Inside-Out Sushi mit Mango, Knusper-Panko & Sriracha Mayo | Gesundes, veganes Sushi Rezept


Ein gesundes, veganes Sushi Rezept mit fruchtiger Mango, knusprigem Panko und scharfer Sriracha Mayonnaise! Raffiniertes Sushi selber machen kann so schnell gehen!

Veganes Sushi mit Mango, Panko und Siracha Mayo

 Disclaimer: Dieser Artikel enthält Werbelinks zu amazon.de. Beim Kauf eines Produktes erhalte ich eine Kommission im Centbereich, die mir dabei hilft meine laufenden Blogkosten zu decken. Für euch kommen dadurch keine Zusatzkosten zustande.

Springe zum Rezept

Sushi – das gesunde Fast-Food!

Erinnert ihr euch an die Tage, an denen Sushi noch etwas Besonderes war? Als man für seine Begeisterung für den  „rohen Fisch“ von manch einem noch belächelt wurde?  Heute gehören die japanischen Reisröllchen zur internationalen Fastfood-Szene wie der Hotdog und die gebratenen Nudeln.

Auch die angebotenen Füllungen sind heutzutage eindeutig abgefahrener und weitaus weniger an den japanischen Klassikern orientiert. Fusion-Sushi ist in aller Munde und auch mein heutiges Rezept, eine Vegane Inside-Out Rolle mit Mango, Panko und Sriracha Mayo gehört in diese Kategorie.

Crunchy Mango Roll | Veganes Sushi mit Mango, Panko, Sesam und Siracha Mayo

Ein Veganes Sushi Rezept mit Urlaub-Flairs!

Ich habe eine Schwäche für Sushi mit Mango. Neben dieser Sushi Rolle mit Frischkäse, Mango, Jalapeño und Avocado, ist diese Vegane Inside-Out-Rolle zur Zeit mein absoluter Favorit. Ich finde jetzt, wo sich der Winter doch schon ziemlich in die Länge zieht, sind Tropenfrüchte einfach Balsam für die Seele! Allen voran die Mango! Bei dem lieblichen Geschmack sonnengereifter Mango muss ich einfach an Hängematte und türkisblaues Meer denken und diese feine Inside-Out Rolle transportiert mich direkt dort hin.

Die leckere Vegane Sushi Rolle geht nicht nur super schnell, sondern ist auch gesund und vegan. Die Füllung dieser fruchtigen Sushi Rolle besteht aus frischer Mango, knusprigem Panko und einer süßlich-scharfen Sriracha Mayonnaise. Um das Sushi 100% vegan zu halten, verwenden wir hier vegane Mayo. Für eine vegatarische Sushi Rolle könnt ihr natürlich normale Mayo nehmen.

Vegetarisches Sushi mit Mango, knusprigem Panko und Siracha Mayonnaise

Uramaki : Die Inside-Out Rolle geht ganz schnell und macht optisch richtig was her! 

Uramaki ist eine Abwandlung des Maki-Sushi. Hier wird die normale Reihenfolge auf den Kopf gestellt, sodass die Nori-Algenblätter die Füllung umschließen und der Reis als Außenhülle dient. Die Außenseite lässt sich dann super mit Sesamkörnern verzieren. Ich finde für unsere Mango Rolle sieht das richtig hübsch aus. Keine Bange, im Rezept erklär ich euch nochmal genau wie das mit dem Sushi-Rollen geht.

Veganes Sushi mit Mango, Panko und Siracha Mayo

Veganes Sushi – selbstgemacht einfach am besten! 

Jetzt mal Low Carb beiseite! Wer sich gesund ernähren möchte, der ist bei Sushi an der richtigen Stelle. Sushi ist deshalb so empfehlenswert, da es nur wenig Kalorien und Fett enthält und dafür aber lange sättigen kann ohne zu schwer im Magen zu liegen. Natürlich ist nicht jedes Sushi gleichermaßen gut für uns und im Restaurant kommt man oft schwer in Versuchung. Dass die doppelt frittierte Nutella-Bananen Rolle jetzt nicht unbedingt die grüne Ampel bekommt, ist eh klar aber ist das Sushi Menü mal aufgeschlagen und zieht der Duft von Tempura erst mal an uns vorbei, dann wird der gesunde Sushi-Lunch gerne mal zum Cheat-Treat. Zuhause hat man volle Kontrolle über die Qualität und Menge der Füllungen und wir können unser Sushi guten Gewissens genießen!

