Baklava Pull Apart Bread


Sharing is caring...Pin on Pinterest102Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

Herbstzeit ist Nuss-Zeit, findet ihr nicht?

Ja, sobald die Tage kürzer und kälter werden, und man immer mehr Zeit drinnen verbringt, werde ich zum Eichhörnchen und fange an Nüsse in meinem Küchenschrank zu horten.
Noch gestern bin ich über den Wiener Naschmarkt geschlendert und bekam hier eine heiße Maroni und da eine Ladung  Wasabi-Nüsse in die Hand gedrückt. Dazu strahlender Sonnenschein, Herbstlaub-Schauer und der Duft von Falafel und Cafe in der klaren Herbstluft!
Einfach himmlisch.
Und das innere Eichhörnchen brach natürlich auch wieder voll durch! 
Nach Hause kam ich  dann mit einem Riesen-Beutel voller Pistazien und Walnüssen. 
Was ich damit machen wollte, wusste ich, nach einer ausgiebigen Nasch-Attacke am türkischen Spezialitäten-Stand auch schon. 
Baklava!
 Und zwar nicht in der pappsüßen Filoteig-Variante, sondern in Form eines Baklava Pull-Apart Breads.

 baklava-pull-apart-bread

 
Baklava Pull Apart Bread

Viele Schichten buttrigen, mit Zimtzucker bestreuten Hefeteiges, die beim Hineinbeißen ihr grünes, nussiges Geheimnis aus gehackten Pistazien und Walnüssen offenbaren! Ein Hauch von Kardamom und etwas Honig sorgen für eine warme, orientalische Note, die dieses Baklava Pull Apart Bread zum perfekten Kaffee-Snack an einem kalten, nebligen Herbsttag macht.

 baklava-pull-apart-bread
 
 
Dieses Baklava Pull-Apart Bread ist wie eine Reise mit dem Orient-Express!
Einfach in die Mitte der Kaffee-Tafel damit und dann jeden nach Herz und Laune zugreifen lassen.
Hm…dieser Duft, der einem entgegen strömt, wenn man die warmen, am Rand schön karamellisierten Hefefalten auseinander pflückt…Das zwingt einen echt in die Knie!
Davon reiße ich mir gerne auch mal ein größeres Stückchen ab! 
 
Für das Baklava Pull Apart Bread braucht ihr:
Adaptiert nach Sprinklebakes.comFür den Teig:

2,5 Tl Hefe

375 g Mehl
60 g  Butter
80 ml Milch, lauwarm
50 g Zucker
2 Eier, auf Zimmtertemperatur
1 Tl Vanille-Extrakt
1/2 Tl SalzButter und Milch in einem Topf erwärmen, sodass die Butter in der Milch schmilzt. Den Topf vom Herd nehmen und die Mischung stehen lassen, bis lauwarm.
Mehl, Salz und Zucker in einer großen Schüssel mischen und eine Mulde hineindrücken, in die ihr unter leichten Rühren mit den Fingern Hefe, Butter-Milchmischung, Vanille und Eier gebt. Nun mit dem Handmixer ca 5-8 Minuten kneten lassen und dann an einem warmen Ort in einer mit Folie bedeckten Schüssel ca 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Teig-Volumen verdoppelt.
Nun könnt ihr die Füllung und den Honig-Sirup herstellen.

Für die Füllung
150 g Zucker
2 Tl Zimt
110 g Butter
150 g Pistazien
100 g Walnüsse
1/2 Tl Kardamom
1/2 Tl Rosenwasser
Abrieb 1/2 Zitrone
1/2 Tl Salz
2 Tl Vanille-Extrakt

Zucker und Zimt in einer Schüssel mischen.
Nüsse mit Vanille, Salz, Kardamom, Rosenwasser und Zitronenabrieb im Food Processor grob mahlen.
Die Butter in einem Topf schmelzen.

Für den Honig-Sirup
150 g Honig
120 ml Wasser
1 Prise Salz
Alle Zutaten zusammen aufkochen lassen. Dann die Hitze reduzieren und auf ca 1/3 der ursprünglichen Menge einkochen lassen.
Jetzt schon mal den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Nun rollt ihr den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca 50x 30 cm aus!
Das muss nicht perfekt werden!
Bepinselt den Teig mit Butter und bestreut ihn mit Zimtzucker. Dann verteilt ihr eure Nussmischung gleichmäßig über dem Rechteck.

