Thai Green Papaya Salad “ Som Tam Thai“


Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest3Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

Der berühmt berüchtigte Green Papaya Salat „Som Tam“ ist ein Salat aus knackiger, grüner Papaya, die zusammen mit den anderen Ingredienzen im Mörser gestampft wird. Ursprünglich stammt der Papaya Salat aus Laos und wurde dann als Som Tam von Einwanderern in den Nordosten Thailands und schließlich nach Bangkok gebracht. Den Papaya Salat verbindet man mittlerweile weltweit mit thailändischer Küche. Dabei hat jede Region eine eigene Varianten, die sich vor allem in der Verwendung von getrocknetem oder fermentiertem Fisch unterscheiden.
Und ich sags mal so: Da bin ich nicht der größte Fan von!

Während unseres letzten Südostasien Trips haben wir den Thai Green Papaya Salad fast jeden Tag gegessen. Dabei hatten wir einen denkbar schlechten Start.
Denn auf den Green Papaya Salad war ich seit Monaten schon so dermaßen gespannt, dass ich ihn, sobald der Koffer im Hostel verstaut war (und das Klopapier in den Kühlschrank gestellt wurde) sofort beim erstbesten Restaurant bestellt habe.
Mitten in der Touristenhochburg Khao San, Bangkok. Ich sollte es eigentlich besser wissen aber…aber, wir hatten einfach Hunger und wir waren „gejetlagged“ und faul.
Naja, das Ergebnis schmeckte als hätte es eine Woche in Omas Kleiderschrank gestanden.
Einfach nur muffig.

Das war schon mal ein ziemlicher Dämpfer.
Aber wir gaben nicht auf! Gott sei Dank. Denn mit meiner ersten Wahl ich ich schlichtweg einfach Pech gehabt und die nächste Version schmeckte uns gleich so köstlich, dass wir nachbestellen mussten.

Auf unserer Reise durch Südostasien wurde der Papaya Salad zu einem unsrer meist bestellten Gericht und langweilig wurde uns das wirklich nie.
Denn fast jedes Restaurant und jeder Markt-Stand hatte eine eigene Version – von extrem scharf über leicht fischig bis hin zu mild und knackig ! Ein regelrechtes russisches Roulette war das!

Heute zeige ich euch die Version, die mir persönlich am besten geschmeckt hat.
Noch leicht knackig, etwas scharf, mit wenig Fischsauce und vielen Erdnüssen und einer schönen süß-sauren Note.
Es handel sich um eine relativ unkomplizierte Variante von Som Tam, die ich in Chiang Mai, im Norden Thailands gelernt habe. Als wichtiges Utensil zur Herstellung benötigt man einen Mörser mit Stößel.
Unbedingt ausprobieren: Der Papaya Salat ist ein echtes Geschmackserlebnis.

Thai Green Papaya Salad
 

Am besten kauft ihr die grüne Papaya im Asiamarkt.
Aber wenn ich mir die Papayas bei uns im Supermarkt so anschaue, dann würde sich da die ein oder andere glatt für einen Salat eigen! :-)

Banner_Animation_728x90

Auf jeden Fall solltet ihr eine sehr feste Papayas kaufen. Wenn man mit dem Daumen auf die Schale der Papaya drückt, dann sollte die Frucht dem Druck so gut wie gar nicht nachgeben.

 
Ihr schält die Papayafrucht einfach mit einem Gemüsehobel in feine Streifen. Vor dem Reiben sollte man die Papaya aushöhlen. Die weißen Samen im Inneren werden nicht verwendet.
 
Hier das Rezept für den grünen Papaya Salat / Som Tam Thai

50 g Erdnüsse,

1 mittelgroße grüne Papaya, 
2 Karotten
2-3 Schlangenbohnen (optional), in Scheiben
1 El getrockenete Shrimps (optionel)
10 Kirschtomaten, 2 Knoblauchzehen,
4-8 kleine rote Chilischoten, 
3-4 EL Fischsauce, *
5 EL Limettensaft, 
1 EL Palmzucker
Optional: Frittierter Tofu
*wer wie ich kein Fan von Fischsauce ist, kann die Hälfte mit Sojasauce ersetzenTipp vorweg: Im Kochkurs hatten wir für die Zubereitung einen wahrlich gigantischen Mörser.
Da deutsche Küchen meist (wenn überhaupt) mit einer kleineren Version bestückt sind, müsst ihr einfach nach dem zerstampfen der Chilis, des Knoblauchs und der Schlangenbohnen auf ein größeres Gefäß umsteigen.
  

Die Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren goldbraun rösten.
Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Inzwischen die Papaya schälen, halbieren und die unreifen Kerne entfernen.

Das Fruchtfleisch grob raspeln. Ebenso die Karotten. Die Bohnen in Scheiben schneiden.
Die Kirschtomaten waschen und klein schneiden.
Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chilischoten waschen und klein schneiden.
Knoblauch und Chilis in einen großen Mörser geben und fein zerstoßen.
Erdnüsse bis auf ca. 1 EL für die Deko dazugeben und grob zerstoßen- Nun auch die Schlangenbohnen dazugeben und leicht zerstoßen.
Fischsauce, Limettensaft und Palmzucker untermischen. Nach und nach Papayaraspeln, Karotten und Tomaten dazugeben und alles unter leichtem Stampfen vermischen, damit sich die Aromen gut verbinden
An dieser Stelle könnt ihr eure Tofuwürfel braten oder frittieren. Ich finde das milde leicht nussige Aroma des frittierten Tofus passt hier wirklich hervorragend!
.
Den Papayasalat auf Teller verteilen und mit den übrigen Erdnüssen bestreut servieren.Guten Appetit,Eure Kiki 

More recipes

Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest3Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

3 Kommentare

  1. Pingback: Frühlingsrollen - ganz einfach selbstgemacht

  2. Und für Alle die im Supermarkt doch keine grüne Papaya finden konnten, es geht auch mit Weißkohl oder Apfel oder Kohlrabi, zumindest haben wir das in Thailand bei einem privaten Kochkurs erfahren und auch ausprobiert. Schmeckt anders, ist aber auch sehr lecker oder zumindest ich mal eine andere Variate.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*