Original Goanesisches Vindaloo mit Raita


Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest6Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

Stellt schon mal die Klopapier-Rollen in den Kühlschrank, denn heute wird es scharf:
 Wir kochen ein Goanesisches Vindaloo Curry – jenes Gericht, das auf der Speisekarte des Lieblings-Inders immer mit 3 kleinen Chilischoten und mit der Extra-Warnung -INDISCH SCHARF versehen wird.

Das Gericht stammt aus Goa, das ja 450 Jahre lang die Hauptstadt der Kolonie Portugiesisch-Indien war. Von den carnophilen Portugiesen wurde damals das Marinieren des Schweinefleisches in Wein, Knofi und Gewürzen abgekupfert.
Aus der portugiesischen Bezeichnung für diese Zubereitungsart,  carne em vinha de alhos , wurde dann einfach irgendwann „Vindaloo“. Traditionell wurde das allseits beliebte Curry an Feiertagen gegessen und meist mit  Schweinefleisch zubereitet. Das war erlaubt, denn  unter der bis in die 1960er andauernden Kolonialverwaltung sind damals viele Inder zum Christentum konvertiert.
Mittlerweile ist das Vindaloo weltweit beliebt unter Freunden des Zungen-Brands. Besonders die Engländer lieben ihr “ Vindy“ aber auch in Deutschland erfreut es sich wachsender Beliebtheit und als Fertiggericht oder fertige Würzpaste hat es seinen Weg auch schon in jeden guten Supermarkt gefunden.
Aber nein, wir brauchen heute keinen dieser kleinen Helferlein, denn wir kochen das Vindaloo heute nach einem original indischen Rezept.
Dieses stammt vom Koch des Indischen Restaurants 1845 in Yorkshire, welches schon zahlreiche Preise für seine authentisch indischen Curries bekommen hat.
Der gute Dan Toombs, auch bekannt als „The Curry Guy“,  hat dieses in seiner Curry-Rezeptsammlung veröffentlicht und so bin auch ich auf diese Geheimrezeptur gestoßen und sofort neugierig geworden.
Im Laufe der Zubereitung habe ich dann noch ein bisschen daran geschraubt. Die Knoblauchmenge schien mir einfach unheimlich. Der Gute kommt am Ende auf 1,5 KnoblauchKÖPFE! Das ist pervers, sorry. Cannot do. Auch den frischen Chili habe ich weggelassen, da meine getrockenten Bird Eye Chilis alleine schon höllisch Gas gaben. Und ich vertrage normal so einiges aber man muss es ja noch essen können, ohne einen Liter Milch nachtrinken zu müssen.
Auch die Curry-Blätter habe ich weggelassen.

Lasst euch von der komplizierten Rezeptur biiiitte nicht abschrecken.
Ich weiß, die Liste an Zutaten, wenn auch eh schon entschlackt, scheint endlos aber die Anschaffung dieser Gewürze ist wirklich eine gute Investition. Kauft sie gleich unbedingt im Ganzen und röstet und mahlt sie selbst zu Hause. Das geht schnell und das Aroma ist einfach nicht zu vergleichen mit den handelsüblichen Pülverchen.
Wenn ihr den Foodprocessor nach dem Mahlen öffnet, werdet ihr total von den Socken sein. I promise!!

 

pork vindaloo curry  

 

 

Also Lust auf ein bisschen slow food? Dann an die Mörser, fertig, los! Let´s Vindaloo !

