebe die neue ZDF Mediathek!  Auf ganz unspektakuläre Weise war unser Tag der Verliebten also absolut wunderbar. Wenn es euch heute geht, wie mir, dann könnt ihr vielleicht eine kleine Schokopause gebrauchen! Oder auch etwas, das den Schampus-Magen wieder etwas beruhigt! In beiden Fällen habe ich heute das perfekte Rezept für euch! Ein mildes, indisches Joghurt Curry mit kleinen Spinatklößen, bekannt als Kadhi Pakora.

Indian Yoghurt Curry with Spinach Pakoras

Kadhi Pakora gehört jetzt nicht unbedingt zu den Gerichten, die einem auf der Speisekarte des Inders um die Ecke entgegenspringen. Ein Jammer! Meiner Meinung nach sollte dieses leckere vegetarische Gericht auf jeden Fall mindestens so bekannt sein wie Butter Chicken und Tikka Masala.

Als Kadhi bezeichnet man ein cremiges, mit Kichererbsenmehl angedicktes Curry auf Joghurtbasis. Ohja, hier tun wir der Figur mal was Gutes, indem wir dem Dickmacher Kokosmilch mal eine Auszeit geben. Joghurt macht Curries nämlich genauso cremig und bei dieser Art der Zubereitung gerinnt die Sauce bestimmt nicht. Ich liebe die leichte Säure, diesen gewissen Schmelz und die Milde, die das Curry durch den Joghurt bekommt.  

So fein die Joghurt Sauce auch alleine sein mag, eine leckere Einlage braucht es dennoch! Und die könnte gar nicht raffinierter sein. In unserem Kadhi tümmeln sich nämlich kleine, selbstgemachte Spinat Pakoras ! Pakoras, genau! Die kennt ihr doch von dem Vorspeisen Menü eures Lieblings-Inders! Genialerweise sind diese knusprigen Gemüse Fritter ganz einfach zuhause nachzukochen. Die Geheimzutat lautet, wie auch bei der sämigen Joghurt Curry Sauce, Kichererbsenmehl. 

Indian Spinach Recipes

Wer seine Spinat Pakoras am liebsten knusprig hat, der wirft sie einfach kurz vor dem Servieren in das Joghurt Curry. Ich persönlich gebe sie etwa 5 bis 10 Minuten vor dem Serviergong mit in den Topf und lasse sie noch etwas mitkochen. Ich finde, das gibt dem Curry nochmal extra Schmackes und ich mag meine Klößchen auch eher soft. Ihr könnt einfach beides probieren! Reste dieses feinen Indischen Joghurt Currys schmecken auch am nächsten Tag noch hervorragend.

Kadhi Pakora Indian Yoghurt Curry with Spinach Pakoras

Das könntet ihr gebrauchen

*amazon Werbelinks, siehe Impressum

Noch ein Wort zu den Exoten auf der Zutatenliste. Das Mangopulver habe ich in deutschen Supermärkten bis jetzt noch nicht gesehen aber man kann es richtig preisgünstig hier online erstehen.
Kichererbsenmehl sollte es in jedem größeren Supermarkt geben. Ihr könnt es auch ganz komfortabel in 1 kg Packungen hier bestellen. Mit den Resten könnt ihr neben Pakoras auch ganz feine Pfannkuchen backen oder euch an italienischer Farinata versuchen! Superlecker ist das. 

Dieses feine Kadhi Pakora war übrigens Teil der Rice to Meet You Foodbox von letztem Monat. Schaut mal hier vorbei, um zu sehen, was ich mir für diesen Monat ausgesucht hab! 
 

Disclaimer: Dieser Artikel enthält im Rahmen eines Affiliateprogramms Links zu amazon.de und asiafoodland.de. Beim Kauf eines Produktes erhalte ich eine kleine Provision, die mir bei den laufenden Blogkosten hilft. Zusatzkosten kommen dadurch für euch keine zustande.