Vegan Sushi with Mango Crunchy Panko and Siracha Mayo

Sushi selber machen ist eine wunderbar gesellige Angelegenheit, die ich euch allen nur wärmstens empfehlen kann ! Es hat einfach Unterhaltungswert, wenn ihr nette Menschen um euch herum versammelt und gemeinsam Füllungen zubereitet, Sushi-Ingwer stibitzt und mit klebenden Reiskörnern kämpft.

Lasst euch auch bitte nicht von der Länge des Rezeptes abschrecken! Ich gehe relativ ausführlich auf die Sushi-Reis-Zubereitung ein, da mit der richtigen Textur des Reises alles steht und fällt. Aufwendig ist das Rezept wirklich nicht und besonders wenn ihr schon erfahrene Sushi-Roller seid, sollte alles rucki-zucki gehen.

Meine Produkttipps:

 Disclaimer: Dieser Artikel enthält Werbelinks zu amazon.de. Beim Kauf eines Produktes erhalte ich eine Kommission im Centbereich, die mir dabei hilft meine laufenden Blogkosten zu decken. Für euch kommen dadurch keine Zusatzkosten zustande.

Crunchy Mango Roll | Veganes Sushi mit Mango, Panko, Sesam und Siracha Mayo
5 von 7 Bewertungen
Print

Inside-Out Sushi mit Mango, Knusper-Panko und Siracha-Mayo | Gesundes & Veganes Sushi

Ein gesundes, veganes Sushi Rezept mit fruchtiger Mango, knusprigem Panko und scharfer Siracha Mayonnaise! Raffiniertes Sushi  für Zuhause- schnell gemacht und super lecker! 

Course abendessen, Main Course, mittagessen, Snack
Cuisine japanisch
Total Time 25 Minuten
Servings 2 Personen
Calories 51 kcal
Author Kiki Johnson

Ingredients

  • 1 Tasse Sushi Reis 230 ml
  • 2 Nori Blätter
  • 2 EL Reisessig
  • 1 EL Mirin optional
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Wasabi Paste
  • 1 EL helle Sesamsamen
  • 1 EL dunkle Sesamsamen
  • 1 Mango
  • 1 EL Reisessig
  • 2 EL vegane Mayo
  • 4 TL Sriracha Sauce
  • 15 g Panko Japanische Brotkrumen
  • 2 Prisen Salz
  • 1/4 TL Chili Pulver optional

Instructions

  1. Bevor man Sushi-Reis zum Köcheln bringt, muss der Reis gewaschen werden. Sushi-Reis enthält extrem viel Stärke, die sich beim Kochen als dickflüssige klebrige Masse bemerkbar machen würde. Um die überflüssige Stärke, die an der Außenhülle klebt, loszuwerden, wäscht man den Reis mit kaltem klarem Wasser. Am besten gibt man dazu die gewünschte Menge Reis in ein Gefäß, füllt es mit kaltem Wasser auf, durchmengt den Reis gut mit den Händen und kippt das trübe Wasser wieder ab. Diesen Vorgang wiederholt man nun noch zweimal.


  2. Nun zum Kochen! Das Verhältnis Reis zu Wasser sollte 1:1,2 betragen! Wir geben bei einer Tasse Reis also 1,2 Tassen Wasser (1 1/4 cups) mit in den Topf! Jetzt kocht man den Reis ohne Deckel einmal auf, lässt ihn 30 Sekunden kochen und schiebt den Topf dann mit geschlossenem Deckel auf eine Herdplatte mit niedriger Hitze. Dort quillt er etwa 12 bis 15 Minuten zu Ende, bis er die gesamte Wassermenge aufgesogen hat – währenddessen sollte man den Deckel NIE abnehmen.

    Im Anschluss nimmt man den Topf vom Herd und lässt den Reis nochmal 10 Minuten mit aufgelegtem Deckel stehen. Mit einem großen Löffel nimmt man den Reis nun aus dem Topf und gibt ihn in eine große flache Schale, dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass nicht zu viele Reiskörner zerdrückt werden.

