Blueberry Muffins mit Zimt-Zucker Streusel


Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0
Mit einem Kanadier als Lebensgefährten kommt man nicht umhin sich mit dem „All-Canadian Blueberry Muffin“ auseinanderzusetzen.
Ohja, die Kunst des Blueberry Muffin backen will wahrlich erst einmal erlernt sein.
Denn glaubt mir, es ist eine echte Wissenschaft. 
Der Teig muss die perfekte Süße haben und die Textur diese perfekte Balance aus saftig und fluffig erreichen. Darüber hinaus ist eine unregelmäßige Verteilung der Blueberries ein absolutes no-no.
 
Geheimrezepte werden von Generation zu Generation weitergereicht, versteht sich, und auch ich habe mittlerweile einen beachtlichen Stapel an Geheimrezepten abgestaubt.
Vielleicht kommt noch das ein oder andere als Hochzeitsgeschenk dazu ?!
Wie sagt man so schön? Was neues, was gebrauchtes, was blaues …..!!????
 
Nun, Zeit ein paar dieser gesammelten Geheim – Rezepte auszuprobieren, nicht wahr? 
 
Das folgende Rezept garantiert euch herrlich saftige, fluffige Muffins.
Die Textur ist etwas leichter und lockerer als man es vielleicht von den Frühstück Muffins der einschlägigen Coffeeshops kennt. Perfekt für den Start in den Tag. Der Geschmack ist absolut erste Sahne und wird euch die gekauften Exemplare eventuell für immer madig machen.
 

 

Brown Sugar Blueberry Muffins

Diese Blueberry Muffins sind saftig, buttrig und haben durch den braunen Zucker im Teig eine leichte Karamell-Note. Die knusprigen Zimt-Zucker Streusel sind das Geheimnis dieser Muffins.
Die kommen nämlich nicht nur AUF die Muffins sondern beim Befüllen der Förmchen auch zwischen die einzelnen Ladungen Teig. Klingt nach Sauerei? Ist es auch…eine der herrlichsten Sauereien, die das Leben für uns auf Lager haben könnte. Und Streusel kann man einfach nicht genug haben….oder habt ihr etwa noch nie die buttrigen Streusel von einem unbeobachteten Stück Kuchen gezupft?

 
Best Blueberry Muffins Streusel

 

 

 

Perfect Blueberry Muffins

 

Blueberry Muffin with Cinnamon Streusel
 
Brown Sugar Streusel Blueberry Muffin

Gibt es etwas Schöneres als nach Zimt und Vanille duftende, noch lauwarme Blaubeer Muffins mit den Händen aufzubrechen?

Ich liebe bei meinen Muffins eine leichte Kruste, deshalb habe ich meine Blueberry Muffins ohne die Papier-Förmchen gebacken. Das ist aber wirklich euch überlassen.

Mr. Kanada hat meine Brown Sugar Blueberry Muffins jedenfalls abgesegnet und fand die Idee mit den Schicht – Streuseln absolut fabulös!

Das Rezept ist wirklich simpel und der Teig ist in 10 Minuten startklar. Das funktioniert auch verschlafen um 7 Uhr Morgens im Pyjama!
Also: Blueberry Breakfast Muffins, anyone?

 

Für die Streusel:
130g brauner Zucker
1 Tl Zimt
1 Prise Salz

Alle Zutaten mischen und beiseite stellen.

Für den Teig ( ergibt ca. 12 Muffins)
adaptiert nach Sallysbakingaddiction.com 

115 g Butter auf Zimmertemperatur
100g Zucker
50 g brauner Zucker
2 Eier L
120 g griechischer Joghurt, auf Zimmtemp.
2 Tl Vanille
220 g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Tl Natron
1/2 Tl Salz
60 ml Milch
250 g gefrohrene, unaufgetaute Blaubeeren o. Heidelbeeren *

*Ich nehme am liebsten kleine, gefrorene Waldheidelbeeren. 250 g sind hier die Obergrenze. 200g tun es eventuell auch schon. Lasst euch aber nicht dazu hinreißen die ganze 300 g Packung einzurühren. Das könnte zu einem blauen Blutbad in euren Muffin-Formen führen. :-)

Den Ofen auf 210 Grad vorheizen und die Muffinform fetten und mit etwas braunem Zucker ausstreuen.

Butter erst 1 Minute aufschlagen und dann mit beiden Sorten Zucker ca 3 Minuten cremig schlagen.
Dabei die Seiten schön abkratzen.
Die Eier, den Joghurt und die Vanille bei niedriger Geschwindigkeit unterrühren. Die Geschwindigkeit kurz hochschalten, bis alles zu einem glatten Teig zusammenkommt.