Das Rezept für ca. 4 Personen
adaptiert nach Chefkoch Vivek Kashiwale

800g Schweinefleisch in Würfeln
2 El Ghee oder Butterschmalz
2 Lorbeerblätter
3 Knoblauchzehen in Scheibchen
Saft 1/2 Zitrone
1 Dose Tomaten, gehackt
2 Zwiebeln
10 Curry-Blätter (Optional)
1 Tl braune Senfsamen
1 Tl Chili-Pulver
Salz nach gusto

Für die Vindaloo-Marinade

4 Zehen Knoblauch
2 cm Ingwer, gewaschen und MIT Schale gehackt
3 rote getrocknete Chillies
1 El Koriandersamen, ganz
1 El Kreuzkümmel, ganz
1 Tl Kardamomsamen
1 Tl Bockshornklee-Samen
2,5 cm Zimtstange oder 1 Tl Zimt
10 schwarze Pfefferkörner
5 Nelken,ganz
1/2 Tl Kurkuma
50 ml Rotweinessig *
1 El Tamarinden-Paste (Alternativ 1 weiterer El Essig)
2 El brauner Zucker
für ganz Taffe: noch 4 grüne Chillies

*kann für ein milderes Curry durch Wein ersetzt werden – vielen ist der Essig zu scharf

Außerdem: frischer Koriander, Reis und Gurken-Raita (s.u)

Wir fangen mit der Marinade an!
Bitte lest erst einmal alles ganz durch und fangt dann erst an :-) Macht die Planung leichter.

Zunächst alle trockenen Gewürze der Marinade außer dem Kurkuma, Knoblauch und Ingwer in einer Pfanne rösten und dann in einem Food-Processor oder mit dem Mörser fein mahlen. Nun auch Kurkuma zugeben.
Jetzt wandert auch Essig, Tamarinde, Zucker, evtl die frischen Chillies (letzte Warnung!!!???) , Knoblauch und Ingwer in den Processor.  UUUUnd pürieren. Ist alles zu einer schönen sämigen Paste geworden? Dann gebt jetzt das Fleisch in die Marinade. Jetzt heißt es warten. 24 Stunden sollten es schon sein. Nach oben ist Luft.. :-)

Ready to cook?
Dann geben wir nun 2 El Ghee oder Butterschmalz in eine Pfanne und rösten darin unseren Knoblauch an. Dieser sollte nur auf leichter Hitze schön glasig gebraten werden. Ist er nach ca 10 Minuten schön durchsichtig, nehmt in aus der Pfanne und gebt nun eure Senfkörner und die Curry-Blätter in das selbe Fett. Sobald die Körner platzen, geben wir die gewürfelten Zwiebeln hinzu und braten sie ca 10 Minuten auf mittlerer Hitze glasig. Dann geben wir Lorbeerblätter, Chillipulver, Tomatendose und das Fleisch samt Marinade hinzu. Dazu kommt nur noch eine Tasse Wasser – et voila. Deckel drauf und 2 Stunden auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis das Fleisch schön zart ist und das Curry schön sämig und dick. Verkocht sich die Flüssigkeit zu sehr, gebt einfach ein bisschen Wasser hinzu.
Ganz zum Schluss noch mit Salz abschmecken und den Saft einer halben Zitrone und den gerösteten Knoblauch von vorhin unterrühren.
Das Vindaloo mit Gurken-Raita ( s.u.), Reis und frischem Koriander servieren.

Für die Gurken-Raita:
1 Salatgurke
3 Frühlingszwiebeln
400g Vollmilchjoghurt
2 Tl fein gehackter Ingwer
1/2 Bund Minze
1 El Zucker
2 El Limettensaft

Gurke raspeln, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und Ingwer und Minze hacken und alles mit den den restlichen Zutaten vermischen. Und ab in den Kühlschrank für ca 1 Stunde.

pork vindaloo recipe

So – jetzt nur noch Bollywood – Mucke aufdrehen und dann kanns auch schon losgehen.
Beim ersten Löffel werdet ihr für eure Mühen belohnt werden.
Dieses Curry schmeckt wirklich 1:1 wie das meines Lieblings-Inders!
Herzhaft, stärkend und wärmend mit der perfekten Balance zwischen süß und sauer und genau der richtigen Schärfe.
Die Gurken Raita frischt das Gericht herrlich auf und mildert gleichzeitig die Schärfe.

