Amarettini Mousse mit Rum Espresso Karamell


Sharing is caring...Share on Facebook7Pin on Pinterest444Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0
Meine wolkig leichte Amarettini Mousse mit Rum Espresso Karamell Sauce ist eines meiner Lieblings Desserts für festliche Anlässe! 
Amarettini Mousse with Rum Espresso Caramel Sauce
Die Hitze lässt nach, der Bikini ist ausgebleicht und wir haben uns gefühlte 3 Monate nur von Eiscafe und Salat ernährt. Oh Mann, war das ein Sommer.
 
Ich hoffe ihr habt ihn besser genutzt als ich, die ich meinen August mit Staatsexamens-Prüfungen verbringen durfte und auch vorher mehr in der Bib als im Freibad gelebt habe.
Naja, das dicke, fette Ende eines eigentlich recht entspannten Studiums.
Jetzt ist es vorbei. Nach 11 Hochschul- und 2 Urlaubssemestern,  2 Uni-Abschlüssen, 4 Umzügen und endlosen Flaschen Billig-Rotweins beende ich mein Studentenleben. Traurig bin ich eigentlich nicht! Es wird Zeit für was Neues!Und wisst ihr wofür es noch Zeit wird? Für die ersten End of Summer alias „Nicht-Bikini“ – Rezepte!
Ohja Kinders, wir holen wieder die Sahne raus!
 
Heute habe ich als Auftakt gleich ein absolut göttliches Dessert für euch, das – farblich, wie auch aromatisch – ganz vorzüglich zu einem herbstlichen oder winterlichen Dinner passt!
Eine wunderbar cremige Mousse aus weißer Schokolade, Amaretto Likör und Amarettinis.
Zur Krönung dieser Wolke servieren wir unsere Amarettini Mousse mit einer großzügigen Portion selbstgemachtem, absolut dekadentem Rum Espresso Karamell.
 

Schreit das nicht lauthalt: „Ich bin fluffig, locker leicht und zerfließe nur so im Mund?!“
In der Tat! Diese Amarettini Mousse ist genau wie sie sein sollte, stichfest und gut zu stürzen und mit all diesen kleinen Luftbläschen, die auf eine herrlich lockere Textur hinweisen.

 

Amaretto Mousse mit Espresso Karamell 

Eine Mousse aus weißer Schokolade mit feinem Amaretto-Aroma durch Likör sowie Kekse und dann auch noch durchzogen von kleinen Schokoladen-Stückchen….also da muss ich doch eigentlich gar nicht mehr viel sagen!

Amarettini Mousse mit Rum Karamell
 
Außer vielleicht, dass ich beim nächsten Mal lieber die doppelte Menge mache :-)  Und dass ich wohl dieser Tage ein groooßes Glas dieses Espresso Karamells machen sollte. Als Topping auf Eis, Pfannkuchen, Latte und ..hm…einfach alles ???  

 

Seht ihr die Schokostückchen und die kleinen Keks-Brösel in der Amarettini Mousse ??????
 Ohja! All das in nur einem Löffelchen! Dazu ein kleiner Espresso vielleicht? Weils doch gerade so gemütlich ist! So kann der Herbst doch kommen, nicht wahr?

 

Für 4 Personen Amarettini Mousse mit Rum Espresso Karamell braucht ihr:

Mousse Rezept adaptiert nach Küchengötter.de 

150 g weiße Kuvertüre
1 Blatt Gelatine
2 frische Eigelbe,
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
50 g Amaretti

50 g geraspelte Zartbitterschokolade
200 g Sahne
4 EL Amaretto
100g Zucker 
1 El Rum
4 El starker Espresso
75 g Sahne

1 Prise Salz

 

Die Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen und die Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen. Die Eigelbe mit Vanillezucker und 2 EL warmem Wasser verrühren, über dem heißen Wasserbad schaumig aufschlagen. Gelatine ausdrücken, in der warmen Creme auflösen.
Die geschmolzene weiße Kuvertüre esslöffelweise unter die Eigelbmasse ziehen. Creme kalt stellen, bis sie anfängt zu gelieren. Die Amaretti grob zerkleinern und 2 El des Amarettos darüber träufeln. Die Sahne steif schlagen, 

Den restlichen Amaretto untermischen. Amaretti, Schokoraspeln und Sahne unter die Eigelbmasse heben. Die Mousse auf 4 Förmchen verteilen und mindestens 3 Std. in den Kühlschrank stellen.
 
