Chunky Monkey Breakfast Bars


Sharing is caring...Pin on Pinterest0Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

Hallo ihr Lieben! Heute grüße ich euch aus einem bezaubernden Blockhaus am See gelegen im wunderschönen Ontario, Kanada.
Mein Mr Kanada hat es sich zum Vorsatz gemacht, mich innerhalb der nächsten Tage in eine waschechte Kanadierin zu verwandeln.
Ich laufe also hier in Holzfällerhemden herum, konsumiere unglaubliche Mengen an Ahornsirup, lerne wie man ein ordentliches Lagerfeuer macht, wie man Steaks perfekt auf dem BBQ brät und wie man die perfekten Blueberry Pancakes zubereitet.  Das waren die ersten Lektionen.

Nun bin ich, laut Mr. Kanada, schon ins Level 2 aufgestiegen.
Jetzt gehts ans Eingemachte.
Seit gestern lerne ich ein Kanu zu steuern und werde parallel von Schwiegermama in das 1×1 des Jagens eingeweiht. Mit Flaschen-Schiessen und allen Schikanen. Like a real Country-Girl.
Abends folgen einige Trink-Lektionen.
So langsam werden auch die morgendlichen Hang-overs erträglicher.
Einen wichtigen Anteil daran haben wohl diese unglaublich leckeren Breakfast Bars, die wir hier nicht nur zum Frühstueck, sondern auch zwischendurch zum Kraft-Tanken schnabulieren.
Solache Riegel aus Erdnussbutter, Bananen und Chocolate Chips gehen hier in Maple Sirup und Bacon -Land nämlich als „healthy snack“ durch.
Ich liebe Kanada.

Der Beiname Chunky Monkey Breakfast Bars ist einer bekannten überteuerten Eis-Sorte entlehnt.
Den diese Frühstücks – Riegel vollgepackt mit Haferflocken, reifen Bananen, crunchy Peanutbutter und einer ordentlichen Hand voll Dark Chocolate Chips sind halt einfach mal „affengeil“
Keeps you going all day long.

 
 
Chunky Monkey Breakfast Bars

 

 
Damit die „Bars“  auch so richtig schön soft und  unwiderstehlich bananig werden, brauchen wir super-reife, schon richtig braune, Matschbananen.
JA -genau. Die, die man sowieso nicht mehr essen möchte.
Der Teig ist im Nu zusammengemischt und nach 20 Minuten habt ihr wunderbare, proteinreiche Frühstücksriegel, die mindestens eine Woche haltbar sind.
Toll auch als Proviant für längere Autofahrten oder als Pausensnack fuer die Kiddies.
Das Rezept reicht für 16 Riegel:200 g Haferflocken
50 g brauner Zucker
1 Tl Backpulver
0,5 Tl Salz
1 Tl Zimt
120ml Milch
1 Tl Vanille
1 Ei
2 überreife Bananen
85 g Erdnussbutter
100 g Chocolate Chips, dunkel
2 Handvoll Erdnuesse, geröstet

Ofen auf 180 Grad vorheizen und ein Brownieblech fetten. Die Bananen puerieren.
Haferflocken , Zucker, Backpulver , Salz und Zimt mischen. Milch, Vanille und Ei hinzufuegen und untermixen. Nun kommt der Bananenbrei und die Vanille, sowie die Erdnussbutter, Nuesse und die Schokolade hinzu. Alles gut vermischen und dann ab in das Blech und rein in den Ofen bei 180 Grad. Nach 20 Minuten nehmt ihr sie aus dem Rohr und lasst sie ein paar Minuten auskuehlen.
Schmecken am Besten mit einem schoenen Glas Milch.

Ich werd mir jetzt auch noch einen genehmigen, bevor ich mich wieder ins Wildlife stuerze.

Ich gruesse euch mit einem laessigen Tipp auf die Hutkrempe (Okay, das muss ich noch ein bisschen ueben) und melde mich von Deutschland aus zurueck.
 Und, wie es bis jetzt so aussieht, mit jeder Menge neuer Rezepte aus der Cabin-Kitchen.

Eure Kiki

More recipes

Sharing is caring...Pin on Pinterest0Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

6 Kommentare

  1. Oh wie lecker..Ich liebe solche Haferbars, tolles Rezept.
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  2. Lass es dir gut gehen:-) Genieße es! Dein Urlaub klingt super bis jetzt:-)
    Und die Bars sehen wahnsinnig toll aus:-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

  3. Danke ihr lieben! Jep -es lebe die Haferflocke. Und was die alles kann. Soll ja sogar die Libido steigern. woopwoop. Seid geherzt

  4. Pingback: Peanut Butter & Jelly Rice Pudding

  5. Pingback: Brownie Batter & Banana Morning Oats

  6. Pingback: Bananen Blondies mit Peanut Butter - Ganache

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*