Coffee & Ginger Doughnut Holes


Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

Der Doughnut – hier in Kanada ist er so fest in der Alltagskultur verankert wie bei uns die Marmeladensemmel am Morgen. Allein all die Schnellrestaurantketten, die sich hier auf Donuts spezialisieren!!

Da wäre natürlich Tim Horton´s, liebevoll Timmie´s genannt, Winchell’s Donuts, Country Style, Batriks Donuts und natürlich Krispy Kreme und Dunkin’ Donuts. 
 
Ihr seht schon, der Doghnut ist hier einfach DER Snack für zwischendurch.
Wenn es um Doughnuts geht, gilt bei uns das Motto, je öfter, desto besser.

Denn meiner Meinung sind mehrere kleine, saftige, gezuckerte Mini-Doughnuts in „Bite-Size“ einfach leckerer als ein großer, der oft in der Mitte etwas trocken ist und dich mit dem selben Bauch-Gefühl zurücklässt als hättest du ein Glas Rapsöl ge-ext.

Aus dem selbem Grund ziehe ich es auch vor, eine Packung Mini-Schokoriegel zu kaufen aus der man dann so vor sich hin naschen kann – mit kleinen Päuschen dazwischen –  anstatt einen gesamten Schokoriegel auf einmal zu verschlingen. Und  meine Coffee & Ginger Doughnut Holes kommen in genau dieser praktischen „Häppchen – Größe“

Ein weiterer Bonus: Diese Doughnuts lassen sich wirklich in Null Komma nichts aus dem Hut zaubern!

Für unsere Coffee Ginger Doughnut Holes verwenden wir nämlich anstatt eines aufwendigen Hefeteiges einen blitzschnellen Rührteig, den ihr in ein paar Minuten angerührt habt! In der Zeit könnt ihr schon mal das Öl erhitzen!

 

 

Coffee Ginger Doughnut Holes
 
 
Für 25 Stück 
 
250 ml Milch 
2 El Instant Kaffeepulver 
1 Prise Salz 
2 EL Zucker 
2 Tl frisch geriebener Ingwer 
2 Tl Vanilleessenz
80 g Butter 
160 g Mehl 
4 Eier auf Zimmertemperatur
1/2 l Öl zum Frittieren
Zimt, Ingwerpulver und Zucker – Gemisch zum Wälzen 
 
Milch, Kaffeepulver, Salz, 1 EL Zucker, Ingwer, Vanille und Butter aufkochen und vom Herd nehmen,
Das Mehl hinzugeben und gut unterrühren. 
 
Den Topf auf den Herd stellen und die Masse „abbrennen“ , also bei geringer Hitze solange rühren, bis der Teig sich in einer Kugel vom Boden löst. Den Topf vom Herd nehmen und die Masse erst etwas mit dem Handrührer aufschlagen, damit sie etwas abkühlt. Dann die Eier einzeln zugeben und jeweils so lange schlagen, bis es komplett absorbiert ist. 
 
Das Öl auf 180 Grad erhitzen. Aus dem Teig mit 2 Löffeln oder einem kleinen Eisportionierer kleine Kugeln ausstechen und im Fett goldgelb ausbraten. 
 
Die noch warmen Doughnut Holes sofort in dem Zimt-Ingwer-Zucker wälzen und am besten sofort genießen! 
 
Zimtzuckerlichst ,
 
Eure Kiki 
 
 

 

More recipes

Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

6 Kommentare

  1. Hallo meine liebe Kiki,

    hihi das ist ja süß, wir mögen beide wohl lieber die süßen kleinen Dinge :-) von mir gibt es heute ja auch Mini Gugl…Und gewürzt sind unsere Leckereien heute auch ziemlich ähnlich wie ich sehe! Zimt ist zu dieser Zeit ja auch das Beste <3

    Aber sag erst mal, bist du schon in Kanada? Ich hoffe du bist gut angekommen und lebst dich schön ein.

    Dann muss ich dein schnelles Doughnut Rezept unbedingt mal probieren, denn Herr Fein mag Doughnut sehr! Vielen Dank für deine Inspiration.

    Ich freue mich ganz bald von dir zu hören!!

    Liebe Grüße bis nach Kanada,
    Magdalena

    • Hallo liebe Magdalena!
      Wie schön, dass die mein Rezept gefällt. Deine Mini Gugel muss ich mir wohl gleich mal zu Gemüte führen.
      Und ja: Zimt ist so hot right now.
      Ich bin seit etwa einer Woche endgültig in Kanada angekommen und den Umzug haben wir gut überstanden.
      Jetzt hab ich auch endlich wieder Zeit zum Kochen und Backen!

      Das Doughnut Rezept kann ich dir nur ans Herz legen! Mein Holder ist als Nordamerikaner auch total süchtig nach diesen kleinen Teilchen!
      Und mir machts mittlerweile richtig Spaß die selbst zu machen.

      Dann kommt man auch um die eklige Fett-Glasur rum, die hier auf jedem Doughnut ist.

      Liebste Grüße,
      Kiki

  2. Wie lecker! Ich finde Gebäck in Mini-Form auch meistens besser, weil man dann immer mal wieder was kleines nehmen kann :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

  3. Look out Timmy there's a new kid in town!

  4. Oh ja, ich gebe dir recht. So kleine Häppchen sind einfach klasse und am Ende hat man mehr davon als von einem großen Stück Teig. So geht es mir auch bei Torten. So lecker sie sind, die Stücken sind meist zu groß, lieber kleine Petit Fours – aber das ist ja eine andere Geschichte 😉
    Die Doughnut Holes klingen jedenfalls lecker und sind schon mal abgespeichert.
    Liebe Grüße
    Doreen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*