 

Schneidet nun euren belegten Hefeteig in 6 Streifen und legt diese aufeinander.

 
Die gestapelten Teigstreifen schneidet ihr noch einmal in 6 Stücke, die ihr dann aufrecht in eine gefettete Kastenform stellt.
 
 
Und nun rein in den Ofen für ca 45-50 Minuten. Wird euer Brot zu schnell braun, deckt es einfach mit einem Stück Alu-Folie ab!
Nach Ende der Backzeit gießt ihr die Hälfte des Honigsirups sofort auf euer Brot und fahrt schnell mit einem Messer um die Ecken. Lasst das Brot dann ca 10 Minuten auskühlen, bevor ihr es aus der Form holt. Eventuell müsst ihr noch einmal mit einem Messer am Rand entlang fahren.Serviert das Pull-Apart Brot mit dem restlichen Honig-Sirup.

Kommt gut in das Wochenende, ihr Lieben

Eure Kiki

More recipes

Sharing is caring...Pin on Pinterest102Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0Share on Tumblr0

10 Kommentare

  1. Liebe Kiki,
    genau dieses Rezept von Sprinkle Bakes steht auch auf meiner Nachback-Liste!!! Cool, dass du bestätigen kannst wie gut es ist 😉

    Alles Liebe und ein tolles Wochenende,
    Conny

    • Hallo Conny! Ja..das liegt bei mir eben auch schon ewig zuoberst auf und der Nusskaufrausch von neulich hats dann endgültig entschieden. Ich hab nur ein bisschen dran geschraubt..bei dem Originalrezept ist mir persönlich (wie immer bei unseren Amerikanischen Kollgegen :-) ) zu viel Zucker drin . Und Mandeln kommen bei mir auch keine rein. Dafür Kardamom und ein bisschen Rosenwasser – aber das ist ja so ne Geschmackssache mit dem Rosenwasser :-) Backs unbedingt nach,Conny! Ist der Hammer .Vlg Kiki

  2. Liebe Kiki,
    das ist der Hammer! Das Brot sieht richtig lecker aus:-) Nüsse gibt es zur Zeit bei uns auch ganz viele…Eichhörnchen hihihi:-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

  3. WOw das Brot sieht super aus. Hmm, sehr fein, tolles Rezept!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  4. Kiki,
    Du hast so einen zauberhaften Blog. Ich bin wirklich gerne hier. Und ich habe schon ganz viele Dinge von hier mitgenommen, die ich unbedingt mal ausprobieren muss. Wie eben auch dieses Brot. Ausserdem liebe ich Rosenwasser…hach, köstlich.

    LiebsteGrüße
    Sarah

    • Das freut mich sehr, liebe Sarah! Ich hab dich meinerseits auch richtig gerne hier auf meinem Blog!!
      Schön, dass du auch so ein Rosenwasser – Fan bist! Viele finden das ja ein bisschen zu seifig !Dabei ist das ja wirklich immer eine Sache der Dosierung ! Ich bin mir sicher, dass das genau das richtige für dich ist! Vlg Kiki

  5. Oh das sieht sooooo lecker aus. Ich habe auch noch so ein Pull-Apart-Bread auf meiner to do Liste! Wenn ich nur alles Essen könnte, was ich kochen/backen möchte!

    Viele liebe Grüße
    Janine

    • Hach, Janine! Das kenne ich ! Allein deshalb muss ich früher oder später wohl mal ein Café aufmachen – um endlich mal alles backen zu können, was ich möchte!
      Das war auch mein erstes Pull-Apart Brot und ich muss sagen, dass es wirklich Spaß macht bei so ner Kaffee-Runde! Ich mags ja,wenn man sich einfach was abreißen kann und man nicht lange portionieren muss!
      Danke für deinen lieben Kommentar

      Vlg Kiki

  6. Das sieht soooo lecker aus! Das backe ich mir morgen – ich liebe Nüsse!
    Danke für dieses Tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Irene

  7. Pingback: Eure Favoriten 2014 - Cinnamon&Coriander

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*