In einer Schüssel die trockenen Zutaten mischen und sachte mit dem Butter-Gemisch vermengen.
Nun auch die Milch einrühren. Dabei nicht zu lange mixen. Es dürfen noch Klümpchen im Teig sein.
Zuletzt rührt ihr mit einem Löffel oder einer Spachtel die gefrorenen Beeren unter.
Macht euch keinen Kopf, wenn der Teig ab und an ein bisschen lila wird. Diese blaue Marmorierung sieht in den fertigen Muffins toll aus.

Nun schichten wir den Teig. Ein El Teig, dann ein Tl Streusel usw.
Das ziehen wir ganz bis zum Rand der Form durch. Wir wollen keine Cupcakes sonder schöne, große Muffins mit einer ansehnlichen Kuppel!

Wir backen die Muffins für 4-5 Minuten auf 210 Grad, damit sie schön aufgehen und schalten dann die Temperatur auf 180 Grad herunter. Auf dieser Temperatur backen wir die Muffins noch mal je nach Größe eurer Förmchen ca 15-18 Minuten lang. Mini-Muffins benötigen weniger Zeit.

 

Macht einfach die Stäbchen-Probe.

Die Muffins halten sich ca 5 Tage. Ihr könnt sie auch einfrieren und dann noch mal kurz um Ofen anwärmen!

Lust auf mehr Blaubeer-Rezepte?

Blaubeer Kokos Reisauflauf mit Baiser

Blaubeer Pfifferlings Ragout mit Kokos Kartoffel Püree

Blaubeer Pfifferlings Ragout

Blaubeer Nektarinen Risotto mit Thymian 

Blaubeer Risotto mit Thymian

 

Blaubeer Schmand Torte mit Mandel Baiser 

Blaubeer Mandel Baiser Torte

Blueberry & Sour Cream Gugl 

Sour Cream Blueberry Bundt

More recipes

Sharing is caring...Share on Facebook0Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

5 Kommentare

  1. Huhu, ich habe ja angedroht ^^ daß ich von meinem Backversuch berichte. Heute war's endlich soweit! Leider habe ich mich dazu hinreißen lassen, 300g Heidelbeeren zu verwenden, weil halt exakt so viel in der Packung war. Das war dann doch etwas zuviel des guten und die Muffins sind "untenrum" sehr feucht. Ich habe dann aus der Not eine Tugend gemacht und sie einfach auf den Kopf gestellt und Puderzucker übergestäubt. Sieht jedenfalls gut aus, man denkt nicht gleich auf den ersten Blick, daß ich hier nur einen Unfall kaschiert hätte. ^^ Es sind, trotz der vielen Beeren, nur gerade so 12 Muffins geworden, wobei ich mit dem Teig gegen Ende schon zaubern mußte um alle Förmchen vollzubekommen. Dafür hatte ich Streusel übrig, das gleicht sich wieder aus. :oD Ich konnte es nicht abwarten und habe den ersten Kopfstandmuffin soeben lauwarm verputzt – ein Gedicht! Herrlich saftig (kein Wunder), locker, vanillig/karamellig, ich mußte mir Küchenverbot erteilen um nicht Gefahr zu laufen, jeden einzelnen zu "kosten". Mit ausgerechneten 228 kcal pro Muffin auch gar nicht mal so große Kalorienbomben. Wird's jedenfalls wieder geben, das nächste mal halte ich mich dann auch brav an die Mengenrelationen. Danke für das tolle Rezept!

    LG, Sven

    • Hallo lieber Sven! Ohhhh das hört sich doch gut an:-) Ohja das Problem mit den 300 g Packungen kenne ich nur zu gut..aber ja 250 ist echt das Maximum und eh schon hoch gepokert.
      Das mit der Teigmenge liegt wohl daran, dass ich eine recht kleine Muffin-Form habe. Sollt ich vielleicht noch im Rezept anmerken. Gut dass du mich darauf hingewiesen hast. Aber Hauptsache sie haben toll geschmeckt! Ich freue mich total über dein so ausführliches Feedback!
      Einen schönen Abend die noch.
      Liebe Grüße,
      Kiki

  2. Dieses Rezept klingt wirklich fein, nur ist mir nicht so ganz klar wie aus Zucker, Zimt und Salz Streusel werden sollen – das sind doch alles trockene Zutaten die beim einfachen mischen nicht aneinander haften, oder muss man das erhitzen o.ä.? Bei den Streusel die ich kenne, käme da noch Mehl und Butter dazu, damit man daraus dann kleine Streusel formen kann…

    Viele grüße :-)

    • Hallo Sarina
      Danke fuer die Anmerkung! Das stimmt schon so! Es sind keine klassischen Streusel sondern eine Art Zimt Zucker Crunch. Der Zucker wird dann beim backen schön knusprig werden! Probiers einfach mal aus!
      Liebe Grüße
      Kiki

  3. Pingback: Peanut Butter & Jelly Rice Pudding

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*