Knusprige Vietnamesische Pfannkuchen / Crêpes (Bánh Xèo) – vegan


Sharing is caring...Share on Facebook1Pin on Pinterest99Share on Google+1Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

 Vietnamesische Pfannkuchen aus Reismehl und Kokosmilch kommen ohne Ei aus und sind somit vegan! Dazu: Eine knackige Gemüse-Kräuterfüllung! Gesund und lecker.

Knusprige Vietamesische Pfannkuchen mit Gemüse Kräuterfüllung

Hier in Kanada freuen wir uns gerade über ungewöhnlich warme Temperaturen, die wir dem Chinook verdanken, der Rocky Mountain Version des Alpen – Föhns! Anders als beim Föhn, der mir zuhause oft schlimme Kopfschmerzen bereitet hat, macht mir der Chinook rein gar nichts aus. Erstaunlich, denn die Temperaturschwankung von -20 auf +6 Grad, über die wir uns hier freuen dürfen, ist ja schon ziemlich extrem! Bei diesen frühlingshaften Temperaturen war mir nach leichter Gemüseküche und ich habe uns einen vietnamesischen Streetfood Klassiker zubereitet: Bánh Xèo ! Das sind knusprige, vegane Reismehl Pfannkuchen, die mit knackigem Gemüse, Sprossen und Kräutern gefüllt sind.  

Crispy Vietnamese Riceflour Pancakes filled with fresh herbs and vegetable

Jawohl, wie machen vietnamesische Crepes! Die französischen Kolonialisten Vietnams wollten auch im fernen Vietnam nicht auf ihre geliebten gefüllten Eierkuchen verzichten und haben das Rezept sozusagen importiert. Nach dem Ende der Kolonialzeit haben die kreativen und experimentierfreudigen Vietnamesen viele Anregungen aufgenommen und in ihre eigene Küche integriert.

Vegane Vietnamesische Pfannkuchen Banh Xeo

Bánh xèo ist ein typisch südvietnamesisches Gericht und gibt es, besonders im Streetfood Paradies Hanoi, wirklich an jeder Straßenecke. Die vietnamesischen Crepes sind ganz anders als der deutsche Pfannkuchen oder die französische Variante. Hauchdünn und knusprig – eine Konsistenz, die ich absolut unwiderstehlich finde. Im Internet tummeln sich etliche Rezepte für vietnamesische Pfannkuchen, die meistens in Anlehnung an Omelettes mit Eiern zubereitet werden. In die authentischen Bánh xèo kommt kein Ei und ich habe mich für diese Version entschieden. Der knusprige, leuchten gelbe Teig besteht nur aus Reismehl, Wasser und Kokosmilch und ist somit vegan. Die gelbe Farbe gibt also nicht das Eigelb, sondern Kurkuma Pulver! 

vegane-vietnamesische-reismehl-pfannkuchen-banh-xeo

Vietnamesische Pfannkuchen kann man nach Belieben füllen. Perfekt für all diese Gemüsereste, die manchmal im Kühlschrank überbleiben. Wer es richtig authentisch möchte, der füllt seine Bánh xèo mit mit Mungobohnen Sprosse, Karotten, Pilze und der grünen Power-Kombi aus Minze und Koriander.

Ich hoffe ihr probiert dieses köstliche vietnamesische Gericht. Es macht wirklich Spaß, die kleinen Crepes herauszubacken und mit verschiedenen Füllungen zu experimentieren. Das perfekte Essen für eine größere Gruppe! 

 

* amazon affiliate links: siehe Impressum 

Drucken

Bánh xèo - Vietnamesische Pfannkuchen mit Gemüsefüllung

Portionen 2
Autor Kiki Johnson

Zutaten

Für den Crêpe Teig

  • 200 g Reismehl
  • 1/2 Teelöffel Kurkuma
  • 250 ml Kokosmilch
  • Sauce
  • 1 Limette
  • 2 El Sojasauce
  • 1 Knoblauchzehe gehackt
  • Für die Füllung
  • 2 Karotten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 200 g Champignons
  • 1/2 Bund Koriander frisch
  • 1/2 Bund Minze frisch
  • 1 El Sojasauce
  • 200 g Mungobohnensprossen

Anleitungen

  1. Reismehl zusammen mit Kurkuma und 1/4 Tl Salz mischen und mit einem Schneebesen die Kokosmilch einrühren. Nun 250 ml Wasser zur Mehlmischung geben und zu einem glatten Teig rühren. Diesen 15 -30 Minuten ruhen lassen.
  2. Einstweilen für die Sauce die Limette halbieren und in eine kleine Schüssel entsaften. Die Sojasauce, 2 El Zucker und 2 bis 3 El Wasser zugeben und gut umrühren. Die Knoblauchzehe fein hacken und zur Sauce geben. Für die Füllung die Karotten waschen, schälen und raspeln und die Frühlingszwiebeln sowie Champignons in Scheiben schneiden. Die Kräuter hacken.
  3. In einer beschichteten Pfanne einen Tl Öl erhitzen und die Champignons und Frühlingszwiebel hineingeben, mit ca 2 Prisen Salz und einer Prise Zucker bestreuen und ca. 2-3 Minuten bei hoher Temperatur anschwitzen lassen bis der Saft anfängt aus den Pilzen auszutreten. Die Sojasauce hinzugeben, die Pfanne kurz schwenken und das Gemüse in eine Schüssel geben.
  4. 4. Die Pfanne mit einem Stück Küchenpapier auswischen und mit einem frischen El Öl erneut auf mittlerer Stufe gut erhitzen. Einen Schöpflöffel Teig in die Pfanne geben und noch beim Hineingießen sofort durch Schwenken der Pfanne gleichmäßig verteilen. Einen weiteren EL Öl über den Rand des Crêpes träufeln.
  5. Auf einer Hälfte des Pfannkuchens je ca. 1 El Karotten, Pilze und Bohnensprossen verteilen und den Deckel auf die Pfanne legen. Nach ca 1 Minute den Deckel heben und mit einem Pfannenwender den Pfannkuchen leicht anheben. Ist er bereits knusprig braun kommen je ein El gehackter frischer Koriander und Minze auf die Füllung. Den Pfannkuchen zuklappen und den Vorgang wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.
  6. Die Pfannkuchen mit der Sauce servieren. Diese kann separat gereicht werden, kann aber auch mit einem Teelöffel über die Füllung geträufelt werden.

 .

*amazon affiliate links; siehe impressumg

More recipes

Sharing is caring...Share on Facebook1Pin on Pinterest99Share on Google+1Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*