Peanut Butter and Bacon Cookies


Sharing is caring...Pin on Pinterest0Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

Schon richtig gelesen.

In diesen Peanut Butter and Bacon Cookies paaren wir lecker Erdnussbutterkeks mit Speck !!!

Klingt erstmal nach Geschmackssache und “Backen für Männer” – ist aber im Grunde eine super-runde, stimmige Kombination zwischen süß und herzhaft …so wie man es auch beim Frühstück am Liebsten hat. 

Die Kombi ist auch alles andere als neu….

Während wir Deutschen Speck nur in Kombination mit Herzhaftem genießen, kommt er im englischsprachigen Raum schon jahrzehntelang als Topping auf die Frühstückspancakes…
Vielleicht um die doch sehr süße Angelegenheit etwas männerfreundlicher zu machen.
Dieses Prinzip funktioniert auch bei den Keksen vorzüglich…
Uns dienten die Cookies als Proviant für eine 5-stündige Zugfahrt nach Prag und mein Liebster hat mir nur ungern und nach mehrmaliger Nachfrage auch mal eines abgegeben.
Ja, mit dieses Peanut Butter and Bacon Cookies gewinnt man Männerherzen!

 

peanut butter bacon cookies

 

peanut butter bacon cookies

 

Die Idee hab ich aus meinem momentanen Lieblings Backbuch von Joy “the baker” Wilson .
Das Rezept für die Peanut Butter and Bacon Cookies geht wirklich sehr schnell und einfach!
Also hier meine Version, adaptiert nach Joy Wilson:

10 Scheiben Speck
250 g Erdnussbutter
200 g Zucker
1 EL Ahornsirup (oder Honig )
1 Ei
1 Tl Natron
eine zünftige Prise Muskat
100 -125 g geröstete und gesalzene Erdnüsse
Mehl

Ofen einheizen auf 180 Grad

Zuerst einmal den Speck ohne Fett in der Pfanne rösten,bis schön crispy.
Dann beiseite stellen .
Während der Speck abkühlt, vermixen wir Erdnussbutter, Ahornsirup und Zucker ca. 3 Minuten, bis alles schön cremig ist.

Dann kommen Ei, Natron und Muskat mit ins Spiel – nochmal schön vermixen.
Jetzt müsste der Bacon abgekühlt sein und wir schneiden ihn in kleine Stücke.
 Die Baconstücke wandern dann mit den grob gehackten Erdnüssen in den Teig.
 Das Ganze wird dann schön mit einem Holzlöffel untergehoben.
Nun war bei mir der Teig etwas feucht – da war wohl zu viel Fett an meinem Bacon.
Ich habe deshalb noch etwas Mehl untergeknetet – dann hatte er die perfekte Konsistenz.

Nun entnimmt man dem Teig walnussgroße Portionen – zur Kugel rollen – dann flachdrücken..
Nicht zu dünn – sonst werden sie hart!
Die rohen Cookies legt man auf ein vorbereitetes Blech (Backpapier, eh klar) und bäckt sie bei 180 Grad für ca. 10 Minuten.
Achtung: Die riechen herrlich wenn sie aus dem Ofen kommen ! Aber für mindestens 10 Minuten müssen sie schon mindestens auskühlen, um die richtige Konsistenz zu bekommen…

Also für uns sind das die asolut leckersten Cookies, die wir jemals probiert haben. Die sind schon fast pervers…

Wieder mal ein Beweis, dass man aus wenigen Zutaten auch echte Geschmacksbomben bauen kann.
Die muss man mal probiert haben! Ehrlich !!!

 

More recipes

Sharing is caring...Pin on Pinterest0Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

3 Kommentare

  1. Hallo, ein sehr schöner Blog mit tollen Bildern und Rezepten hast du. Die Cookies schauen richtig göttlich aus. Lg Tinamaria ( folge dir jetzt über G+und B). Vielleicht gefällt dir ja auch mein Blog :)

  2. Hallo Tinamaria! Das kann ich nur zurückgeben ! Wirst schon von mir geblogloved :-)

  3. Pingback: Biscoff Oatmeal Cookies

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*