Lässt sich übrigend super auf Vorrat kochen! Curries schmecken gut durchgezogen ja immer am Besten.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Eure Kiki

 

More recipes

Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest6Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

6 Kommentare

  1. Hallo Kiki!
    Ach Gott ich liebe deinen Blog! Da muss ich IMMER den kompletten Text durchlesen (und das mach ich zugegebenermaßen bei den wenigsten Blogs), dein Schreibstil ist so herrlich und irre lustig und erfrischend anders! Ja und so sind auch deine tollen Rezepte!! Dieses hier ist der absolute Knaller, gleich gespeichert! Jetzt muss ich nur noch nen geeigneten Tag finden an dem ich meinen Mann bekochen kann (sind so viel unterwegs momentan) und mir noch einige Gewürze bunkern! Die bekommt man ja meistens nicht mal alle in großen Supermärkten, und bevor ich zum Asialaden tingel, bestell ich das lieber online. Hast du da zufällig nen Tipp für mich, dein online Gewürzhändler des Vertrauens? Oder wo kaufst du die Sachen? Liebe Grüße, und nicht vergessen das Klopapier ausm Kühlschrank zu holen ;D
    Kathi

  2. Liebe Kaathi! Das ist ja mal der liebste Kommentar den ich je bekommen habe . 1000 Danke und eine virtuelle Umärmelung. Zu deiner Gewürz-Frage: Ich kaufe bei meinem Gewürz-Depot in Passau – bei den Massen, die ich so konsumiere lohnt sich die Anschaffung in großen Tüten. Falls du die obigen Gewürze eher selten verwendest kann ich dir die Gewürz Box von der Spize-Company empfehlen. http://www.spizecompany.com/gewuerz-welten/ Die Orientalische Gewürzbox hat fast alles was du brauchst – also von den Vindaloo Zutaten. 9,90 ist halt gesalzen aber das würdest du glaub ich auch Asia Laden zahlen wenn man alles zusammenrechnet. Ist halt praktisch, weil in kleineren Mengen. Ein Beutel hat so 4 Tl Gewürzinhalt.
    Ich hoff ich konnt dir ein bisschen helfen :-) Wünsche dir eine wunderschöne Restwoche :-*
    Liebe Grüße, Kiki

    • Hi Kiki,
      da freu ich mich ja direkt noch mehr wenn du dich so arg über meinen Kommentar freust 😉
      Die orientalische Gewürzbox hört sich klasse an, die schau ich mir mal an! Ja das ist richtig, einzeln würde man einen ähnlichen Preis zahlen und bei größeren Mengen verliert das ein oder andere Gewürz sicher mit der Zeit an Aroma / Geschmack.
      Wünsche dir ein schönes Wochenende und morgen viel Erfolg und Spaß beim Dauuuuumen drücken für unsere Jungs!!!
      Liebe Grüße :)
      Kathi

  3. Hallo Kiki!

    Vielen Dank für den Versuch, dieses Rezept . Es ist einer meiner Favoriten . Ich benutze mehr Knoblauch als angegeben . Ich bin ein großer Fan Knoblauch . :-)

    Ich wollte nur sagen, wie beeindruckt ich von Ihrem Blog bin. Ihre Fotografie ist schön und ich liebe Ihren Schreibstil .

    Ich freue mich auf das Lesen, Ihre Blog und versuchen einige Ihrer Rezepte.

    Vielen Dank
    Dan

    • Hallo Dan,
      Vielen Dank für Ihren Kommentar! Ich hab mich sehr über das tolle Kompliment gefreut!
      Ohja, ich benutze auch oft ein bisschen mehr Knoblauch als angegeben! Dann traue ich mich aber meist nicht mehr aus dem Haus :-)
      Ich freue mich, Sie jetzt öfter hier auf dem Blog als Gast zu haben,
      Liebe Grüße
      Kiki

  4. Pingback: Indischer Gries Kokos Kuchen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*