Saftiger Sour Cream & Blueberry Gugl


Sharing is caring...Pin on Pinterest1Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

Ich bin ein Chor-Mädchen. Schon immer gewesen. Werds wohl auch immer sein.

Und ich meine jetzt nicht Gospel oder Uni-„Pop“ -Chor.
Ich meine hardcore Kirchenchor. 
I´m talking Hayden Orgel-Solo Messe, Mozart Requiem und Konsorten. Kyrie eleison und so.
 
Warum? 
Nunja, mein Papili ist Berufsmusiker und leitet diesen Chor. 
Ergo: Ab 12 war Schluss mit Welpen-Schutz und es ging Freitag-Abends jetzt nicht mehr zu Oma zum „Ein Fall für 2“ – Guggen, sondern in den Pfarrsaal zum fröhlichen Orchester-Messe -Proben. 
So anstrengend und „uncool“ das jahrelang für mich war, desto dankbarer bin ich jetzt.
Mittlerweile ist die Singerei für mich sogar zum festen Nebenjob geworden.
Aber nicht nur aus musikalischer Sicht (Krönungsmesse rocks my world), sondern auch auf der zwischenmenschlichen Ebene hab ich dort jede Menge gelernt.
 Denn so ein Chor im allgemeinen und unser Chor im besonderen ist schon meist eine Ansammlung höchst skurriler Kreaturen.Da könnte ich jetzt mindestens 10 nennen, die echtes Star-Potential bei TV-Total erlangen könnten.Ich möchte keinen von ihnen mehr missen und weiß jetzt schon, wie sehr mir der ganze Haufen fehlen wird, wenn ich nächstes Jahr  meine Koffer packe.
 
Aber ganz abgesehen davon ist dieser Chor in dem ich ( mit Ausland-Pausen) nun schon 13 Jahren singe, einfach schon wie eine Familie geworden. 
Das all – sommerlichen Chor- Grillen gleicht daher auch mehr einer Familien-Feier als einem Vereins-Treffen.
 
Und was macht man, wen die Family zusammenkommt ? Na klar: Kuchen. Und zwar den Besten.
 
Für eine sommerliche Garten-Party backen ist so ein Thema für sich.
Sonnen-beständig muss der Kuchen sein, leicht zu portionieren und ohne große Schweinerei essbar.
Und schmecken muss es allen: Eine Deluxe Version eines Klassikers ist also das Gebot der Stunde. 
Das alles schreit für mich nach Gugl. Und zwar den saftigsten und aromatischsten von allen. 
Mit richtig vielen Blaubeeren, saurer Sahne, Vanille, Zitronen-Zeste und weißer Schokolade.
So wie dieser Sour Cream & Blueberry Gugl hier: 

Sour Cream Blueberry Bundt
 
 
Gloriaaaa in excelsis Deo!!!!
Der zitronig-vanillige Teig ist saftig und doch locker und man stoßt mit jedem Bissen auf kleine Fruchtbomben.
Ein Gugl-Gedicht.
 
 
Sour Cream and Blueberry Bundt

 

 
Und auch noch ein echter Crowd-Pleaser! 
Die Teigmenge reicht für einen großen Gugl und eine Kastenform.
Eignet sich also super für die Verpflegung einer großen Runde.
Wer nur einen Gugl machen will, nimmt einfach 2/3 der Teigmenge.Und so gehts:
Rezept für den Blueberry Gugl adaptiert von The Hummingbird Bakery 

350 g Butter, warm
350 g Zucker
1 Prise Salz
6 Eier
450 g Mehl
2 El + 2 Tl Backpulver
280 g saure Sahne
200g kleine Heidelbeeren
2 Päckchen Bourbon Vanille Essenz
Zeste einer großen oder 1,5 mittelgroßen Zitronen

Für die Glasur:
200g weiße Schokolade oder 1 Packung weiße Kuvertüre

Ofen auf 170 Grad vorheizen.
Butter und Zucker mit Zitronenzeste, Salz und Vanille schlagen, bis weiß und fluffig. Nach und nach die Eier zugeben und nach jedem Ei 1 Tl von dem Mehl, dass der Teig nicht gerinnt. Rest -Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.  Zum Schluss die saure Sahne unterrühren . Nun die Blaubeeren kurz bemehlen, damit sie nicht alle beim Backen auf den Boden sinken und ebenfalls unter den Teig ziehen.
Ab in die gut gefettete und mit Mehl bestäubte Gugl-Form und rein in den Ofen für 50 – 60 Minuten.
Macht einfach gegen Ende der Backzeit den Stäbchentest.
Gut auskühlen lassen und dann stürzen.
Die Schokolade/Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit überziehen. Wenn ihr normale Schokolade nehm, könnt ihr der Schokolade noch 1 Tl Pflanzenöl zufügen. Dann lässt sich die Glasur später besser schneiden.

Noch leicht lauwarm – ein Traum. Aber auch nach ein paar Tagen schmeckt der Gugl noch herrlich saftig.

Da kann das nächste Sommerfest doch kommen!
Ich wüsche euch einen guten Start in die Woche,

Eure Kiki

 

 

More recipes

Sharing is caring...Pin on Pinterest1Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

5 Kommentare

  1. Ein Chormädl! Das ist mir aber sowas von gleich super sympatisch :)
    Seit Glee darf man ja offiziell sagen, dass man im Chor singt. Und niemand leicht einen mehr aus. Schön! :)

    Alles Liebe und eine tolle Woche,
    Conny

  2. Ha ein Chor-Mädchen das hätte ich ja niemals von dir gedacht! Cool:-) Der Gugl sieht richtig mega lecker aus Kiki!
    Viele liebe Grüße
    Sia

  3. Danke Conny und Sia ! Hehe …Ja Choir-Girl 4 life…Ich hoff ich finde auch in Kanada einen passenden.
    Sonst gründe ich meinen eigenen: The Cake Choir. Kuchen backen mit tralala. Oder so … Paar durchgeknallte Leute werden sich schon finden. :-*

  4. Pingback: Espresso Nuss Gugelhupf mit Nougat und Eierlikör

  5. Pingback: Blueberry Muffins mit Zimt Zucker Streusel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*