Gingerbread Cookie Cups mit Bratapfel Punsch Mousse


Sharing is caring...Pin on Pinterest13Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

Also normal braucht es schon einige Umdrehungen um mich niederzustrecken, aber der Glühwein auf dem Prager Weihnachts-Markt hätte mich fast schon Früh-Nachmittags ausgeknockt!
Ahoy, die Waldfee!
Kein Wunder, dass dort überall die Sankas bereit stehen! Neben dem Gebräu wird ja sogar  Feuerzangen-Bowle zum Kinder-Punsch.
2 Aspirin und ein Pfund Prager Schinken später standen wir aber wieder im (Altstädter) Ring!
Diesmal nahmen wir aber Abstand vom der roten Versuchung und gaben dem herrlich duftenden Bratapfel-Punsch eine Chance! Das grinsende rotbäckige Mädchen auf der Schürze des Verkäufers ließ mich schon wieder Schlimmstes erahnen.
Unbegründet – Denn der Punsch war erstaunlich erfrischend und schmeckte so herrlich, dass es unsere erste Tat back in Germany war, erst einmal eine schöne Pulle Bratapfel-Punsch zu besorgen.

Dass aus den Resten der Flasche eine feine winterliche Leckerei gezaubert werden muss, stand auch schnell fest.

Jüngst sieht man ja allerorts diese delikaten, knusprigen mit allerlei Cremes gefüllten Cookie-Cups, die mich immer in absolute Verzückung geraten lassen. An diesen kleinen Keks-Bechern wollte ich mich schon lange einmal versuchen! Und zwar in der Christmas-Version mit feinem Lebkuchen-Gewürz!

Zwecks neuer Bratapfel-Punsch Liebe fülle ich meine weihnachtlichen Gingerbread Cookie Cups
mit einer fluffigen, beschwipsten Bratapfel Punsch Mousse!

 

 

Knuspriger, fein gewürzter Keks trifft auf zart-schmelzende, dekadente Bratapfel-Mousse!
So muss Weihnachten schmecken! 

 

 Ohja, bei diesen Bratapfelpunsch-Cups braucht man mit den Portionen nicht zu geizen! Ist ja vor allem Luft, nicht wahr? Hehe…
1-2-3 sind die verspeist und hinterlassen dabei garantiert kein unangenehmes Völle-Gefühl !

 

Die Kombi aus weihnachtlichen Gewürzen,  feiner Apfelwein-Note und dem cremigen Sahne-Schmelz ist einfach ein absolutes winning team für eine feuchtfröhliche Adventskranz-Runde.

Als Formen habe ich meine kleinen Souffle-Förmchen genommen, da ich die mit Teig ausgelegten Förmchen vor dem Backen unbedingt in das Gefrierfach stellen wollte, damit die Cups beim Backen besser Form halten. Ihr könnt natürlich ein normales Muffin-Blech verwenden ,wenn ihr das in euer Eisfach bekommt!

Für 6 große /8 Mini – Gingerbread Cookie Cups braucht ihr
Rezept: Pate Sable aus LeCordonBleu-Dessert Guide

125 g Mehl
75 g Butter auf Zimmertemperatur
45 g Puderzucker
1 Eigelb
1 El Lebkuchen-Gewürz

Puderzucker und Butter schaumig schlagen, das Ei unterrühren und das Mehl + Lebkuchengewürz über die Mischung sieben. Alles rasch zu einem Teig verarbeiten und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben.Eure Förmchen gut fetten und bemehlen. Den Teig ausrollen und mit einem Unterteller Kreise ausschneiden, mit denen ihr eure Förmchen auskleidet. Ihr könnts euch auch einfach machen und den Teig einfach in Stückchen in die Förmchen drücken. :-) Mach ich auch meistens so.
Vor dem Backen stellt ihre eure Formen bzw euer Muffinblech dann eine Runde ins Gefrierfach!
Die angefrorenen Förmchen ne nach Größe ca 10 -15 Minuten bei 180 Grad blind backen, bis  die Ränder schön gebräunt sind.
Die Cookie Cups gut abkühlen lassen und dann aus den Förmchen lösen.