Für das Rum Espresso Karamell den Zucker mit dem Espresso in einem Topf goldbraun karamellisieren. Dabei nur ganz am Anfang rühren, um Zucker und Espresso etwas zu mischen.
Dann nur noch schwenken! Tipp: Um zu verhindern, dass sich am Topf-Rand Zuckerkristalle bilden, taucht ihr einfach einen Küchen-Pinsel in Wasser und streicht damit an den Seiten des Topfes entlang.
Sahne und eine Prise Salz zugeben und 5-6 Minuten köcheln lassen bis eine schön dickliche Karamellsauce entsteht. Zuletzt den Rum unterrühren.
Die Sauce gut auskühlen lassen. 
 
Die Förmchen mit der Mousse kurz in heißen Wasser halten und auf die Servierteller stürzen. 

Mit Rum Espresso Karamell und Amarettinikeksen servieren!Es herzt euch,

Kiki 

 
 
 

More recipes

Sharing is caring...Share on Facebook7Pin on Pinterest444Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Yummly0Share on StumbleUpon0

11 Kommentare

  1. Hallo liebe Kiki,

    ohhh sieht das köstlich aus! Allein die Farben liebe ich schon :-) Ich kann mir die Aromen nur zu gut auf der Zunge vorstellen.

    Aber erst mal alles Gute zu deinem Abschluss! Ich finde es super, dass du nicht traurig bist und dem Neuen positiv entgegen blickst. Die Zeit während des Studiums ist bzw war eine sehr schöne Zeit finde ich :-) Ich wünsche dir alles Liebe für deine neuen Weg…

    Vlt. könnten wir zusammen ja ein herbstliches Dinner veranstalten, denn bei uns gibt es gerade einen schönen Salat mit Pfifferlingen, der würde sich doch gut als Vorspeise eignen…
    Ich würde mich total freuen, wenn du uns mal besuchst, es gibt zurzeit auch etwas tolles für die Küche zu gewinnen :-)

    Ganz liebe Grüße,
    Magdalena

    • Hallo Magdalena! So ein lieber Kommentar! Vielen Dank! Es ist so schön zu wissen, dass die Leser sich auch ein bisschen für die Person hinter den Rezepten erwärmen können ! Ich schicke meine love raus zu dir und veranstalte mit Vergnügen ein virtuelles herbstliches Dinner mit dir! Ich schau sofort vorbei und checke aus, was es bei dir so zu probieren gibt! Pfifferlinge, oder Eierschwammerl, wie die bei uns in der Innstadt heißen, lieeebe ich nämlich!
      Liebste Grüße,
      Kiki

  2. Mhhh das schaut aber fein aus. Eine tolle Nachspeise für herbstliche Tage.Das muss ich unbedingt probieren!

    • Hallo liebe Lisa! Oh ja! Ich habe die Mousse zum Dessert nach einem feinen Kürbis-Dinner serviert!
      So fällt der Abschied vom Sommer doch auf einmal gar nicht mehr so schwer, nicht wahr?
      Vlg Kiki

  3. Ich will ne Portion, sieht ja super aus!

  4. Gratulation zum abgeschlossenen Studium!
    ich mag weiße geschmolzene Schoko nicht so wirklich, aber mit dunkler müsste das ganze auch schmecken!!

    • Vielen lieben Dank Friederike! Du, in der Tat ist die Mousse auch eher Amaretto – als weiße Schokoladen-lastig! Die Schoki gibt eher diesen gewissen Schmelz, wenn du verstehst was ich meine :-) Aber versuch es doch gerne mit dunkler und berichte mir, wie das geworden ist. Interessiert mich auch ! Pur mag ich die weiße Schokolade nämlich auch nicht wirklich! :-) Ich grüße dich ganz herzlich
      Kiki

  5. Hallo Kiki,
    ich habe letzte Woche dein Rezept über Pinterest entdeckt und musste es am Wochenende direkt ausprobieren. Hat super geklappt! Ich denke ich habe die geschlagene Sahne etwas zu früh untergehoben, da alles wieder recht flüssig wurde. Entgegen meiner Bedenken wurde die Mousse dann aber trotzdem noch weitestgehend fest.
    Mir persönlich war alles etwas zu süß (lässt sich ja aber auch nur schwer reduzieren). Bei meinen Mitessern kam es aber super an!
    Auf jeden Fall ein super Rezept, vielen Dank!

    • Hallo liebe Hannah,
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Mach dir keine Gedanken wenn die Mousse beim Unterheben etwas flüssiger wird. Das bügelt die Gelatine wieder aus! Ohja, dieses Dessert ist was für Süßschnäbel! Ich mach die Mousse besonders gerne zur Weihnachtszeit, wenn die Zuckertoleranz durch all die Weihnachtsleckereien eh schon etwas höher ist. Ich freu mich dass sie so gut angekommen ist!
      Liebste Grüße
      Kiki

  6. Pingback: Goat Cheese Panna Cotta with Cranberry,Rosemary & Port - Glaze - Cinnamon&Coriander

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*