Pfirsich Kamille Tartelettes


Sharing is caring...Pin on Pinterest0Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

Kennt ihr eigentlich die Geschichte vom kleinen Maulwurf und der Medizin?
Nein?? Aber den kleinen Maulwurf kennt ihr schon, oder?
Den von der Sendung mit der Maus??
Mal eben in den Kindheits-Erinnerungen wühlen…..JA- genau den!
Also die Geschichte geht so: Die kleine Maus liegt krank im Bett und laut Dr. Eule kann nur ein Trank aus den Blüten einer Pflanze mit dem wundersamen Namen Matricaria Chamomilla seine Gefährtin heilen.
Der Ärmste brauchte ganz schön lange, bis er darauf kam, dass es sich dabei nur um good old Kamillenblüten-Tee handelt.
In etwa genauso lange brauchte ich, bis ich endlich ein paar ansehnliche Exemplare für meine Pfirsich-Kamillen Tartelettes gefunden habe, die ich eigentlich schon seit langem einmal backen wollte.
Auf meinem Heimweg von der Uni-Bibliothek zu meinem Domizil, der ja wunderbar entlang des Innufers verläuft, sah auch ich sie dann neulich stehen: Die Matricaria Chamomilla in voller Blüte.

Stolz wie Oskar kam ich nach Hause mit einem dicken Strauß Kamille.
” Change of plans, honey. We´re not going out – I found chamomille. Gotta bake NOW ”
Mr Kanada kennt mich gut genug um jetzt nicht in Verhandlungen zu treten und dreht schon mal meine “IntheKitchen” Playlist auf.
 That´s love.

Lasst uns mal über Kamille sprechen!
Seit diesen Honig Kamille Tea Cakes bin ich ja schon lange scharf darauf ein bisschen mehr mit den weiß-goldenen Sommerboten zu experimentieren.
Und als ich neulich im Teeladen die Sorte: Pfirsich-Kamille sah, wusste ich: DAS ist es.

Hier das Ergebnis meines Experiments: Himmlische Pfirsich Kamille Tartelettes!
Ein knuspriger Kamille-Mürbteig, beladen mit milder, leicht vanilliger Schmand-Sahne und gekrönt mit süßen, goldenen Pfirsichen, getränkt in Kamillesirup. Jackpot DINGDINGDING:

 

 

Diese Kombination schmeckt einfach nur herrlich und lässt mich an Sonnenschein und lange Spaziergänge am Flussufer denken.
Hier sind sie also, meine kleinen Tartelettes: Dekorativ genug, um bei jedem festlichen Anlass zu glänzen und gleichzeitig lecker genug, um sie auch an jedem anderen “normalen” Tag wieder essen zu wollen.

 

                         

 

 

 

Das Rezept ist ist nicht aufwendig, braucht aber trotzdem etwas Zeit, da die Pfirsiche mindestens 2 Stunden lang in dem Kamille-Sirup ziehen müssen. Das lässt sich aber gut vorbereiten. Ihr könnt die Früchte sogar bis zu 2 Tage in dem Kamille-Sud baden lassen. Durch den Zucker sind sie ja praktisch konserviert.

Rezept für 1 28 cm Tarte-Form oder 8 -10 Pfirsich Kamille Tartelettes mit “beweglichem” Boden

Für den Teig:
200g Mehl
80 g Zucker
125 g Butter, kalt
0,5 Tl Salz
1 Ei
Inhalt von 4 Teebeuteln Kamille

Für die Kamille Pfirsiche:
adaptiert nach Martha Stewart

3-4 Pfirsiche, halbiert und entkernt
150 g Zucker
Inhalt von 10 Teebeuteln Kamillentee

Für die Füllung
2 Becher Sahne
1 Becher Schmand
2 Tüten Sahnesteif
3 Päckchen Bourbon Vanillezucker

Deko: Kamilleblüten

Für die Pfirsiche:
Wir erhitzen 6 Tassen Wasser mit dem Zucker und dem Teebeutel-Inhalt und lassen diese Mischung 10 Minuten leicht vor sich hin köchelnd einreduzieren.
Den Kamillesirup lassen wir ca 1 Stunde abkühlen und geben ihn dann durch ein feines Sieb. Nun geben wir die Pfirsich-Hälften hinzu und erhitzen das Ganze wieder und lassen die Pfirsiche ca 3 Minuten in dem Sirup köcheln. Dann vom Herd nehmen, die Pfirsiche samt Sirup in eine Schüssel geben und ca 2 Stunden – 2 Tage in den Kühlschrank geben. Kurz vor dem Servieren nehmt ihr die Früchte aus dem Sirup und zieht ihnen die Haut ab, bevor ihr sie in dekorative Spalten schneidet. Den Rest-Sirup gebt ihr wieder in einen Topf und lasst ihn weiter bei mittlerer Hitze weiter reduzieren. Danach gut abkühlen lassen.

Für die Kruste:
Ofen auf 160 Grad vorheizen.
Mehl in eine Schüssel sieben. Zucker, Kamille und Salz mischen und zu der Mehlmischung geben.  Nun kommt das Ei und die kalte, klein geschnittene Butter hinzu.  Alles rasch mit dem Mixer zu einem Teig verarbeiten. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen, die dann für 30 Minuten in den Kühlschrank kommt.
Nach der Kühlzeit den Teig zur gewünschten Größe ausrollen und in die gefettete und bemehlte Form oder die Förmchen geben. Mit der Gabel mehrmals einstechen,damit der Teig nicht hochkommt. Wenn ihr wollt, könnt ihr die Form vor dem Backen 10 Minuten ins Gefrierfach stellen, damit die Kruste beim Backen ihre Form hält.
Die Tartelettes 10 Minuten vorbacken, bis die Ränder leicht golden sind. Backt ihr den Teig in einer großen Form, ist die Backzeit natürlich etwas länger.  Gut auskühlen lassen.

Für die Füllung:
Die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker steif schlagen und den Schmand unterrühren.
Die Creme auf den fertigen, ausgekühlten Tartelettes verteilen und mit den Pfirsich-Spalten garnieren. Jedes  Tartelette mit einem Teelöffel Kamillesirup besprenkeln und zur Deko noch ein paar Kamilleblüten auf den Törtchen verteilen.

Sofort euren Lieben servieren oder noch eine Runde kühlstellen.

Ist euch Sirup übrig geblieben? Macht nichts! Der eignet sich super zum Verfeinern von Limonaden oder auch Cocktails. Hmm…oder vielleicht ein Prosecco mit Nektarinenspalten und Kamille?
Ich glaube da kommt mir schon die nächste Idee. Also ihr seht, ich muss mir jetzt ein Gläschen mixen!

Ich hoffe die Pfirsich Kamille Tartelettes schmecken euch genauso fein wie uns!

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche.

Eure Kiki

More recipes

Sharing is caring...Pin on Pinterest0Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

Ein Kommentar

  1. Liebe Kiki,
    diese Tartelettes klingen absolut köstlich! Und deine Kamillen-Cupcakes habe ich sowieso schon nachgebacken 😉
    Ich zitiere einfach dich: DINGDINGDING!

    Alles Liebe und eine tolle Woche,
    Conny

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*