Lebkuchen Roulade mit Vanille Sahne und Mandarinen Curd


Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest9Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

Der Startschuss gefallen. Ich bin jetzt definitiv in Weihnachtsstimmung.
Irgendwie ist es zwar etwas seltsam bei Sonnenschein und gefühlten 20 Grad auf dem Balkon zu chillen, während man dem magischen Klängen der Lind-Weihnachts-Werbung aus der Nachbars-Wohnung lauscht.
Aber hey, wie dem auch sei: Bei mir ist der Schalter jetzt irreversibel umgesprungen.
Und ja: Ich bin neulich auch vor dem Lebkuchen-Regal im Supermarkt eingebrochen!
Dabei wollte ich dieses Jahr eigentlich bis Dezember eisern bleiben……..

 

Und weils dann eh schon egal war, hab ich auch gleich noch meine Lieblings-Spekulatius draufgepackt.
Das sind sowieso die einzigen Weihnachts-Leckerlis, die ich fertig kaufe.
 Der Rest wird natürlich selbstgebacken!
Ohja, dieser Duft, der einen aus der frisch aufgerissenen Tüte Spekulatius entgegen strömt – das ist der erste Weihnachtsbote.
Und der erste Biss in eines dieser gemeingefährlichen Lebkuchenherzen …hach..

Kurzum: Ich starte jetzt offiziell in den Weihnachts-Backmodus!

Und da es für Plätzchen noch etwas zu früh ist, gibts heute als Auftakt in die Weihnachts-Bäckerei
eine winterliche Roulade, die alle Aromen in sich vereint, die ich mit der gemütlichen Adventszeit verbinde!
Süße Mandarinen, feine Lebkuchen, und der Duft von Vanille und feine Weihnachtsgewürze!
 Und all dies ist vertreten in meiner weihnachtlichen Lebkuchen-Roulade mit Vanillesahne und Mandarinen-Curd!

 

Die herrlich weihnachtlich gewürzte, mit Wald-Honig gesüßte Roulade schmeckt wie ein fluffiger Lebkuchen!

 

 

Und erst die Füllung!!! Bei meiner weihnachtlichen Lebkuchen Roulade trifft erfrischend – fruchtiges, cremiges Mandarinen-Curd auf zartschmelzende Vanillesahne! Ein perfektes Duo! Und zusammen mit dem feinen Lebkuchen-Biskuit einfach unglaublich weihnachtlich!

 

 

Wer vorher noch nicht in Weihnachtsstimmung war, ist es nach einem Stück dieser Lebkuchen Roulade mit Vanillesahne und Mandarinen Curd ganz bestimmt!

Für das Mandarinen Curd:
Adaptiert nach Joy the Baker

1 Ei
2 Eigelb
2 Tl Mandarinen – Zeste
5 El Zucker
65 ml Mandarinen-Saft
1 Spritzer Zitronensaft
4 El Butter
1 Prise Salz

Mit den Fingern die Mandarinen-Zeste fest in den Zucker einreiben, bis dieser leicht orange wird und herrlich nach Mandarine duftet.
Den Zucker mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und bei niedriger -mittlerer Hitze unter Rühren erhitzen, bis die Mischung andickt.
Durch ein Sieb geben , abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen, bis ihr es verwendet.

Für die Lebkuchen Roulade braucht ihr:
4 Eier
80 ml Honig
55  braunen Zucker
2 El frisch geriebenem Ingwer
70 g  Mehl
1 Tl Backpulver
3/4 Tl gemahlener Ingwer
3/4 Tl Piment
1/4 Tl Nelken
1/4 Tl gemahlener Anis
1/4 Tl Koriander
1/4 Tl Kardamom
1/4 Tl Muskat
3/4 Tl Zimt
1/2 Tl Pfeffer
1/4 Tl Salz
100 + 2 El weißer Zucker

* Ihr könnt anstelle der Einzelgewürze auch einfach 1,5 El Lebkuchengewürz verwenden.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
Die Eier trennen und die Eigelb 2 Minuten lang schaumig rühren. Dann den Honig und den Ingwer dazugeben und gut verrühren. In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver und Gewürze (Inkl. Salz) vermengen.

Die Eiweiß mit dem Handmixer zu soften Spitzen schlagen und dann den Zucker einrieseln lassen und steif schlagen. Nun die Eigelbmischung unter das steife Eiweiß heben und die trockenen Zutaten über die Ei-Masse sieben und sachte in den Teig einarbeiten.

Den Teig auf ein mit Backpapier versehenes Blech zu einem Rechteck streichen und ca 12 Minuten backen. Den Boden sofort auf ein mit Puderzucker bestreutes Küchentuch stürzten, das Backpapier abziehen und den Boden mit dem Küchentuch vom kürzeren Ende ausgehend zu einer Rolle aufrollen. Die Lebkuchen-Roulade auskühlen lassen und die Füllung vorbereiten.

Für die Vanille-Sahne
300 ml Cremefine oder Sahne mit 2 Tl Vanille-Extrakt, 1 Päckchen Sahnesteif und 2 Päckchen Vanillezucker steif schlagen.

Nun könnt ihr eure Lebkuchen-Roulade entrollen und zuerst mit einer Schicht Curd, dann mit der Vanillesahne bestreichen und behutsam zu einer Roulade aufrollen.

