Chocolate Vanilla Cheesecake mit Portwein-Zwetschgen


Sharing is caring...Pin on Pinterest179Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0
Dieser himmlisch cremige Chocolate Vanilla Cheesecake mit Portwein Zwetschgen Topping ist eines meiner absoluten Lieblingsrezepte für den Spätsommer und Herbst! Käsekuchen Liebhaber müssen hier zuschlagen! 
 
Chocolate Vanilla Cheesecake mit Portwein Zwetschgen - ein herbstlicher Käsekuchen-Traum
 
Zwetschgen! Bei wem löst ihr unvergleichlicher Geschmack keine nostalgischen Gefühle aus? 
Ich weiß noch genau, wie ich als Kind jeden Sommer zusammen mit meiner Schwester und meiner besten Freundin den Zwetschgenbaum aus deren Garten plünderte und wir uns dann mit einer riesen Schüssel sonnengewärmter Früchte auf das Garagendach verzogen, um dort Brettspiele zu spielen und Zwetschgen zu schlemmen, bis uns der Bauch weh tat. 
 
zwetschgen am baum
 
Daran muss ich immer denken, wenn ich im Supermarkt die ersten Zwetschgen sehe.
Und an Rasta Alex aus Panama, der die Zwetschge bei seiner ersten Begegnung für kleine Mangos gehalten hat.. Jaja, die Zwetschge ist wohl die deutsche Mango.
Wir alle lieben sie und  sie ist einfach auch weder mit Schwester Pflaume zu vergleichen, noch problemlos durch diese zu ersetzen, da das Fruchtfleisch der Zwetschge säuerlicher ist und darüber hinaus einen niedrigeren Wassergehalt aufweist. Habt ihr schon mal versucht einen Pflaumen-Datschi zu backen? Nope, das ist einfach nicht das Selbe.
 
Aber die beiden Früchtchen haben auch etliche Gemeinsamkeiten. Sie lieben es zum Beispiel beide mit Alkohol gepaart zu werden! Mit Rotwein oder sogar Portwein! Und da wir die Zwetschge so abgöttisch lieben, muss sie sich nicht entscheiden, sondern bekommt ein Bad in beiden Alkoholika.
 
Und was stellt man mit so feinen Portwein-Zwetschgen am besten an?
Hm…Oh ja: Wir packen ihn auf einen saftigen Cheesecake!
Ich spezifiziere: Auf einen ultra cremigen, saftigen Chocolate Vanilla Cheesecake ! 
Ohja, denn für die Füllung hauen wir neben den üblichen Verdächtigen auch eine Tafel des richtig guten 75% Zartbitter-Stoffes auf den Kopf! Und auch sonst holen wir zur Feier des Tages die schweren Kaliber hervor! Schmand und Sahnequark statt der Magervariante!
Immerhin hat das Sommer-Ende ja auch sein Gutes!
Marbled Chocolate Vanilla Cheesecake mit Portwein Zwetschgen
 
Der Chocolate Vanilla Cheesecake alleine wäre also schon so ein Gedicht. Aber beladen mit fein gewürzten Portwein-Zwetschgen mausert sich der Kuchenklassiker zu einem wunderbar herbstlichen Kuchentraum. Von der geschmacklichen Aufwertung, die der Cheesecake durch die beschwipsten Früchtchen erfährt ganz zu schweigen…..
Denn wie ich immer sage: Schokolade und Wein…das muss vereinigt sein! 
 Marbled Chocolate Vanilla Cheesecake with Plum and Port Topping
 

Der Chocolate Vanilla Cheesecake mit Portwein Zwetschgen kommt besonders bei den Herren der Schöpfung an, da weniger süß und dann auch noch mit feiner Rotwein-Note!
Und wir Mädls fackeln bei Cheesecake sowieso nicht lange! :-)

 

 
Ihr braucht für eine 26 cm Springform:
(Adaptiert aus Tina Spezial: Backen Herbst 2014) 
 
125 g Butter, auf Zimmertemperatur
75 g Puderzucker
200 g Mehl
6 Eier, auf Zimmertemperatur
3 El Kakao
Salz
750 g Sahnequark , auf Zimmertemperatur
250 g Schmand, auf Zimmertemperatur
150g Zucker
3 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 Päckchen Vanille Soßenpulver
2 -3 El Milch
100 g Schokolade 75 %
etwas Cayenne Pfeffer
 