  3. Die klassische und traditionelle Würzmischung für Sushi-Reis besteht aus Reisessig, Zucker und Salz. Für eine Tasse Reis kocht man 2 EL Reisessig mit 1 El Mirin (optional), 1 EL Zucker und 1 TL Salz auf. Sobald man den Reis aus dem Topf und in eine Schüssel übergesiedelt hat, wird diese Würzmischung über den heißen Reis geträufelt und vorsichtig untergehoben. Der Sushi Reis sollte nun auf Raumtemperatur abkühlen ,bevor es ans Rollen geht.

  4. Die Sesamsamen in einer Pfanne ohne Fett auf mittelhoher Stufe rösten, bis sie beginnen zu duften und die hellen Körner leicht golden werden. In eine kleine Schüssel geben und abkühlen lassen.

  5. Die Mango in Hälften vom Stein schneiden und schälen. Geschälte Mango nun zuerst quer in dünne Scheiben schneiden. Nun einige Scheiben übereinander stapeln, sodass sie bündig abschließen. Zum Schluss in schmale Streifen schneiden. Mayonnaise mit Srirachasauce verrühren. Panko mit Salz und Chili würzen.

  6.  1 – 2 El Reisessig mit 250 ml Wasser in einer Schüssel vermengen und bereitstellen. Die Bambusmatte auf die Arbeitsfläche legen und mit Frischhaltefolie bedecken

  7. 1 Nori Blatt auf das untere Ende der Rollmatte legen. Hände in Essigwasser tauchen, damit der Reis nicht kleben bleibt. Eine große Hand voll Reis nehmen und gleichmäßig komplett auf dem Nori Blatt verteilen. Der Reis muss nicht sehr dick sein und es ist in Ordnung, wenn das Nori Blatt an manchen Stellen leicht durchscheint. Die Hälfte des Sesams auf dem Reis verteilen, und bei Bedarf leicht andrücken. Nun das reisbedeckte Nori-Blatt anheben und rasch umdrehen.

  8. Auf das untere Drittel des Nori-Blattes zuerst die Hälfte der Sriracha Mayo längs auftragen, dann die Hälfte der Mangostreifen darüber verteilen und die Hälfte der Pankos oberhalb der Mango in einer Reihe aufstreuen.

  9. Jetzt geht‘s an Rollen: Die Bambusmatte anheben und die Füllung notfalls festhalten.Dann mit dem Einrollen beginnen. Die Rolle leicht zusammendrücken und in Form bringen. Die Matte so weit einrollen, dass sich die zwei Ränder des Nori-Blatts berühren. Dann mit sanftem Druck eine rechteckige Form bilden.

  10. Ein Geschirrtuch in das Essigwasser tauchen und das scharfe Messer damit abwischen.Die Rolle mit dem Messer halbieren. Nach jedem Schnitt das Messer befeuchten und beide Rollhälften parallel hintereinander legen und gemeinsam vierteln. So entstehen 8 gleich große Stücke. Den Vorgang mit den restlichen Zutaten wiederholen.

Gefällt euch mein Rezept für Veganes Sushi mit Mango, Sesam, Knusper-Panko und Sriracha-Mayonnaise? Pinnt es:

Veganes Sushi mit Mango, Sesam, Panko und Sriracha Mayo


12 Kommentare

  1. I love sriracha-mayo! Great combo with the mango, sweet and spicy is awesome.

  2. This just gave me some sushi cravings. Gah@

  3. I loveeee vegan sushi. I’ve never made it with mango, but I’m sure it is so so tasty. Will try soon. Thanks for the recipe.

  4. I love this recipe! I need encouragement to start preparing my own sushi and it seems that I just have the incentive to begin my own experience!

  5. These sushi rolls look absolutely delicious. I keep looking at your photos and want a plate right now.

  6. I love sushi and always marvel at these perfect creations. I am way too heavy handed! The flavour combinations sound so delicious in your recipe.

  7. This sounds wonderful! I never thought about adding mango to sushi – but now its top of my list to try!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*