Cremiges Himbeer Kokos Eis


Sharing is caring...Pin on Pinterest1Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

Ich hab mir eine Eismaschine gekauft!!! Ohoooooo, oder ?

Ok..Nochmal. Jetzt die Reality-Version:
Ich hab mir genau vor genau einem Jahr eine Eismaschine gekauft und hab erbärmlicherweiße noch kein einziges Mal etwas damit produziert, was des verbloggens würdig gewesen wäre.
Aber heute ist es soweit! Also jetzt nochmal: Ohoooooo! 
Es war Liebe auf den ersten Blick und ich habe ihn “Giovanni Dondolini” getauft.
 
Mr. Kanada freute sich auf zukünftig laktosefreies Eis und schüttelte nur gaanz leicht den Kopf, als er den stolzen Preis erfuhr. Es musste halt die mit Kompressor sein. 
 
Man dürfte nun meinen, sobald man eine so edle Eismaschine hätte, würde man Mövenpick, Cremissimo und Konsorten ein für alle Mal abschwören und von dem Zeitpunkt an nur noch 100% Zusatz, Laktose und Aromastoff -freies, bestenfalls noch veganes Bio-Eis herstellen, das 100% keine Spuren von Nüssen enthält und mit Stevia statt Zucker gesüßt wird.
Der Kreativität wären keine Grenzen gesetzt und man würde jetzt sicher mindestens jede Woche eine neue Sorte erfinden, die die Welt in Staunen versetzen wird.
Let me tell you: Das ist nicht der Fall! 
 
Nicht, dass ich mir nicht genau das vorgenommen hätte. Aber ich hab es die ersten Male einfach richtig verbockt. Entweder das Eis wurde nicht hart, oder es war zu hart, es war nicht cremig genug, es fehlte einfach der Schmelz, der Sexappeal …der *räusper*  Cremissimo-Moment. 
Kurzum: Schon nach einem Monat wurde ich Rückfällig und schmuggelte einschlägige Lieblings-Sorten an Mr Kanada vorbei in das Gefrierfach.
Wieder: Nur ein gaaaanz leichten Kopfschütteln seinerseits, als er versuchte seine Eiswürfel irgendwo zwischen mein Schwarzwälder Kirsch und Karamell-Bananen Eis zu quetschen.
“Kiki, wie war das mit `für den Etikettenschwindel geb ich keinen müden Euro mehr aus!`?” 
Stille…gefolgt von einem genuschelten: “War halt im Angebot und Giovanni braucht eh ne kleine Pause”.
 
Aus der Pause wurde ein Jahr.
Giovannis einziges Glück: Er kann in 30 Minuten Champagner-Flaschen kühlen. 
Sonst wäre er wohl seitdem ganz brach gelegen.
 
Nun gut! Ich nahm mir eine Pause, löffelte Fertig-Eis und beschäftigte mich mit der Theorie der Eisherstellung.
Und siehe da: Wenn man wie ich denkt, nur aus Milch, Stevia, Joghurt und Früchten ein cremiges Eis herstellen zu können, dann liegt man einfach falsch.
“Aber die vom Fitness-Magazin haben doch gesagt, dass…” NEIN! 
Klar: Für jeden ,der sonst nur Salat mit Hühnchen isst, ist das vielleicht eine nette süße Abwechslung.
Für alle anderen, die nicht im Team Six-Pack spielen: NOT.
 
Wer den Cremissimo-Moment will, der muss wohl doch in die Kalorienkiste greifen.
Ich rede von Zucker, Eigelb und Sahne. 
Sorry – That´s life. 
 
Das Eigelb verbindet nämlich als Emulgator die in den Zutaten enthaltenen Fette und Wasseranteile zu einer cremigen Masse. Man kann das Eigelb notfalls durch Sojalecitin oder Johannisbrotkernmehl ersetzen.

Das, und alles, was man sonst noch wissen muss, lernt man hier,  hier und auch hier .Wer eigentlich nur endlich gerne das Rezept für dieses unglaublich cremige Kokos-Himbeereis haben möchte und jetzt keine Lust mehr auf mein Geschwafel hat: Sorry…Ich komm sofort zur Sache!

 

Himbeere und Kokos – das ist im sowohl in Cocktails, als auch in Desserts eine absolute Traumkombi für den Sommer! Cremig nussig trifft auf säuerlich frisch!
Um diesen cremigen Traum in weiß und rosa Zuhause herzustellen braucht ihr nur ein paar einfache Zutaten, die ihr wahrscheinlich eh irgendwo auf Lager habt!

 

 

 

Das Himbeer Kokos Eis ist in der Herstellung wirklich ziemlich simpel und kommt bei Groß und Klein bestens an!

Für 4 Personen braucht ihr:
1 Dose Kokosmilch
150 ml Sahne
100 ml Wasser
100g Zucker
3 Eigelb
50 g Kokosflocken 
2 Handvoll TK Himbeeren
 
Die Kokosmilch zusammen mit dem Wasser aufkochen lassen und abkühlen lassen. Die Eigelbe mit den Zucker verrühren und die Kokosflocken dazugeben. Nun die etwas abgekühlte Kokosmilch unter die Eimischung rühren und alles wieder zurück in den Topf und bei niedriger Hitze andicken lassen.
Diese nun fast fertige Mischung noch etwas abkühlen lassen und dann die Sahne dazugeben.
Die Masse lassen wir nun im Kühlschrank erkalten, bevor wir sie in die Eismaschine geben. 
Das Eis braucht ca 50 Minuten. Wenn es bereits eine schön cremige Konsistenz hat, gebt ihr die Himbeeren hinzu, die ihr vorher leicht zerdrückt. Ich musste die Eismasse in 2 Ladungen “kaltrühren”, da meine Eismaschine mit kleinen Mengen besser klar kommt. 
Das Eis sollte nach Ablauf der Zeit soft-cremig sein. Wer es gerne fester möchte, so wie auf dem Bild, muss die Eismasse noch eine Runde in den Gefrierschrank packen.
Dann 5 Minuten vor Genuss herausnehmen, damit es sich besser portionieren lässt.
Für Gäste vielleicht ein Stück Eierlikörkuchen dazu? Oder einfach mit Crepe und Schokosauce?
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – meinem Eishunger auch nicht!
Ich geh mir noch eine Kugel holen!
Genießt die Sonne, ihr Lieben! Der Herbst kommt bald genug!Es herzt euch
Kiki

More recipes

Sharing is caring...Pin on Pinterest1Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

3 Kommentare

  1. Sehr schöner Blog.

    Schau doch auch bei mir mal vorbei – würde mich freuen! :)
    http://jb-fotografie.blogspot.de/

  2. Das klingt ja wirklich sehr gut.
    Muss ich mal ausprobieren.
    Bei mir findet gerade ein Gewinnspiel statt, vielleicht magst du ja mitmachen:)
    http://www.beautifulfairy.de/
    Alles Liebe

  3. Danke Michelle! Ich werd vorbeischaun!!! Bis gleich Vlg

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*