Für die Bratapfelpunsch – Mousse braucht ihr:
125 ml Bratapfelpunsch oder weißen Glühwein
1 El Rum
2 Tl Vanille-Essenz
1 Tl Zimt
2 Eigelb
1 El Zucker
4 Blatt Gelatine
1 Eiweiß
1 Prise Salz
200 g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif

Gelatine einweichen.
Eigelb mit Zucker im heißen Wasserbad cremig rühren. Den Glühwein  langsam dazu gießen und weiter rühren. Vom Wasserbad nehmen. Rum erwärmen und die Gelatineblätter ausdrücken und darin auflösen. Unter die Glühweincreme rühren. Etwas abkühlen lassen. Eiweiß mit Salz steif schlagen und dachte unter die Creme heben. Sahne mit Vanille , Zimt und Sahnesteif schlagen und ebenfalls unterrühren.
Die Mousse ein paar Stunden kalt stellen, bis sie fest wird.

Die abgekühlten Cookie Cups mit einem Spritzbeutel mit der Bratapfel – Mousse füllen und nach Belieben dekorieren und bis zum Verzehr kühl stellen.

Wer eine alkoholfreie Variante bevorzugt, kann den Punsch natürlich durch Apfelsaft oder  Kinderpunsch ersetzen. Hier würde ich dann evtl ein paar mehr Gewürze, wie etwa gemahlenen Anis oder Nelken dazugeben.

Ich wünsch euch einen guten Start ins Wochenende, ihr Lieben.

Eure Kiki

More recipes

Sharing is caring...Pin on Pinterest13Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Kiki,
    uii was ein geniales Rezept mal wieder, sabber! Kinderpunsch?! — Come on! 😀
    Ich hab die Weihnachtsmarktsaison noch nicht eingeläutet, aber am Sonntag gehts los! Ich geh dann mal davon aus dass mein Mann fährt *g*
    Sag mal, ich seh grade dass da 2 Eiweiß übrig bleiben. Habe vorgestern den Plätzchenmarathon gestartet und wie so oft stellt sich die Frage der Eiweißverwertung. Ich habs nicht so mit Lebensmittel wegwerfen und gleich 4 Eiweiß übrig. Jedes Mal fang ich an zu suchen, ähm was gabs da nochmal so für Rezepte? Die klassischen Frucht- oder Kokoshäufchen mag ich weniger, und erst recht keine Oblaten.Ich werde wohl Zimtsterne machen, das steht seit Jahren aufm Plan. Hast du Ideen oder deine Lieblingsrezepte in der Richtung? Vielleicht Irgendwas erfrischend unkonventionelles, wie man es von dir gewohnt ist? 😉
    Liebe Grüße!
    Kathi

    • Hallo liebe Kathi! Das mit dem Kinderpunsch war wirklich nur so der Form nach dahingesagt. Man möchte ja Alternativen anbieten. Hehe…käme bei mir auch nicht in die Tüte-
      Also mit Eiweißen mache ich immer Baisers auf Vorrat. Dazu schlägst du , nach Adam Riese, die 2 Eiweiß mit 115 g Zucker sehr steif und trocknest sie bei 100 Grad im Ofen ein Stündlein aus..ooooder du machst fancy little Meringue Nester, die du dann mit lecker Curd füllst. könnt ich mir reinlegen. http://www.alaskafromscratch.com/2012/04/28/mini-lemon-meringues/ Hier kannste dir mal ein bisschen Meringue-Nester Foodporn reinziehen! <3 Liebste Grüße

    • Hmm, mit Meringue kannste mich leider jagen… Aber hab grad gesehen, deine neuesten Honey-Bunnies haben auch Eiweiß drin :) Ich sammle mir einfach nach und nach ansprechende Eiweiß-Rezepte zusammen! Und wenn ich dann endlich irgendwann mal die in Feedly gespeicherten Posts in meine Chrome Lesezeichen exportieren kann, bin ich glücklich!! 😉
      Grüüüßle^^

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*