Für das Zwetschgen PortweinTopping: 
500 g Zwetschgen
150 ml Portwein
100 ml Rotwein
1 Päckchen Tortenguss
3 Gewürznelken
1 Zimtstange
3 Sternanis
 
 
Butter, Puderzucker, Mehl, Salz, Kakao und das Ei zu einem Teig verkneten und in Folie gewickelt 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Ofen auf 150 Grad vorheizen.
Quark, Schmand, 150 g Zucker und 1 Pck. Vanillezucker verrühren und nacheinander 5 Eier untermischen. Beide Vanillepulver untermixen und die Masse halbieren. Schokolade mit der Milch überm Wasserbad schmelzen und mit einer Hälfte des Teiges, etwas Cayenne und einer Prise Salz zu einer glatten Schoko-Masse verarbeiten.
Teig ausrollen und in eine gefettete 26 cm Springform geben. Nun zuerst die Schokomasse und dann die Vanillemasse in der Form verteilen und glattstreichen. Man kann die beiden Massen auch mithilfe einer Gabel mamorieren.
Bei 150 Grad Umluft oder 175 Grad E-Herd ca. 55 Minuten lang backen. 
Mindestens 3 Stunden auskühlen lassen
 
Für das Topping die Früchte waschen, entsteinen und vierteln. Wein und Portwein mit 2 Päckchen Vanillezucker  (nach Bedarf auch mehr), Tortenguss und den Gewürzen aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.
Die Gewürze herausfischen und die Früchte zufügen, nochmal aufkochen lassen und dann auf dem Kuchen verteilen. 
Der Kuchen sollte nun noch ca 1 Stunde lang,  kaltgestellt werden.
 
Ihr könnt den Chocolate Vanilla Cheesecake aber auch schon  2 Tage im Voraus backen. Meiner Meinung nach wird der nämlich einfach immer besser! Und ich weiß zufällig, dass im letzten Eck meines Kühlschranks, geschickt getarnt hinter einem fetten Blumenkohl-Kopf ( Kühlschrank-Safety-mäßig kommt das einem Hochspannungszaun gleich: Den fasst Mr. Kanada nämlich bestimmt nicht an), noch ein letztes Stück auf mich wartet!
Und das gönn ich mir jetzt!
There´s no breakfast like cheesecake breakfastSeid geherzt,
Eure Kiki
 
 
 
 

More recipes

Sharing is caring...Pin on Pinterest179Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

9 Kommentare

  1. Liebe Kiki,
    dein Cheesecake sieht wahnsinnig gut aus! Und ich habe eigentlich eine Hass-Liebe zu Zwetschgen. Ich würde sie so gerne lieben – aber irgendwie hat es mit uns zwei bisher noch nicht geklappt. Wenn ich mir die Zutatenliste für diesen göttlichen Kuchen durchlese, möchte ich den Zwetschgen aber unbedingt eine zweite Chance geben :)

    Alles Liebe,
    Conny

  2. Hallo Kiki,
    ich verfolge schon seit einiger Zeit deinen Blog! Er ist echt super schön und die Rezepte samt Bildern sind toll. Däumchen hoch und weiter so!
    Ich plane derzeit auf meinem Blog (www.backstuebchen-blog.de) ein kleines Special zum Thema Herbst und habe entdeckt, dass du zwei tolle und ausgefallene Kürbis-Rezepte in deiner Backgalerie hast. Hättest du denn Lust, mir dazu einen kleinen Gastbeitrag zu schreiben?
    Ich würde mich freuen, wenn du bei mir vorbeischaust und ich von deiner Kreativität profitieren könnte.
    Herzlichste Grüße,
    Madeleine vom Backstübchen

    • Hallo liebe Madeleine! Ich hab natürlich auch sofort bei dir vorbeigeschaut und musste dann erst mal wieder die Tastatur trockenlegen! Wenn du ne ne Herbst-Party schmeißt, dann bin ich natürlich dabei! Willst du eines der Rezepte samt Fotos verwenden, die schon im Blog sind? Oder was neues?
      Freue mich auf die Aktion!
      Vlg Kiki

  3. So was von HAMMERGEIL !!!
    Sorry, anders lässt es sich nicht beschreiben 😉
    Danke für dieses absolut leckere Rezept!!
    Viele Grüsse, Suse

  4. Pingback: Mohn Marzipan Schnecken mit Zwetschgen und Rumguss

  5. Pingback: (English) Tahini Cheesecake mit Sesam Karamell Topping

  6. Pingback: (English) Austrian - Style Mulled Stewed Plums

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*