Drucken

Indisches Joghurt Curry

Ein erfrischendes, leichtes Joghurt Curry mit frittierten Spinat Bällchen aus der Küche des Punjab.
Zubereitungszeit 45 Minuten
Portionen 2
Autor Kiki Johnson

Zutaten

  • ür die Spinat Pakoras
  • 40 g Spinat fein gehackt
  • 1 kleine Zwiebel
  • 75 g Kichererbsenmehl
  • 1/2 Tl Mango Pulver amchur
  • 1/2 Tl Koriander gemahlen
  • 1/2 Tl rotes Chili Pulver
  • Für die Punjabi Kadhi Sauce
  • 50 g Kichererbsenmehl
  • 250 g Vollmilch Joghurt
  • ½ TL Chili Pulver
  • 1 Tl Kurkuma Pulver
  • 1 Tl Garam Masala Pulver
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 gr üne Chili Schote
  • 1 Tl braune Senfkörner
  • 1/2 Tl Kreuzkümmelsamen
  • 1 Zimtstange 3 cm lang
  • 6-7 getrocknete Curryblätter
  • 200 g Basmati Reis

Anleitungen

  1. Den Spinat waschen, abtropfen lassen und fein hacken. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel hacken. Für die Pakoras das Kichererbsenmehl mit ¾ Tl Salz, sowie dem Mango-, Koriander- und Chili Pulver in einer Schüssel vermischen. Unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen, esslöffelweise lauwarmes Wasser zugeben bis ein dicker Teig entsteht (ca. 5-6 El). Circa 2 Minute mit dem Schneebesen kräftig schlagen, bis der Teig fluffiger wird. Spinat und Zwiebelwürfel hinzufügen und alles vermengen.
  2. 250 -300 ml Pflanzenöl auf mittelhoher Hitze in einer tiefen Pfanne oder einem großen Topf auf 170-180 Grad erhitzen. Zum Überprüfen der Temperatur den Holzstiel eines Kochlöffels in das flüssige Fett halten. Die richtige Temperatur ist erreicht, wenn sich um das Holz herum kleine Bläschen bilden und nach oben steigen. Mit einem Esslöffel Portionen abstechen und in das heiße Öl gleiten lassen. Die Pakoras ca. 2 Minuten frittieren bis sie von beiden Seiten goldbraun sind. Auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller lagern.
  3. Für die Joghurt Sauce zunächst in einer Schüssel mithilfe eines Schneebesens das Kichererbsenmehl mit 1 ½ – 2 Tl Salz, Joghurt, Chili, Kurkuma, Koriander und Garam Masala verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Etwa 600 - 800 ml Wasser hinzugeben und gut umrühren.
  4. Die Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Die Serano Chili von Kernen befreien und in Scheiben schneiden .
  5. 5. 2 El Öl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und die Senfkörner, Kreuzkümmelsamen, Zimtstange und Curryblätter zugeben und für 2 Minuten anbraten. Zwiebel, Chili und Knoblauch hinzugeben und weitere 2 Minuten anrösten. Die Zwiebel sollten glasig aber noch nicht braun sein.
  6. Die Joghurt Mischung unter Rühren in die Pfanne geben, ½ El Zucker hinzufügen und alles zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und zugedeckt ca. 15 Minuten kochen lassen.
  7. 7. Einstweilen den Reis in 400 ml Wasser und 1 Tl Salz aufkochen lassen, kurz umrühren, den Deckel auflegen und 8 bis 10 Minuten auf niedrigster Stufe köcheln lassen. Danach vorm Herd nehmen und zugedeckt ruhen lassen bis das Curry fertig ist. Vor dem Servieren mit der Gabel auflockern.
  8. Das Joghurt Curry mit Salz und Zucker abschmecken und bei Bedarf noch Wasser zugeben falls es zu dick ist. Die Pakoras in das Curry geben und alles weitere 5 Minuten kochen lassen.
  9. Das Punjabi Khadi mit dem Reis servieren

Rezept-Anmerkungen

Das solltest du bereit halten:
Zutaten: Salz, Wasser, Pflanzenöl, Zucker
Utensilien: ein mittelgroßer und ein großer Topf oder eine tiefe Pfanne, Schneidebrett, eine mittelgroße und eine große Schüssel, Schneebesen, ein Küchenthermometer (optional), ein großer Teller ausgelegt mit Küchenpapier

More recipes

Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest195Share on Google+6Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

Ein Kommentar

  1. Pingback: (English) Easy Vegetarian Mushroom Tikka Masala - a healthy dinner idea

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*