Die Roulade in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 2 Stunden durchziehen lassen, bevor ihr sie anschneidet.

liebsterblogaward_s
Also, wenn ihr das schafft!
Ich persönlich konnte gar nicht so lange an mich halten!
Wenn Curd im Spiel ist, werde ich zum Fress-Pferd!

So! Jetzt kommen wir zum zweiten Teil :-)

Die liebe Sonja Sahneschnitte von SüßeSachenSelberMachen hat mich zum liebsten Blog nominiert!
Jucheeee!
Das ehrt mich natürlich außerordentlich! Vielen Dank, du Herzstück, du!

Auch die wundertolle Sia hat mich vor einiger Zeit nominiert!
Deshalb nominiere ich heute in diesem Post keine weiteren Blogs mehr, sondern verweise einfach auf den Post von damals.
Aber deine Fragen, liebe Sonja, sollen natürlich nicht unbeantwortet bleiben.

Dann schieß ich gleich mal frisch drauf los:


1.Warum bloggst du?


Weil ich einfach ein Share-Bär bin, der seine Küchenexperimente einfach gerne mit all den
 Schleckermäulern da draußen teilt !

2. Wenn du nur noch einen Blog lesen könntest, welcher wäre das?


Das wäre ganz klar: How Sweet it Is von der urkomischen Ulknudel Jessica Merchant

3. Lieber Süß oder Salzig?


Beides kombiniert: Wie etwa in gesalzenem Karamell oder auch in karamellisiertem Bacon

4. Woher nimmst du die Ideen für deinen Blog?


Aus meinem kranken Kopf – Sekundärquellen wären Pinterest, Bloglovin und all die tollen Food-Blogs, die ich jeden Tag durchforste

5. Wie lang hältst du es ohne Smartphone/Internet aus?


Smartphone hab ich gar keines. Beim Internet siehts da schon anders aus.
Aushalten würde ichs ohne Netz sicher eine ganze Weile. Im Urlaub genieße ich das geradezu. Aber mit dem Bloggen sähe es dann ja eher Mau aus. Aber den Blogger- und Social-Networking-Kram versuche ich immer gleich Vormittags, noch im Bett mit einer Tasse Kaffee, zu erledigen. Ich muss mir einen Zeitrahmen setzen, sonst würde ich echt Stunden lang umhersurfen.

6. Mit was für einer Kamera fotografierst du?

Mit meiner Canon 450 D. Aber ich hätte echt gerne mal ein neues Objektiv.
*Räusper*
Notiz an Mr. Kanada : Hast du schon ein Weihnachtsgeschenk für deine Kiki ???)

7. Wohin verreist du am liebsten?


Je nach Laune und Finanzlage nach England, Spanien und Costa Rica – In jedem dieser Länder steckt ein großer Teil meiner Seele.

8.Wo/Wie fotografierst Du am liebsten?


Fluchend, mit Schokolade beschmiert (Wie), bei Tageslicht in meinem Wohnzimmer (Wo)

9. Welche Eigenschaften braucht ein Blogger?

Leidenschaft, Sprachgewandtheit,  Ausdauer, Geduld und Kreativität

10. Wofür stehst du jeden Tag auf?


Für ein geiles Frühstück (Porridge makes my world go round)


11. Hat das Bloggen etwas in deinem Leben verändert?
Ach – wo fang ich da nur an. Beim Hüftumfang? Besser nicht….
Ernst beiseite:
Ich habe durch das Bloggen zunächst mal meinen kulinarischen Horizont extrem erweitert. Auch mein ganzes technisches Know How ist unglaublich gewachsen seitdem ich blogge.
 Außerdem lernte ich durch den Blog so viele grandiose Persönlichkeiten aus der Foodie-Szene kennen. Die und all meine tollen Stamm-Leser möchte ich allesamt in meinem Leben nicht mehr missen.

So ihr Lieben!
Das wars von mir!
Ich hoffe ich konnte euch  mit meiner Lebkuchen-Roulade schon etwas mit meiner Weihnachts-Vorfreude infizieren!
Wann gehts denn bei euch los mit der Weihnachts-Bäckerei?
Habt ihr am Ende schon angefangen?

Seid umärmelt,
Eure Kiki

More recipes

Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest9Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

9 Kommentare

  1. Wow so eine tolle Biskuitrolle hab ich selten gesehen.. Und auch so schön weinachtlich! Könnte fast unser Weihnachts-Dessert dieses Jahr werden, ist abgespeichert :)
    LG
    Ela

  2. Hallo :-)
    Würdest du mir verraten was eine Mandarinen Zeste ist? :-)

  3. hörst du jetzt bitte auf zu backen, denn wann soll ich denn das alles nachmachen…??
    deine Rezepte sind jedesmal sowas von genial – naja, vielleicht außer die Kasnockenempanadafülle ;-))
    lg

  4. Oooh Kiki,
    das sieht ja köstlich aus!!! Die ganzen Geschmäcker und die daraus entstehende Kombi ist bestimmt pornös lecker;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

  5. Das ist ja wirklich eine großartig Kombination – Lebkuchen & Mandarinen.
    Ich habe noch ein paar Mandarinen aus Mallorca da und werde am Wochenende mal zu Tat schreiten 😀

  6. Pingback: Eure Favoriten 2014 - Cinnamon&Coriander

  7. Pingback: Eierlikörmousse, Spekulatius Sahne und Mandarinen Curd 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*