Bunny Butt Cake: Die Hasenpopo-Torte


Sharing is caring...Pin on Pinterest4Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

Moiiiii…dieses kleine Häschen möchte man doch am liebsten an beiden Beinchen packen und aus dem Loch heraushiefen, in das es sich da hinheingegraben hat!
Nur, dass ihr in diesem Falle 2 saftige Eierlikörmuffins in der Hand hättet!

Ich habe den Bunny Butt Cake erstmals bei Betty Crocker entdeckt und fand ihn so entzückend, dass ich nicht umhin konnte den putzigen Meister Lampe auch auf unserer Kaffeetafel nach Herzenlust graben zu lassen und dabei sein Hinterteil unseren werten Kaffee-Gästen so frech entgegenzustrecken !

 
Bunny Butt Cake

 

Also wenn ihr auf der Suche nach DEM Hingucker auf der Ostertafel sucht, dann trefft ihr mit diesem Hasenpopo-Gag den Nagel auf den Kopf! Ein Heidenspaß für Groß und Klein!
Und lecker ist er dazu auch noch!

 

Bunny Butt Cake

 

Und das genialste: Er geht soooo einfach! Und das sage ich euch als Deko Minimalistin!
Alles, was ihr an Zubehör braucht, ist eine Springform ( 18 cm) und ein Muffinblech (Minimuffins)!
Wenn ihr eine feuerfeste Schüssel habt, könnt ihr die auch statt der Springform für den Körper verwenden!

Nun zum Teig:
Im Grunde könnt ihr jeden beliebigen Rührteig verwenden! Da ja Ostern ist, greife ich auf meinen Lieblings Eierlikörrührteig zurück! Sonnengelb, saftig und nur so strotzend von Eierlikör !
Das Frosting ist mein Quark Kokos Frosting, das hier ja ständig zum Einsatz kommt!

Das Prozedere ist dabei folgendes
Ich habe folgenden Rührteig hergestellt:

200 ml Sonnenblumenöl
200 ml Eierlikör
125 g Mehl
125 g Speisestärke
4 gestrichene Tl Backpulver
250 g Puderzucker
5 Eier
etwas Vanilleessenz

Die trockenen Zutaten in eine große Schüssel sieben. Eier, Vanille, Öl und Likör verquirlen und mit dem Handmixer unter die trockenen Zutaten rühren!
Den Teig verteilt ihr nun auf die Springform (nicht ganz voll machen, da der Teig aufgeht! Aber voll genug um einen schön hohen, kuppelartigen Körper zu bekommen) und die Muffinförmchen!
Es bleibt Teig für ca 6 Minimuffins, von denen ihr euch dann 3 aussuchen könnt!
Nun zur Backzeit: Meine 18 cm Springform hat bei 170 Grad schon gut 45 Minuten gebraucht! Gegen Ende habe ich die Temperatur runtergeschaltet, da er oben schon leicht braun war aber eben noch ziemlich “wobbelig” in der Mitte! Meine Minimuffins bekamen 15 Minuten!
Lasst eure Kuchen gut auskühlen, bevor ihr das Frosting verteilt!

Für das Frosting gilt: Anything goes:
Weiß oder auch rosa sieht schön aus! Ich mag keine Buttercreme, deshalb gibts bei mir wieder einmal Quarkfrosting:

Dazu nahm ich:
500 g Quark
1 Becher Sahne
1 Röhrchen Vanillearoma
3 Tütchen Vanillezucker

Außerdem:
1/2 Packung Kokosflocken
3 Zahnstocher
1 Scheibe Fritt Erdbeere

Mit dem Zucker steif geschlagene Sahne unter den Quark heben und mit Vanille abschmecken!

Bestreicht erst euren Springform-Boden kuppelförmig mit Frosting. Dann überzieht ihr 3 Muffins mit dem weißen Mantel! Diese befestigt ihr mithilfe von 3 Zahnstochern dort, wo ihr das Schwänzchen und die Pfötchen haben wollt!
Für die rosa Fußballen haben wir mit einem Küchenmesser einfach kleine Kreise aus Fritt-Erdbeerstreifen ausgeschnitten! Das hat super funktioniert!
Zum Schluss bedeckt ihr euer Häschen mit reichlich Kokosflocken und setzt ihn in ein Beet aus Kunst-Gras und ein paar Blümchen!

Herzallerliebst! 

Ich wünsche euch und euren Lieben Frohe Ostern!
Eure Kiki

More recipes

Sharing is caring...Pin on Pinterest4Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

Ein Kommentar

  1. Pingback: Eure Favoriten 2014 - Cinnamon&Coriander

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*