Indischer Reispudding mit Karotten, Kokosmilch und Pistazien


Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest22Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

Reispudding mit Karotten? Das hört sich erst mal abenteuerlich an. In Indien werden Karotten aber in der Tat sehr gerne für Süßes benutzt. Auch für den berühmten Indischen Reispudding, Kheer.

Neulich kam wieder mal „Kick it like Beckham“ im Fernsehen !
Ich gehöre ja zu der Generation, die diesen Film im Englischunterricht rauf- und runter analysieren durfte! Interkulturelles Lernen war das Gebot der Stunde.

Heutzutage wird der Film von Didaktikern schon wieder als alter Schinken abgeurteilt.
Viel zu überzogen wären die Charaktere und die Darstellung der indischen Kultur!
Und das interkulturelle Lernen ist sowieso schon lange von der transkulturellen Theorie abgelöst worden. Ja ne ist klar :-)

Und außerdem: Ein indischen Mädchen, dass gegen den Wunsch ihrer Eltern eine Karriere als Kickerin starten möchte – das reicht schon lange nicht mehr aus als Gegenwartsbezug.

Wenn es sich um einen transsexuellen indischen Jungen handeln würde, der gegen den Wunsch seiner Eltern eine Ausbildung zum Catwalk-Trainer machen möchte, dann könnte man ja nochmal drüber reden :-)
Dann noch einpaar Twitter-süchtige Girlies in die Story einbauen und schon holt man die Kiddies wieder da ab, wo sie sich befinden.  Bei einer Generation die die taff news für seriöse Berichterstattung hält, muss man heutzutage ein bisschen mehr auf die Drama Düse drücken.

Naja, mir egal : Ich mag den Film trotzdem und schau ihn mir immer gerne wieder an.
Und das ohne dabei einen lästigen Lückentext ausfüllen zu müssen.
Ein paar Vorteile muss das Erwachsenenleben ja haben, oder?

Und wie immer bekam ich bei all dem Trubel über Identitätsfindung und Aloo gobi auf einmal unglaublich Hunger. Und zwar auf indischen Reispudding mit Karotten (Kheer).
Für mich, die leckerste Art Reis zu essen!
Bei der indischen Version, die etwas flüssiger ist als der deutsche Milchreis, wird normaler Basmati-Reis in einer Mischung aus Milch und Kokosmilch gekocht.
Und weil die indische Küche ja nie mit Aromen und Gewürzen geizt, wird dann noch so einiges mit in den Topf gegeben ! Besonders beliebt ist bei uns ein Rezept für indischen Karotten Reispudding, das ich damals bei der wunderbaren Meeta gefunden habe.

indischer Reispudding mit Karotten

In unser feines Kheer kommen Fenchelsamen, Zimt und Kardamom! Diese Würz – Mischung passt einfach wunderbar zu dem süßen Reispudding und gibt dem indischen Dessert eine ganz spezielle Note!

Indischer Reispudding mit Karotten Kokosmilch

So schnell gemacht und so köstlich!
Einfach Balsam für die Seele!

Rezept Indischer Reispudding mit Karotten für 6 Personen 
 adaptiert nach Whatsforlunchhoney

700 ml Milch
1 Dose Kokosmilch
200g Basmatireis
3 Karotten, geraspelt
1 Tl Fenchelsamen
1 Zimtstange
5 Kardamomkapseln, leicht zerdrückt
50 g brauner Zucker
1 Prise Salz
250g Rosinen
75 g Pistazien
Optional: etwas Rosenwasser

In einem Topf 500 ml Milch, Kokosmilch, Reis, Salz und Gewürze zum Kochen bringen.

Die Hitze reduzieren und die Karotten hinzugeben.

 Bei gelegentlichem Rühren und gegebenenfalls unter Zugabe der restlichen Milch, 20-25 Minuten köcheln lassen, bis der Reis durch (aber nicht schon zu Brei zerkocht) und eine cremige Sauce entstanden ist. Nun (optional:Rosenwasser), die Rosinen und den Zucker unterrühren, die Hitze abschalten und den Topf stehen lassen, bis der Reispudding etwas andickt.

Das Keehr schmeckt mir persönlich lauwarm am besten;aber auch kalt ist es ein Genuss.

Wie ihr es auch macht : Das wichtigste ist die groooße Portion gehackter Pistazien, mit der ihr vor dem Servieren jede Portion bestreut!

Das wertet dieses tolle indische Dessert noch einmal auf !

In dem Sinne wünsche ich euch eine erfolgreiche zweite Wochenhälfte!
(Und euch lieben Studenten ein schönes Wochenende)

Eure Kiki

 

More recipes

Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest22Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

2 Kommentare

  1. Ganz herrlich liebe Kiki!!!! Ich liebe Milchreis aber mit Basmatireis habe ich es noch nie gegessen. Das nächste Mal teste ich es.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    P.S. Ich habe den Film auch gerne geschaut 😉

  2. Cooles Rezept, dass muss ich mal ausprobieren! Ich habe zwar vor einer halben Stunde erst normales Milchreis gegessen, aber Milchreis geht ja zum Glück immer ; )

    Viele Grüße
    Patricia

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*